Sachbearbeitung als Aufgabengebiet

Aktualisiert am 01.03.2021 14:44 von Dr. Kathrin Borgs

Je größer ein Unternehmen ist, umso komplexer werden die einzelnen Aufgaben.

Da nicht jeder Mitarbeiter die notwendigen Vorkenntnisse hat, um alle anfallenden Arbeiten durchzuführen, ist es oft sinnvoll, bestimmte Aufgabenbereiche nur von einem oder einer bestimmten Anzahl von Mitarbeitern durchführen zu lassen.

Allgemeine Voraussetzungen

Die Sachbearbeitung findet in der Regel im kaufmännischen Bereich eines Unternehmens statt, dazu gehören z. B.

  • Personalwesen
  • Buchhaltung
  • Einkauf
  • Verkauf

Die Grundlage für eine Tätigkeit in diesen Bereichen ist in der Regel eine kaufmännische Ausbildung im jeweiligen Bereich. Für manche Bereiche kann auch ein Universitätsabschluss erforderlich sein.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Wie werde ich Sachbearbeiter

Wer in der Sachbearbeitung tätig werden möchte, muss eine solide Ausbildung im entsprechenden Bereich nachweisen können.

Wer eine Ausbildung zum Kaufmann für Personalwesen absolviert hat, wird in der Regel eine Stelle im Personalbereich eines Unternehmens antreten können.

Sachbearbeitung ohne Ausbildung?

In manchen Bereichen ist auch ein Quereinstieg möglich, wenn ein Mitarbeiter nachweisen kann, jahrelang erfolgreich in der Sachbearbeitung tätig gewesen zu sein.

Für die Karriereplanung ist es wichtig, durch Weiterbildung eventuelle Wissenslücken auszugleichen.

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesagentur für Arbeit: Personalsachbearbeiter/in

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Aufgaben