Aufgabe Seelsorge

Seelsorge ist niederschwellige, zumeist christlich gefärbte, psychologische Unterstützung für Menschen in persönlichen Krisen und Notsituationen.

Eine einheitliche Definition des Begriffes gibt es nicht.

Formen von Seelsorge

Seelsorge kann persönlich oder am Telefon, in Form einer 'Kummer-Nummer', angeboten werden.

Einsatzorte für Seelsorger

  • Schulen
  • Kliniken
  • Flughäfen und Bahnhöfe
  • Hospize
  • Seniorenheime
  • über neue Medien wie Internet und SMS

Die christliche Kirche als Seelsorge-Einrichtung

Für die Methoden eines christlichen Würdenträgers als Seelsorger ist der Begriff 'Pastoralpsychologie' gebräuchlich.

Der Pastor hat dabei keine universitäre Ausbildung im Fachbereich 'Psychologie' genossen, bedient sich aber anerkannter, psychologischer Methoden.

Nach Meinung der christlichen Kirche ist die Befugnis zur Ausübung dieser Tätigkeit jedoch nicht zwingend an ein kirchliches Amt gebunden und jeder, der sich dazu berufen fühlt, darf und sollte für die Seelen seiner Mitmenschen Sorge tragen.

Kirchliche Seelsorge will es allen Menschen ermöglichen, stets ein offenes Ohr für ihre großen und kleinen Sorgen und Nöte zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren