Stellenbeschreibung für Promoter

Ein Promoter führt entweder allein oder in wechselnden Teams zeitlich befristete, personalgestützte Werbeaktionen für die Verkaufsförderung durch.

Die Einsatzbereiche für solche Marketing-Maßnahmen sind vielfältig und reichen vom Fundraising über groß angelegte Verkaufsaktionen bis hin zu werblichen Verkostungen.

Meist arbeiten Promoter selbständig und nehmen für die Aktionen, bei denen sie mitwirken, jeweils Einzelaufträge an. Eine Sonderregelung in der Promotion- und Eventbranche betrifft Messehostessen und Hosts:

Wegen ihrer Weisungsgebundenheit gegenüber den Auftraggebern dürfen sie nicht als Selbständige auftreten, sondern rechnen ihre Einsätze über die Lohnsteuerkarte ab.

Fakten zum Promoter

Promoter arbeiten sowohl haupt- als auch nebenberuflich. Dank flexibler Arbeitszeiten und Einsatzgebiete bietet die Branche selbst für Studentenjobs optimale Rahmenbedingungen.

Einen vorgeschriebenen Werdegang für Promoter gibt es nicht - stattdessen zählen die individuelle Arbeitsleistungen und die persönlichen Kompetenzen (siehe unten). Absolute Grundvoraussetzungen, um in der Branche Fuß zu fassen, sind jedoch Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Flexibilität.

Zum Auftakt einer Promotion-Aktion veranstalten Auftraggeber zudem meist Schulungen, die spezifisches Wissen zu dem zu bewerbenden Produkt und der Marke vermitteln.

Bausteine einer Stellenbeschreibung Promoter

Wer einen Promoter für eine bestimmte Aktion sucht, sollte in der Stellenausschreibung auf ggf. erforderliche Sonderqualifikationen, auf sämtliche Einstellungsvoraussetzungen und auf den konkreten Aufgabenbereich im Rahmen einer Kampagne eingehen.

Ein Messehost auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) bringt idealerweise ein Faible für Technik und Motoren mit, eine Sampling-Aktion in der Kosmetikbranche setzt dagegen auf gepflegte und beauty-erfahrene Subunternehmerinnen.

Nur mit konkreten Informationen zum Aktionsinhalt und dem Anforderungsprofil lässt sich eine Position auch adäquat besetzen.

1. Bezeichnung der Stellenausschreibung

  • Promoter m/w oder
  • Messehost/Messehostess

2. Aufgabengebiete und Funktionen

Ein Promoter ist ein Markenbotschafter und steht zu diesem Zweck in engem Kontakt mit Menschen aus den verschiedensten Kontexten. Seine Aufgabe ist es, ein Produkt, eine Firma oder eine Organisation mit einem positiven Image zu versehen, indem er es überzeugend vertritt.

Mit seinem guten Blick für Bedürfnisse potenzieller Kunden versucht er den Brückenschlag vom Produkt und der Marke zum Klienten - im Idealfall weiß der Promoter dabei intuitiv, mit welchen Argumenten er sein Gegenüber für seine Sache gewinnt.

Wie ein Promoter dieser Aufgabe im Einzelfall gerecht wird, hängt stark von der Zielsetzung der konkreten Aktion ab, für die er gebucht wurde.

Die Hauptaufgabengebiete eines Promoters sind:

  • Flyer oder Give-Aways verteilen
  • Gewinnspiele durchführen
  • Betreuung des Groß- und Einzelhandels als Merchandiser oder Leasing-Außendienstler
  • Kundenbetreuung auf Messen und Events (als Hostess oder Host)
  • Testeinkäufe als Mystery-Shopper
  • Sales-Promotion: Verkaufssteigerung als Fachberater im Einzelhandel
  • Sampling (Produktproben verteilen/Verkostungen durchführen)
  • Veranstaltungsmoderation auf Messen und Events

Die Hauptaufgaben im Detail

Neben fundiert geschulten Warenkenntnissen benötigen sie kaufmännische Fähigkeiten, eine gute Menschenkenntnis, Verhandlungsgeschick und perfekte Umgangsformen. Zeitliche und räumliche Flexibilität sind Grundvoraussetzungen für den Außendienst.

TätigkeitBeschreibung
Flyer/Give-Aways verteilenOb tagsüber in der Fußgängerzone, auf einer Veranstaltung oder nachts im angesagten Club: Kampagnen, bei denen Promoter Flyer oder kleine Präsente verteilen, gibt es immer und überall. Bei solchen Aktionen arbeiten die Subunternehmer häufig im Team - gefragt sind besonders unterhaltsame, extrovertierte Typen, die rasch mit Menschen ins Gespräch kommen und Sympathien wecken.
Gewinnspiele durchführenGewinnspiele sind ein Publikumsmagnet. Sie werden häufig an öffentlichen Orten durchgeführt, mitunter auch auf Messen, Festivals und öffentlichen Feiern. Die gebuchten Promoter gehen dabei auf Passanten zu, motivieren sie zum Mitmachen und bewerben nebenbei das Produkt, das im Zentrum der jeweiligen Aktion steht. Offenheit und ein gewinnendes Auftreten haben hier Priorität.
Leasing-AußendienstIm Außendienst-Leasing verkaufen Promoter im Namen und auf Rechnung eines Unternehmens dessen Produkte. Sie sind als 'Handlungsreisende auf Zeit' für ihren Auftraggeber unterwegs. Häufig kommen sie bei Innovationen zum Einsatz - beispielsweise wenn:
  • eine Firma ein neues Produkt auf den Markt bringt
  • eine Firma ein neues Absatzgebiet erschließen möchte
  • ein neuer Kunde der Firma speziell betreut werden soll
MerchandisingMerchandiser sind Spezialisten im Inszenieren einer Marke und gelten als Bindeglied zwischen Einkauf und Verkauf. Sie arbeiten meist im Außendienst für verschiedene Niederlassungen oder Filialen eines Unternehmens. Dort sorgen sie unter anderem für eine informative und animierende Warenpräsentation. Ein Gespür für Trends, Formen und Farben ist unabdingbar - auch kaufmännisches Fachwissen gilt als hilfreich, Flexibilität ist eine Grundvoraussetzung.
Messehost/hostessEin/e Messehost/Messehostess muss weit mehr als gutes Aussehen mitbringen: Absolute Grundvoraussetzungen sind Souveränität und professionelle Kommunikationsfähigkeiten - schließlich gilt es, ein Unternehmen und dessen Produkte bzw. Dienstleistungen zu repräsentieren. Ungepflegte Bewerber haben keine Chance, auch sichtbare Piercings oder Tattoos gelten unter den Auftraggebern häufig noch als No-Gos.
Mystery-ShoppingTesteinkäufe dienen der Qualitätssicherung. Wer in diesem Bereich arbeitet, bekommt in der Regel einen Katalog an die Hand, der sämtliche zu überprüfenden Kriterien beinhaltet. Der Testkäufer muss also in der Lage sein, sich von seinen subjektiven Eindrücken frei zu machen - und ausschließlich die vorgegebenen Punkte zu testen. Zudem zählt hier ein gewisses Schauspieltalent zu den wesentlichen Qualitäten - schließlich darf niemand merken, dass der Mystery-Shopper kein echter Kunde ist.
Sales-PromotionFür verkaufssteigernde Einsätze im Einzelhandel sind Beratungs- und Verkaufstalent gefragt. Gute Produktkenntnisse spielen eine ebenso große Rolle wie eine offene Art und eine gehörige Portion Kommunikationsgeschick. Zum Ansporn erhalten Sales-Promoter häufig über ein Fixum hinaus attraktive erfolgsabhängige Provisionen.
Sampling/VerkostungBeim Sampling/Verkostungen werden Produktproben oder Degustationen angeboten. Hauptaufgabe ist es, die Neugierde von Passanten zu wecken und Begeisterung für das Produkt zu vermitteln. Aus diesem Grund werden attraktive und sympathisch wirkende Kandidaten bevorzugt, die einen 'So-will-ich-auch-sein'-Reflex auslösen. Keine Sorge: Modelmaße muss man dazu nicht mitbringen - ein beschwingtes, mitreißendes und selbstbewusstes Auftreten ist hier wichtiger.
VeranstaltungsmoderationWer auf Veranstaltungen oder Messen moderiert, sollte kein Problem damit haben, auf der Bühne zu stehen. Typen mit zu großem Mittelpunktsdrang haben jedoch schlechte Karten: Moderatoren stellen ihr Kommunikationstalent in den Dienst ihres Auftraggebers - im Zentrum der Aufmerksamkeit sollten deshalb niemals sie selbst stehen, sondern das Image des jeweiligen Produkts, der Marke oder der Organisation. Offenheit, Überzeugungskraft und schauspielerisches Talent zählen hier zu den wesentlichen Skills

3. Ziele der Aufgabengebiete

Promotion-Aktionen haben viele Zielsetzungen.

Zu den wichtigsten Zielen zählen:

  • Steigerung des Bekanntheitsgrads und des Abverkaufs eines Produkts oder einer Marke
  • Positive Stärkung des Images des Auftragsgebers und seiner Produkte

Ausnahmen gibt es beispielsweise beim Fundraising - denn dort geht es bisweilen auch darum, Gelder für den guten Zweck zu akquirieren. Doch selbst in solchen Fällen finden Promotion-Aktionen im Namen einer bestimmten Organisation statt, deren Renommee es zu fördern gilt.

4. Einsatzgebiete des Promoters

Ein Promoter kann in vielen verschiedenen Bereichen der personalgestützten Verkaufsförderung tätig sein - um ein klareres Bild von der Aufgabenstellung und Zielsetzung zu erhalten, wird der Oberbegriff 'Promoter' je nach Einsatzgebiet und Tätigkeit wie folgt spezifiziert:

Zu den Positionen gehören:

  • Flyer-Verteiler/in
  • Interviewer/in
  • Leasing-Außendienstler/in
  • Merchandiser/in
  • Messehost/Messehostess
  • Moderator/in
  • Mystery Shopper
  • Sales-Promoter
  • Teamleiter/in / Supervisor
  • Verkoster/in
  • VIP-Betreuer/in

5. Fachliche und persönliche Voraussetzungen

In der Promotionbranche werden persönliche Kompetenzen großgeschrieben. Die fachlichen Kompetenzen lassen sich meist im Rahmen einzelner Kampagnen schulen - Grundvoraussetzungen für den Job sind dagegen ein gewinnendes Lächeln und ein gepflegtes Auftreten.

Persönliche Kompetenzen:

  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfreude & -kompetenz
  • Empathie
  • Flexibilität
  • Extrovertiertheit
  • Spontaneität
  • Verkaufsgeschick
  • ein gewisses Organisationstalent

Fachliche Kompetenzen:

Allgemeinverbindliche fachliche Kompetenzen, die ein Promoter für seine Arbeit mitbringen muss, gibt es kaum. Allerdings ist ein allgemeines Interesse für Trends und Innovationen von Vorteil.

Mitunter wird bei Kampagnen spezielles fachliches Know-How vorausgesetzt - um welches Wissen es dabei konkret geht, hängt aber stark von dem zu bewerbenden Produkt und vom Auftraggeber ab.

Detaillierte Informationen und Tausende aktueller Jobangebote hält promotionbasis.de bereit - das größte deutschsprachige Portal für Informationen und Jobs aus dem Promotion-, Messe- und Eventbereich.

Das könnte Sie auch interessieren