So macht ein Ehepaar die Steuererklärung

Ein Artikel von Dr. Kathrin Borgs

Als Ehepaar mit dem Splittingtarif Steuern sparen?

Haben beide Ehepartner hohe Einkommen, können sie mit dem Splittingtarif sehr viel Geld sparen und weniger Steuern bezahlen.

Normal verdienende Ehepartner können zwischen der Einzel- oder der Zusammenveranlagung wählen.

+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Abzüge berechnen

Sie wollen schnell und ohne lange Zettelwirtschaft herausfinden, ob Sie und Ihr Ehepartner die für Sie optimale Steuerklassenkombination gewählt haben? Dann sind Sie hier genau richtig!

Prüfen Sie jetzt mit Hilfe unseres Gehaltrechners, ob sich ein Steuerklassenwechsel oder eine andere Steuerklassenkombination mit Ihrem Ehepartner lohnt.
btn-pfeil

Jetzt Ihre Abzüge berechnen!

Einzel- oder Zusammenveranlagung?

Ehepartner können sich aussuchen, ob sie eine gemeinsame Veranlagung wünschen oder nicht. Bei der sogenannten Zusammenveranlagung verdoppeln sich die Steuerfreibeträge und es muss nur eine Einkommensteuererklärung abgegeben werden. Dies bedeutet, dass nur ein Mantelbogen beim zuständigen Finanzamt einzureichen ist.

Anders ist es bei den Anlagen: Hier müssen beide Partner stets die Papiere einreichen, die auf sie individuell zutreffen. Als Beispiel: Arbeiten beide als Angestellte, ist zwei Mal die Anlage N abzugeben. Diese Anlage können Sie hier kostenlos herunterladen.

Entscheidet man sich gegen die Zusammenveranlagung, ist die Umstellung weit geringer. Beide Partner geben wie bisher auch eine eigene Einkommensteuererklärung ab, vermerken jedoch auf der ersten Seite des Mantelbogens, dass sie verheiratet sind.

Die Entscheidung für Einzel- oder Zusammenveranlagung darf in jedem Jahr korrigiert werden. Wer diesbezüglich keine Angaben macht, wählt automatisch die Zusammenveranlagung.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Wann lohnt sich der Splittingtarif?

Bei, Splittingtarif wird das Einkommen der Gatten addiert. Das Ergebnis wird halbiert. Für diesen Wert wird der passende Steuertarif herausgesucht, der dann verdoppelt wird.

Als lohnenswert gilt dieses Verfahren vor allem dann, wenn beide Partner möglichst hohe Bezüge haben, weil sich die Halbierung so besonders stark auswirkt.

Als Beispiel: Beträgt das summierte Einkommen 80.000 Euro, sparen die beiden Eheleute durch den Splitting-Tarif 8.000 Euro - und damit zehn Prozent des Gesamteinkommens.

Einzelnachweise


  1. Bundesministerium der Justiz: Einkommensteuergesetz (EStG) § 26 Veranlagung von Ehegatten
  2. Bundesministerium der Justiz: Einkommensteuergesetz (EStG) § 26b Zusammenveranlagung von Ehegatten

Bewerten Sie diesen Artikel

5.00 von 5 Sternen - 1 Bewertung

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Steuererklärung