Fahrtkosten sind die anfallenden Kosten, die bei der Fahrt zur Haupt-Arbeitsstätte entstehen. Sie können als Werbungskosten in der Anlage N der Steuererklärung geltend gemacht werden. Pauschal sind bis zu 4.500 Euro absetzbar. Pro gefahrenem Kilometer mit dem eigenen PKW darf man 30 Cent von der Steuer absetzen.


Was sind Fahrtkosten?

Mit dem Begriff Fahrtkosten werden die Aufwendungen für alle Fahrten bezeichnet, die man für den einfachen Weg zur Haupt-Arbeitsstätte benötigt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Arbeitnehmer die Fahrten mit dem eigenen PKW, den öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad, einem Dienstwagen oder in einer Fahrgemeinschaft absolviert. Je nach Verkehrsmittel verändert sich die Höhe des Betrags, die pro Kilometer für die Fahrkosten in der Steuererklärung abgesetzt werden dürfen.

  • Nur die Personen, die mit dem eigenen PKW unterwegs sind, dürfen die Fahrtkosten für die einfache Fahrt in der Steuererklärung unbegrenzt geltend machen.

Die genauen Kosten können aus der Übersicht zu den Entfernungspauschalen geordnet nach Verkehrsmitteln entnommen werden.

Fahrtkosten Rechner

  • Mit dem Fahrtkostenrechner können Kosten, die für den Arbeitsweg anfallen, schnell und einfach berechnet werden.

Die entsprechenden Werbungskosten für die Fahrten werden auch als Kilometerpauschale, Pendlerpauschale oder Entfernungspauschale bezeichnet. Der wichtigste Wert für die Fahrtkosten sind 30 Cent, die pro gefahrenen Kilometer geltend gemacht werden können. Es zählt immer nur der einfache Weg zur Arbeit, nicht der Hin- und Rückweg.

Das Finanzamt erkennt nicht unbegrenzt viele Fahrten zur Arbeit und wieder zurück an. Arbeitet man fünf Tage die Woche, so erkennt das Amt 220 bis zu 230 Fahrten an. Arbeitet man sechs Tage die Woche, so werden 260 bis 280 Fahrten anerkannt.

Fahrtkosten Anrechnungsgrenzen
5 Tage Arbeitswochemax. 230 Fahrten
6 Tage Arbeitswochemax. 280 Fahrten
fahrtkosten-absetzen

Neben dieser Begrenzung der maximalen Anzahl an Fahrten, die man in der Steuererklärung als Fahrtkosten absetzen kann, gilt es zu beachten, dass man immer dazu angehalten ist, den kürzesten Arbeitsweg zu wählen. Längere Fahrten werden nur anerkannt, sollten diese verkehrsgünstiger sein.

Fahrtkosten von Steuer absetzen

  • Fahrtkosten können als Werbungskosten abgesetzt werden. Die entsprechenden Eintragungen sind in der Steuererklärung in den Zeilen 31 bis 40 der Anlage N vorzunehmen.
Pfeil

PDF downloaden!

Wer mit dem eigenen PKW unterwegs ist, darf pro gefahrenem Kilometer 30 Cent in der Steuererklärung absetzen. Die entstandenen Kosten können mit dem Fahrtkostenrechner ermittelt werden.

Häufig gestellte Fragen zu Fahrtkosten

Arbeitnehmer haben für die Werbungskosten einen Pauschbetrag in der Höhe von 1000 Euro. Dies bedeutet, dieser wird immer abgezogen. Entsprechende Nachweise müssen zur Steuererklärung nicht erbracht werden.

Wer allerdings mehr Werbungskosten absetzen möchte, muss dafür die entsprechenden Belege beibringen. Dies kann durch die Entfernungspauschale leicht passieren.

Wer einen Arbeitsweg von 15 Kilometern oder mehr hat, überschreitet bereits den Pauschbetrag. Wer täglich 50 Kilometer zur Arbeit und wieder zurückfahren muss, kommt bereits auf einen Abzugsbetrag von 3450 Euro.

Ist der eigene PKW kaputt, muss man natürlich dennoch zur Arbeit kommen.

In diesem Fall kann man die Taxikosten, welche für die Zeit der Reparatur des eigenen PKW anfallen, als Fahrtkosten absetzen.

Wichtig hierbei ist, dass die angefallenen Kosten mittels Beleg nachweisbar sind und die Taxifahrten zu jener Zeit erfolgen, in der üblicherweise der Arbeitsweg erfolgt.

  • Taxikosten müssen mittels Beleg nachweisbar sein
  • Die Fahrten müssen zur selben Zeit stattgefunden habe
  • Taxikosten können nur für einen begrenzten Zeitraum abgesetzt werden

Wer Flugzeuge, Fähren oder Fortbewegungsmittel, die der Sammelbeförderung dienen, benötigt, um zur Arbeit zukommen, kann die Kosten nicht als Entfernungspauschale absetzen.

Abzugsfähig bleiben Sie aber trotzdem, denn sie dürfen als reguläre Werbungskosten vermerkt werden. Allerdings ist man verpflichtet, die günstigste Variante auszuwählen.

Einzelnachweise


Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Einkommensteuergesetz (EStG) §9 Werbungskosten


Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.

Das könnte Sie auch interessieren