Verheiratete Paare haben einen Steuervorteil und kommen deswegen automatisch in eine andere Steuerklasse. Dazu haben sie die Möglichkeit, eine andere Steuerklassenkombination zu wählen, wenn sie möchten. Dieses Privileg wird wieder aufgehoben, sobald das Paar die Scheidung einreicht.

Die Steuerklasse muss deshalb gewechselt werden, wenn ein Ehepaar sich trennt.

Steuerklassen von Verheirateten

Die Familiensituation entscheidet über die Steuerklassenwahl. Verheiratete Personen haben steuerliche Vorteile gegenüber Singles und getrennt Lebenden. Alleinstehende sind im Normalfall immer in der Steuerklasse 1. Alleinerziehende werden dagegen in die Steuerklasse 2 eingeteilt.

  • Verheiratete Paare haben mehr Möglichkeiten, wenn es um die Wahl ihrer Steuerklasse geht.

Die Steuerklasse 6 ist für all jene, die neben ihrem Hauptberuf einer Nebentätigkeit nachgehen.

Bleiben nur die Steuerklassen 3,4 und 5. Eheleute können sich aussuchen, ob sie in die Steuerklassenkombination 3/5 wechseln oder in der zunächst einmal vom Staat festgelegten Kombination 4/4 verbleiben möchten. Ein Wechsel aus den Steuerklassen 4/4 in eine andere Kombination lohnt sich nur, wenn die Einkommensverhältnisse der beiden sehr unterschiedlich sind. Ab einem Verhältnis von 60/40 % ist das der Fall.

Steuerklassenwechsel Formular

Steuerklassenwechsel bei Trennung

Was passiert mit den Steuerklassen, wenn ein verheiratetes Paar sich trennt?

Bei einer Trennung der Partnerschaft (Scheidung oder Löschung der Eintragung der Partnerschaft) sind die beiden Partner wieder Single und somit in die oben genannten Steuerklassen einzuteilen.

Die Besonderheit ist aber, dass im Jahr der Trennung beide noch die alte Steuerklassenkombination beibehalten können und somit die Vorteile des Ehegattensplittings nutzen können.

Steuerklassenwechsel und Trennungsjahr

Verheiratete profitieren steuerlich vom Ehegattensplitting. Das Ehegattensplitting bewirkt, dass ein Paar deutlich weniger Steuern zahlen muss als es bei alleinstehenden Steuerzahlern der Fall ist. Trennen sich die Eheleute, dürfen sie im Trennungsjahr noch vom Splittingverfahren profitieren. Das heißt, sie müssen nicht sofort die Steuerklasse wechseln.

  • Durch das Privileg des Trennungsjahres wird dieser steuerliche Vorteil bis zum Ende des Jahres weiterhin gewährt. Voraussetzung ist, dass beide ehemaligen Partner dem schriftlich zustimmen.

Der Grund für die Gewährung des Steuervorteils im Trennungsjahr ist, dass das Gleiche umgekehrt auch bei einer Hochzeit gilt: Im Jahr der Hochzeit wird auch das Splittingverfahren rückwirkend für das komplette Jahr wirksam.

Im folgenden Jahr der Trennung müssen die Geschiedenen Ihre Steuerklasse wechseln.

Einzelnachweise und Quellen

  1. Bundesministerium für Finanzen: Merkblatt zur Steuerklassenwahl
  2. Bundesfinanzministerium: Steuerliche Entlastungen für Arbeitnehmer, Familien und Alleinerziehende 
  3. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Steuern: Folgen bei Trennung und Scheidung

Das könnte Sie auch interessieren