Die Einkommensteuer ist eine Quellensteuer. Sie wird vom Lohn oder Gehalt des Arbeitnehmers erhoben. Die Höhe der Lohnsteuer hängt von verschiedenen Faktoren ab, die in einer Einkommensteuertabelle aufgelistet werden. Der Arbeitgeber ist für die Berechnung und Abführung der Lohnsteuer zuständig.

Die Einkommensteuertabelle spiegelt also die vom Gesetzgeber festgesetzte Einkommensteuer in Abhängigkeit vom zu versteuernden Einkommen des Steuerpflichtigen wieder. Je größer das zu versteuernde Einkommen, umso größer ist die Einkommensteuer in der Einkommensteuertabelle. Allerdings ist das Verhältnis nicht proportional.


Einkommensteuertabelle gibt Einkommensteuerhöhe wieder

Der Betrag der Lohnsteuer hängt von unterschiedlichen Aspekten ab, unter anderem:

  • die Höhe des zu versteuernden Einkommens
  • individuelle Lohnsteuerabzugsmerkmale (Geburtsdatum, Steueridentifikationsnummer, Informationen zu Neben- und Hauptbeschäftigungen, Kinderfreibeträge)
  • Lohnsteuerklassen.

Der Arbeitgeber überweist am Monatsende das Gehalt an seinen Angestellten. Dabei führt er einen Teil an das Finanzamt ab. Der Arbeitgeber haftet für die korrekte Berechnung der Lohnsteuer gegenüber dem Finanzamt. Der abgeführte Betrag ist in der Regel höher als nötig.

  • Zu viel gezahlte Steuern können sich die Arbeitnehmer am Ende des Jahres mit einer freiwilligen Steuererklärung vom Finanzamt zurückholen. Mit der Einkommensteuertabelle können auch die Arbeitnehmer auf einen Blick die Höhe des Lohnsteuerabzugs ablesen.
zu versteuerndes EinkommenGrundtabelleSplittingtabelleSolidaritätszuschlag / Grundtabelle
5.000 Euro0 Euro0 Euro0 Euro
20.000 Euro2.520 Euro358 Euro138,60 Euro
50.000 Euro12.561 Euro7.826 Euro690, 86 Euro
100.000 Euro33.524 Euro25.122 Euro1.843,82 Euro
130.000 Euro46.134 Euro37.648 Euro2.536,82 Euro
150.000 Euro54.524 Euro46.048 Euro2.998,82 Euro

Diese Jahreslohnsteuer stellt eine grundsätzliche Steuerschuld des Arbeitnehmers dar. Nach Ablauf des Kalenderjahres muss diese Steuerschuld für das zu versteuernde Einkommen durch die Abgabe einer freiwilligen Steuererklärung ermittelt werden.

  • Die Abgabe der Lohnsteuer laut der Einkommensteuertabelle wird zwar durch den Arbeitgeber abgewickelt, aber um die Rückerstattung zu viel gezahlter Lohnsteuer muss sich der Arbeitnehmer selbst kümmern. Dafür gibt der Arbeitnehmer eine freiwillige Einkommensteuererklärung beim Finanzamt ab.

Einkommensteuer laut Einkommensteuertabelle für Selbständige

Jeder Selbständige muss Einkommensteuer auf sein zu versteuerndes Einkommen zahlen. Es gibt aber einen Grundfreibetrag von 8.004 Euro, der steuerfrei ist. Hat der Selbständige weniger Einkommen (Gewinn minus außergewöhnliche Belastungen und Sonderausgaben), zahlt er keine Einkommensteuer. Dennoch ist der Selbständige dazu verpflichtet, die jährliche Einkommensteuererklärung zu machen.

Verdient der Selbständige mehr als den Grundfreibetrag, muss das darüberliegende Einkommen versteuert werden. Der Steuersatz, der mit steigendem Einkommen wächst, reicht von 14 Prozent bis 45 Prozent.


Quellen

Lechner, Richard: Im Ring mit dem Finanzamt: Erfolgsstrategien für Steuerpflichtige »
Sacher, Werner: Einkommensteuer / Lohnsteuer »
Schreiber, Ulrich: Besteuerung der Unternehmen: Eine Einführung in Steuerrecht und Steuerwirkung »
Plenker, Jürgen: Steuerhandbuch für das Lohnbüro 2017 »
Müller, Eduard: SteuerSparBuch 2017/2018: Für Lohnsteuerzahler und Selbständige »
Lindmayer, Philipp Karl Maximilian / Dietz, Hans-Ulrich: Geldanlage und Steuer 2017: So machen Sie das Beste aus Brexit und Minuszinsen »


Das könnte Sie auch interessieren