hunde-op-versicherung

Der beste Freund des Menschen ist der Hund. Ist dieser aber einmal schwer krank und benötigt eine Operation, dann können die Kosten schnell ruinöse Ausmaße annehmen.

Das Tier leiden lassen oder weg geben, mit welchem man über Jahre eng zusammengewachsen ist, will jedoch auch keiner. Schutz für solche Fälle bietet eine OP Versicherung für den besten Freund des Menschen.

Kosten und Leistungen der OP Versicherung für den Hund

Ab einem vergleichsweise geringen Satz von knapp unter zehn Euro monatlich kann der beste Freund des Menschen mit einer Versicherung geschützt werden. Diese springt im Notfall ein und schützt das Herrchen oder Frauchen vor zu hohen Tierarztkosten.

Die meisten Versicherungen bieten zu diesem Preis etwa einen Schutz von jährlichen Behandlungskosten von 2000 Euro.

Dabei sind nicht nur die Operationen selbst abgesichert, sondern auch Vor- und Nachbehandlung, das Tierarzt Honorar und eventuell benötigte Medikamente werden meist übernommen.

Die genaue Zusammensetzung der Leistungen ist von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Es empfiehlt sich daher verschiedene Tarife zu vergleichen und die Leistungskataloge genau zu studieren bevor man eine OP Versicherung für Hunde abschließt.

Macht die OP Versicherung für Hunde Sinn?

Damit man sich nicht frühzeitig von seinem treuen Begleiter trennen muss oder von anfallenden Kosten im Notfall erschlagen wird, ist solch eine Versicherung dringend zu empfehlen. Genau so, wie man für sich selbst durch eine Versicherung vorsorgt

Dies gilt nicht nur für ältere Hunde, deren Wahrscheinlichkeit zu erkranken oder sich zu verletzen wie beim Menschen steigt.

Auch junge Tiere sollten von Anfang an vernünftig gegen Notfälle abgesichert sein, denn gerade die Jungtiere können sich durch ihre Verspieltheit häufiger verletzen.

Das könnte Sie auch interessieren