hundeversicherung-kosten

Wie der Mensch selbst, so ist auch der Hund anfällig für Krankheiten, Verletzungen oder Unfälle.

Für Hunde gilt daher dasselbe wie für ihre Herren. Sie sollten gegen alle Möglichkeiten versichert sein. Dafür gibt es die Hundeversicherung, die in Deutschland sogar Pflicht für alle Hundehalter ist.

Doch was ist dabei empfehlenswert und welche Kosten kommen auf einen zu?

Hundeversicherung – das ist möglich

Die eine Hundeversicherung gibt es nicht. Es handelt sich eher um einen Oberbegriff für Tarife rund um den Hund.

Die verbreitetsten Versicherungen sind dabei folgende:

  • Hundekrankenversicherung: Behandlungen beim Tierarzt werden abgedeckt. Dazu zählen etwa das Honorar für den Arzt, aber auch Medikamente.
  • Hunde OP Versicherung: Diese Hundeversicherung erbringt die Leistungen einer Krankenversicherung mit Beschränkung auf anfallende Operationen. In aller Regel zählen hierzu auch die vorbereitenden und die nachsorgenden Termine beim Tierarzt.
  • Hundehaftpflichtversicherung: Es muss nicht immer ein Biss sein. Schäden könnten zum Beispiel auch entstehen, wenn das Tier etwas umwirft oder sein Revier an schlechter Stelle markiert. Der Halter haftet. Die Kosten, welche dadurch entstehen, werden mit der Hundehaftpflichtversicherung abgedeckt.

Wie sind die Kosten der Hundeversicherung?

Eine einfache Haftpflichtversicherung für Hunde ist schon für unter vier Euro Monatsbeitrag zu bekommen. Nach oben können die Tarife bis zu 20 Euro monatlich kosten.

Die günstigsten Tarife greifen teilweise jedoch erst ab einer Schadenshöhe von über 2000 Euro. Es sollte dementsprechend meist ein etwas teurerer Tarif gewählt werden.

Eine Hundekrankenversicherung kann bei, wie auch die OP Versicherung, schon für knapp zehn Euro gebucht werden. In der Regel umfasst eine Krankenversicherung auch die Leistungen der OP Versicherung.

Empfehlenswert ist daher der Abschluss einer Kranken- und Haftpflichtversicherung. Übertriebene Sparsamkeit ist an dieser Stelle unangebracht, da sonst im Schadensfall hohe Selbstkosten drohen können.

Besser ist die Wahl eines höherpreisigen Tarifs, der wirklich schützt. Generell gilt auch hier: Hundehalter sollten sich vor Abschluss einer Versicherung dringend erkundigen und notfalls beraten lassen.

Das könnte Sie auch interessieren