die fondsgebundene Lebensversicherung

Sparen fürs Alter und gleichzeitig an die Hinterbliebenen denken – lange war die Kapitallebensversicherung das Instrument, um beide Ansprüche unter einen Hut zu bringen. Inzwischen sorgen niedrige Garantiezinsen für Ärger.

Über die fondsgebundene Lebensversicherung lässt sich an der Börse sparen und der Risikoschutz ist trotzdem drin.

Für wen eignet sich diese Option? Und was muss man im Zusammenhang mit der Versicherung in jedem Fall beachten?

Was ist eine fondsgebundene Lebensversicherung?

Auf den ersten Blick ähnelt die fondsgebundene Lebensversicherung der Kapitallebensversicherung. Über die Laufzeit garantiert der Versicherer die Auszahlung einer vereinbarten Leistung im Todesfall. Im Erlebensfall fließt ebenfalls eine Kapitalleistung. Die Unterschiede stecken im Detail.

Zwar beinhaltet die fondsgebundene Lebensversicherung eine Risikoabsicherung. Der Sparanteil fließt aber nicht in relativ sichere Anlageformen – sondern Fonds oder andere Finanzinstrumente. Die Versicherung übernimmt daher auch keine Garantien für die später ausgezahlte Leistung.

Im Vergleich zur klassischen Kapitallebensversicherung fehlt dem fondsgebundenen Pendant der Garantiezins. Wo liegen die Vorteile diese Variante?

Im Vergleich zu sicheren, aber niedrig verzinsten Sparoptionen, sind Investitionen in börsennotierte Papiere oft renditestärker. Dies gilt besonders, wenn man langfristige Anlagehorizonte verfolgt.

Tücken der Versicherung mit Fonds

Eine höhere Renditechance darf nicht den Blick auf die Risiken verstellen, welche die fondsgebundene Lebensversicherung begleiten. Der Ertrag hängt immer an der Entwicklung an den Börsen. Ein Crash kurz vor Ablauf des Vertrags kann über Jahre erwirtschaftete Gewinne zunichtemachen.

Diese negative Gewinnerwartung macht die fondsgebundene Lebensversicherung als Teil der Altersvorsorge umstritten. In den letzten Jahren haben sich verschiedene Garantiemodelle entwickelt, welche den Wertverlust aus Sicht der Versicherten auffangen sollen. Eine Versicherung kann hier mit:

  • Höchststandsgarantien
  • Überschussinvestition in Fonds
  • Garantiefonds oder
  • Hybridmodellen

arbeiten. Zudem muss jeder Anleger wissen, dass er auf die Anlagestrategie nur begrenzt Einfluss hat.

Auf der anderen Seite kann die fondsgebundene Lebensversicherung in zwei Bereichen punkten. Einerseits die bereits angesprochenen Renditechancen und auf der anderen Seite durch die steuerliche Begünstigung der kapitalbildenden Lebensversicherungsverträge im Vergleich zur Direktanlage.

Das könnte Sie auch interessieren