Reiserücktrittsversicherung Vergleich

Man freut sich auf den Urlaub – und dann dies: Eine Erkrankung sorgt dafür, dass der Trip nicht angetreten werden kann. Hier wird´s schnell teuer. Je näher der Anreisetag rückt, umso mehr vom Reisepreis behält der Veranstalter bei einer Absage ein.

Wer sich als Haushalt vor diesem Risiko schützen will, schließt einfach eine Reiserücktrittsversicherung ab. Welcher Tarif lohnt sich wirklich? Und braucht man die Reiserücktrittsversicherung in jedem Fall?

Unfälle und Co. – hier greift die Reiserücktrittsversicherung

Deutsche Haushalte sind gern unterwegs. Statistiker gehen davon aus, dass circa 70 Mio. Urlaubsreisen pro Jahr unternommen werden – Tendenz steigend. Unfälle oder Krankheiten gehören aber genauso zum Alltag wie die Vorfreude auf die Ferien.

Eine Reiserücktrittsversicherung schützt gegen das finanzielle Risiko, die Verträge fangen anfallende Stornokosten auf. Deren Abschluss ist allgemein für teure Trips sinnvoll, deren Spuren in der Haushaltskasse deutlich spürbar sind. Unter welchen Aspekten lohnt der Vergleich?

Reiserücktrittsversicherung: Sorgfalt bei der Auswahl

Heute werden Tarife zum Reiserücktritt bereits über Reisebüros und Buchungsportale offeriert. Fakt ist aber: Wer die Angebote vergleichen will, trennt Reisebuchung und den Vergleich der Rücktrittsversicherung. Andernfalls kauft man sprichwörtlich „die Katze im Sack“. Welche Leistungen sind beim Vergleich besonders wichtig?

Die Tarife greifen in unterschiedlichen Situationen, etwa bei:

  • Krankheit
  • Unfall
  • Eigentumsschäden (Elementarschaden, Einbruch)
  • Prothesenbruch usw.

Darüber hinaus sollte ein guter Tarif im Vergleich nicht nur die Person des Versicherungsnehmers abdecken. Auch wenn Kindern, Eltern oder dem Lebenspartner etwas passiert, sollte der Reiserücktritt möglich sein. Wichtig ist, wie weit der Kreis dieser Risikopersonen gezogen wird.

  • Neben dem Rücktritt sollte auch der Reiseabbruch in einem Vertrag versichert sein.

Reiserücktritt auch bei Jobwechsel

Neben gesundheitlichen Risiken droht Gefahr für den Urlaub noch aus einer ganz anderen Richtung – beruflichen Veränderungen. Mitunter liegen zwischen dem Tag der Unterschrift unter die Reiseunterlagen und dem Abflug bis zu 12 Monate.

Ein Jahr, in dem sich viel verändern kann. Ein neuer Job oder der Verlust des Arbeitsplatzes sollten im Vergleich zur Reiserücktrittsversicherung daher genauso wie das Krankheitsrisiko eine Rolle spielen.

  • Wer mehrfach im Jahr unterwegs ist, vergleicht am besten Jahrespolicen. Dieser Schritt ist oft günstiger als ein Abschluss je Reise.

Das könnte Sie auch interessieren