Reiseversicherung

Rund ums Reisen existiert eine Vielzahl von Typen der Reiseversicherung, die einen gegen diverse Eventualitäten absichert.

Da Reisen in Deutschland weiterhin extrem populär ist und sich glücklicherweise immer noch viele Menschen eine Reise auch mit der ganzen Familie leisten können, lohnt sich ein Blick auf die Möglichkeiten, eine Versicherung gegen verschiedene Schäden und Ausfälle abzuschließen immer noch zu jeder Zeit.

Welche Reiseversicherung benötigt man für welchen Zweck?

Allgemein werden alle Versicherungen, die im Zuge einer Reise abgeschlossen werden, als Reiseversicherung bezeichnet. Eine einzelne 'Reiseversicherung', welche nur diesen Namen trägt, gibt es aber nicht.

Vielmehr unterscheidet man im Groben die folgenden sechs Typen einer Reiseversicherung:
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Reiseabbruchversicherung
  • Reisekrankenversicherung
  • Reiseunfallversicherung
  • Reisegepäckversicherung
  • Reiseumbuchungsversicherung

Von der Bezeichnung her sind sie alle selbst erklärend. Allerdings gibt es darunter jene, welche bei Reisenden weiter verbreitet sind und jene, welche man seltener nutzt oder vielleicht auch gar nicht zwangsläufig kennt.

Bekanntere Arten von Reiseversicherungen

Zunächst der Blick auf jene Arten von Reiseversicherung, welche allgemein bekannt sein dürften. Die Reiserücktrittskostenversicherung eröffnet die Möglichkeit, unter bestimmten Umständen von einer gebuchten Reise zurücktreten zu können, ohne die eigentlich anfallenden Reisekosten tragen zu müssen. Je nach Höhe der Reisekosten ist diese Versicherung natürlich eine sehr sinnvolle.

Weiterhin zählt die Reisekrankenversicherung nicht nur zu den bekannteren Typen, sondern auch zu den unverzichtbaren. Wobei eine solche natürlich nur für Auslandsreisen nötig ist, im Inland ist man über die normale Krankenversicherung abgesichert. Reist man allerdings ins Ausland, ist eine Reisekrankenversicherung ein absolutes Muss.

Ebenfalls weitgehend bekannt dürfte die Reiseunfallversicherung sein, zu der dann auch meist die Versicherung für die Kosten der Rückreise, eventuell in unfall- oder krankengerechten Fahrzeugen zählt. Da dies oft sehr teuer sein kann, empfiehlt sich bei Reisen in abgelegenere Gebiete auch eine solche Reiseunfallversicherung.

Weniger bekannte Arten von Reiseversicherungen

Zu den weniger bekannten Typen einer Versicherung im Rahmen einer Reise zählt die Reiseabbruchversicherung. Auch diese ist von der Bedeutung her selbst erklärend, wird aber seltener genutzt. Diese Versicherung springt ein, wenn man während der Reise diese aus irgendwelchen Gründen abbrechen und vorzeitig zurückkehren muss oder möchte.

Die Reiseumbuchungsversicherung ist eine begrenzte Form der Versicherung, die nicht den kompletten Rücktritt von einer bereits gebuchten Reise ermöglicht, sondern nur ein Umbuchen. Allerdings sind dann auch meist Folgekosten wie zusätzliche Übernachtungen etc. versichert.

Durchaus nicht unbekannt, aber seltener genutzt, ist die Reisegepäckversicherung. Hier steht der Aufwand für das Vergleichen und Abschließen der Kosten meist in keinem guten Verhältnis zum Nutzen, den man im Schadensfalle hat, weshalb Reisegepäckversicherungen eher selten zu den beliebteren Typen zählen.

Weitere Typen von Versicherungen rund ums Reisen

Neben diesen sechs Haupttypen existieren aber auch noch weitere Versicherungen rund ums Reisen. Allgemein gibt es kaum etwas, gegen das man sich nicht versichern könnte. Allerdings zählen diese Arten dann eher zu den Exoten beim Thema Reiseversicherung und sind nur in seltenen Fällen sinnvoll oder überhaupt denkbar.

Sehr häufig im Angebot sind bei den Reiseversicherungen aber auch Rundum-Pakete oder Kombinationen aus den einzelnen verfügbaren Versicherungen. Hier lohnt es sich oft, diese Typen miteinander zu kombinieren, wenn man sie denn für nötig erachtet.

Das könnte Sie auch interessieren