wohngebaeudeversicherung-kosten

Wer ein Gebäude besitzt, das er an Mieter vermietet oder selbst nutzt, wird sich ohnehin mit allen Aspekten der Versicherung dieses Gebäudes beschäftigt haben, sprich mit einer Wohngebäudeversicherung.

Eine solche Wohngebäudeversicherung schützt gegen entstehende Schäden durch Brand, Sturm oder Wasser (ob von außen oder von innen). Interessant ist dabei natürlich stets die Frage der Kosten einer solchen Wohngebäudeversicherung.

Kosten der Versicherung bewegen sich im überschaubaren Bereich

Sinnvoll ist deshalb wie stets beim Abschluss einer Versicherung auch hier ein Vergleich der anfallenden Kosten. Wie allerdings nicht anders zu erwarten, sind die Tarife für eine Wohngebäudeversicherung im absolut überschaubaren Bereich.

Was nicht zuletzt daran liegt, dass derartige Schäden an Wohngebäuden aufgrund der meteorologischen Verhältnisse in Mitteleuropa sowie der vorhandenen Infrastruktur extrem selten sind.

Typische Einflüsse, gegen die eine Wohngebäudeversicherung monetären Schutz bietet:
  • Brand
  • Blitzeinschlag
  • Explosion
  • Leitungswasser
  • Sturm
  • Hagel

Dabei ist der Vergleich auch deshalb besonders wichtig, weil die Versicherungen teils enorm unterschiedliche Kosten für eine solche Versicherung veranschlagen, teils unterscheidet sich dies um das bis zu Fünffache des günstigsten Betrags.

Wer da auf diese einfache Weise nicht an Kosten bei der Wohngebäudeversicherung spart, ist selbst Schuld, zumal die Vergleichsmöglichkeiten im Internet vielzählig, leicht zu bedienen und natürlich kostenlos sind.

Welche Kosten entstehen nun tatsächlich?

Natürlich gibt es unterschiedlichste Faktoren, die bei der Berechnung der Kosten berücksichtigt werden. Dazu zählen in erster Linie:

  • Gebäudeklasse
  • Baujahr

Doch im Einzelfall kommen weitere Faktoren hinzu wie die spezielle Lage eines Wohngebäudes oder der allgemeine Zustand der Einheit. Konkret kann man das auch im Gespräch mit den Versicherungen erfahren.

So bewegt sich eine einfache Wohngebäudeversicherung bei den einzelnen Versicherungen zwischen 30 Euro und 160 Euro, wobei in ersterem Falle nicht alle denkbaren Schäden mit eingeschlossen sind. Keinesfalls sollte man hier an Schutz gegen Einflüsse sparen, die am jeweiligen Standort wahrscheinlich sind. Ebenso gibt es Zusatzversicherungen für den Schutz gegen z. B. Hochwasser.

  • Nicht jede Zusatzleistung ist für jeden Versicherungsnehmer sinnvoll, hier gilt es genau abzuwägen, welche Formen des Schutzes bzw. der Gefahrenquellen man in seinen konkreten Vertrag mit aufgenommen wissen will. Am Ende gilt auch hier, dass hier enorme Kosten gespart werden können.

Das könnte Sie auch interessieren