wohnmobilversicherung-vergleich

Mit dem Wohnmobil in den Urlaub fahren – für viele ein Traum. Bevor man mit gepackten Koffern auf die Reise gehen kann, braucht es einige Vorbereitungen. Damit ist nicht nur die Suche nach der Reiseroute gemeint.

Ein Wohnmobil gehört zu den Kraftfahrzeugen – und muss dementsprechend versichert werden. Welche Punkte sind bei der Suche nach einer passenden Wohnmobilversicherung besonders wichtig? Zumindest die Mindeststandards sind vom Gesetzgeber vorgegeben. Trotzdem kann sich ein Vergleich der Anbieter durchaus lohnen.

Wohnmobile – was sagt der Gesetzgeber?

Der Gesetzgeber geht für gewisse Aspekte des Alltags von einer sogenannten Gefährdungshaftung aus. Dies bedeutet, dass von einigen Tätigkeiten eine gewisse Gefährdung ausgeht, diese aber gesellschaftlich toleriert wird. Einer der Bereiche, in denen diese Form der Haftung eine Rolle spielt, ist der Betrieb von Kraftfahrzeugen.

Dazu gehören nicht nur Pkws, auch ein Wohnmobil muss versichert werden. Obwohl im Vergleich zwischen verschiedenen Tarifen die Wohnmobilversicherung der einzelnen Gesellschaften durchaus Unterschiede aufweist, müssen die Versicherer gewisse Mindeststandards erfüllen.

So sind für Personenschäden 7,5 Millionen Euro als Minimum vorgesehen. Trotzdem – ein Vergleich bei der Wohnmobilversicherung zahlt sich aus.

Versicherungsvergleich – die richtige Wohnmobilversicherung

Jeder, der mit dem Gedanken spielt, sich ein Wohnmobil anzuschaffen, muss sich zwangsläufig mit dessen Absicherung beschäftigen. Hierbei ist ein Vergleich nicht nur hilfreich, erst sollte immer in Erwägung gezogen werden.

Obwohl in Deutschland gesetzliche Mindeststandards gelten, unterscheiden sich die Deckungssummen in den Tarifen meist deutlich. Darüber hinaus ergeben sich Unterschiede beim Beitrag auch durch die Berücksichtigung der Schadensfreiheitsklasse.


  • Hinsichtlich der Deckungssummen haben sich in der Vergangenheit verschiedene Durchführungswege entwickelt. Neben der Option, die Schadensgruppen einzeln zu berücksichtigen, kann der Versicherer die Deckung in Millionenhöhe zusammenfassen.

Wohnmobilversicherung – die Beitragshöhe

Im Prinzip reicht für die Absicherung eines Wohnmobils eine Haftpflichtpolice aus. Im Vergleich entscheiden sich viele Halter aber für eine zusätzliche Deckung – in Form der Teil- und Vollkaskoversicherung.

Darüber hinaus wird die Beitragshöhe noch durch andere Faktoren beeinflusst, wie:

  • den Neuwert
  • das Baujahr
  • das Alter des Fahrers

Parallel kann eine Selbstbeteiligung dazu führen, dass die Prämie niedriger wird. Ein Ziel, das sich auch auf anderem Weg erreichen lässt – durch die Wahl einer Beitragszahlung als Jahresprämie.

Das könnte Sie auch interessieren