Aufgabe Qualitätssicherung

Qualitätssicherung ist ein Sammelbegriff für alle Maßnahmen, die zur Einhaltung betrieblicher Richtlinien und dadurch zur Sicherstellung von Qualitätsstandards führen.

Formen der Qualitätssicherung

Man unterscheidet zwischen Kontrolle durch betriebs-interne Beauftragte oder betriebs-externe Prüfer.

Meist gehen beide Systeme Hand in Hand. Eine derartige Prüfung kann auch 'Audit' genannt werden. Die Art und Weise der Überprüfung kann statisch oder dynamisch sein.

Statisch bedeutet, dass nach Normen und Standards gearbeitet wird und Abweichungen von diesen zu vermeiden sind. Statische Qualitätssicherungs-Richtlinien (zum Beispiel GMP-Leitsätze) werden meist gleich zu Beginn des Dienstverhältnisses auch in Druckform an jeden Mitarbeiter weitergegeben, hängen oft nochmals im Betrieb aus und müssen unbedingt eingehalten werden.

Dynamisch bedeutet, dass der Ausgangs-Zustand überprüft, bewertet und nachkorrigiert wird bevor erneut überprüft und bewertet wird. Eine Verbesserung des Ergebnisses ist in so einem Fall das gemeinsame Ziel von Prüfer und Überprüften.

Auch Prozessbeschreibungen, also die genaue Dokumentation, der Abläufe im Betrieb sind für rückwirkende Überprüfungen essentiell.

Bereiche, in denen Qualitätssicherung durch die oben genannten Maßnahmen betrieben wird sind:

  • Medizin und Pharmaindustrie
  • Lebensmittelbranche
  • Bildungswesen
  • Software

Das könnte Sie auch interessieren