5 interessante Fakten zum Beruf

  • In Deutschland gibt es über 300 anerkannte Ausbildungsberufe.
  • Im Jahr 1971 waren es noch über 600 Berufe.
  • Einen Beruf kann man auch mit einem der über 18.000 Studiengänge in Deutschland erlernen.
  • Um den persönlichen Traum-Beruf zu finden, sollte man seine Stärken und Schwächen kennen.
  • Wer sich unsicher ist, kann zu einer Beratungsstelle gehen o. Einblicke durch ein Praktikum gewinnen.

Berufe gibt es viele. Sie alle unterscheiden sich: Muss man für den gewünschten Beruf eine Ausbildung machen? Ein Studium oder eine Kombination aus beidem, ein duales Studium?

Diese Unterschiede sind nicht nur auf die Tätigkeit der Berufe beschränkt, sondern über viele weitere Faktoren verteilt, welche bei der Bewertung der Schwierigkeit und der Wertigkeit aller Berufe dringend berücksichtigt werden sollten.

Das Gehalt im Beruf

Natürlich ein Unterschied, der jeden interessiert. Allerdings wird das Gehalt durch viele Faktoren beeinflusst: Bundesland, Berufserfahrung, Weiterbildungen usw. Oft sind es auch diese Faktoren, die darüber entscheiden, ob ein Gehalt als fair zu bewerten ist.

Die Ausbildung für einen Beruf

Für Berufe, die einen Studienabschluss voraussetzen wie Arzt oder Richter, ist eine lange Ausbildungszeit über viele Jahre erforderlich. Für andere Ausbildungsberufe, z.B. Industriekaufmann oder Kauffrau für Dialogmarketing, muss man weniger Zeit investieren.

In der Regel dauert eine klassische Ausbildung maximal 3,5 Jahre und kann unter bestimmten Voraussetzungen auch verkürzt werden.

Wesentliche Unterschiede zwischen einer universitären und einer klassischen Ausbildung bzw. Lehre sind, dass

  • ein Studium viel Geld kostet, bei einer Ausbildung dagegen Gehalt bezahlt wird und
  • dass die Gehälter nach Abschluss eines Studiums oder einer Lehre sehr unterschiedlich ausfallen können.

Die berufliche Verantwortung

Nicht alle Berufe verlangen gleichermaßen, dass Verantwortung getragen wird. Die Faustregel in einer idealen Welt lautet: Je mehr Verantwortung, desto größer das Einkommen.

Top 5 Gehälter

Die Belastung

Berufe können auf verschiedenste Weise belasten. Pure körperliche Belastung kann schwer wiegen, wird allerdings in einigen handwerklichen Berufen oder Berufen aus dem Bereich Bau auch finanziell entlohnt.

Es gibt jedoch auch Tätigkeiten, welche solch ein hohes Maß an Konzentration verlangen, dass dieses schwerer wiegt. Auch Verantwortung kann eine reelle Belastung darstellen.

Die Unterschiede innerhalb eines Berufes

Nicht jeder Beruf ist so gestaltet, dass jeder, der ihn lernt dasselbe verdient oder dieselben Aufgaben ausführt.

Neben verschiedenen Spezialisierungen gibt es auch Unterschiede, die ihren Ursprung in der Firmengröße, den regionalen Gegebenheiten und sogar im Geschlecht des Arbeitnehmers haben.

Wie überall, heißt es auch hier, eine Einzelbewertung vorzunehmen, ob diese Unterschiede wohlbegründet und nachvollziehbar sind oder nicht.

Die Gemeinsamkeit aller Berufe

Eine Gemeinsamkeit haben alle Berufe. Sie sind spannend und es lohnt sich bei jedem einzelnen mehr darüber zu erfahren.

Nicht nur zum Verdienst, sondern auch zu Details im Berufsbild, welche eventuell bislang nicht bekannt waren.

Einzelnachweise


  1. Statista: Entwicklung anerkannter Ausbildungsberufe in Deutschland
  2. Hochschulrektorenkonferenz (HRK):  Anzahl Studiengänge in Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren