Gehalt Baumaschinist

Brutto Gehalt als Baumaschinist

Beruf Monatliches Bruttogehalt Jährliches Bruttogehalt
Baumaschinist/ Baumaschinistin 2.738,29€ 32.859,49€

Alle Details

Verdienen Sie als Baumaschinist genug?

GEHALTSCHECK

Baumaschinist - Die wichtigsten Fakten

  • Der Baumaschinist arbeitet als Baumaschinenführer/in und bedient Baumaschinen im Hoch- Erd- oder Tiefbau im Straßenbau. Auch die Bezeichnung Baugeräteführer/in fällt in diesen Bereich.
  • Je nach Tätigkeit und Einsatzgebiet kann das Gehalt schwanken.
  • Eine Bedienberechtigung ist notwendig. Es wird für diese Weiterbildungsmaßnahme ein Zeitrahmen von 1-6 Monaten angesetzt, die für die Zulassung zur Prüfung nicht verpflichtend ist.

Wo arbeitet ein Baumaschinist und wie hoch ist das Gehalt?

Ein Baumaschinist arbeitet in Hoch- und Tagebau und Brücken- und Tunnelbau Betrieben. Des Weiteren finden Baumaschinisten Jobs im Straßen-, Schacht- und im Wasserbau.

Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es auch in der Frischbetonherstellung und im Baumaschinenverleih. Ebenso in Betrieben des Garten- und Landschaftsbaus, in Steinbruchbetrieben und im Kies- und Sandabbau. Sie sind tätig in Speditionen, bei Bauträgern und in Baustofffuhrunternehmen.

Zurzeit zahlt Hessen am besten mit einem Gehalt von ca. 3.400 Euro. Der Durchschnitt liegt bei 2.000 bis 3.000 Euro Gehalt pro Monat für diesen Beruf.

Verschiedene Fachrichtungen

In der Fachrichtung Hochbau werden die Arbeitsweisen sowie Einsatzmöglichkeiten der Hochbaugeräte vermittelt. Hierzu zählen Betonmischanlagen und Betonpumpen sowie Bauaufzüge und Baukräne.

Weitere Kenntnisse werden erlangt über den Aufbau, die Pflege und die Wartung der einschlägigen Maschinen und Geräte, insbesondere die verschiedenen Antriebsarten und die Kraftübertragungselemente.

In der Fachrichtung Erd- und Tiefbau geht es dann weiter für den angehenden Baumaschinisten mit Vermittlung der Kenntnisse über die Arbeitsweisen und Einsatzmöglichkeiten der Seil- und Hydraulikbagger, Laderaupen und Radlader und Planierraupen.

Und in der dritten Kategorie der Fachrichtung Straßenbau werden Kenntnisse erworben über die Arbeitsweisen und Einsatzmöglichkeiten der Bodenverdichtungsgeräte, Grader und Straßenfertiger. Wichtig sind Grundkenntnisse der Eigenschaften von verschiedenen Straßenbaustoffen, wie Bindemittel, Steine und Zuschläge. Das Gehalt ist unterschiedlich und wird nach Qualifikation gezahlt.

Diese Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre an und erfolgt auf dualem Weg, also innerhalb der Berufsschule und auch in einem Betrieb.

Ein Azubi lernt während seiner Lehrzeit alle Facetten dieses Berufs kennen und muss sich den Prüfungen in der Berufsschule und auch den praktischen Arbeiten im Betrieb stellen.

Oftmals arbeitet man schon früh während der Ausbildung an schweren Maschinen, eine schnelle Auffassungsgabe ist also hilfreich.

Das Einkommen von einem Baumaschinist ist stark abhängig in welcher Region er die Ausbildung absolviert. Die Löhne im Osten sind deutlich geringer als in den alten Bundesländern.

Ausbildungsgehalt nach Lehrjahr:

  • 1. Lehrjahr: 490 - 571 EUR
  • 2. Lehrjahr: 684 - 887 EUR
  • 3. Lehrjahr: 864 - 1120 EUR

Nach erfolgreicher Ausbildung können Baumaschinisten mit einem stolzen Einkommen rechnen welches je nach Arbeitgeber zwischen 4.500 bis zu 5.000 EUR liegen kann. Natürlich ist dies das Gehalt einer erfahrenen Arbeitskraft, ein Berufsanfänger muss sich erst mal mit einem geringerem Lohn zufrieden geben.

Das Einstiegsgehalt fällt mit 3.500 bis 4.000 EUR jedoch auch schon recht üppig aus.

Karriere durch Weiterbildung

Auf dem Bau gibt es viele verschiedene Arbeiten zu erledigen, überall ist etwas zu tun. Doch manche Aufgaben erfordern eine spezielle Ausbildung und viel Erfahrung.

Eine dieser Aufgaben ist beispielsweise das Führen von schwerem Gerät, hier braucht es eine hohe Kompetenz und zusätzliche Qualitäten wie Feingefühl und Verlässlichkeit.

Leute mit diesen Voraussetzungen können über eine Weiterbildung als Baumaschinist nachdenken. Es wartet ein aufregender Beruf und ein ansprechendes Gehalt.

Die Weiterbildung bringt einem Bauarbeiter verschiedene Vorteile. Es gibt mehr Verantwortung, spannendere Aufgaben und natürlich auch noch mehr Gehalt. Auch für das Alter wird gesorgt, da Baumaschinisten weniger körperlich arbeiten, sondern sich mehr mit den Maschinen auseinandersetzen.

  • Für Menschen, die die Faszination am Bau mit einer beruflichen Karriere verbinden wollen, ergeben sich hier die entsprechenden Möglichkeiten.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren