Gehalt Branche

Wer die größte Verantwortung trägt, verdient am besten. So sieht es auf den ersten Blick aus, doch im Vergleich der Gehälter hält diese These nicht wirklich stand.

Die bestbezahlteste Branche sind Berufe in der IT und Datensicherheit, im juristischen Segment und teilweise in der Forschung. Hier sind jährliche Einkommen von 50.000 bis 150.000 Euro möglich.

Die Branchen auf dem Finanzsektor präsentieren sich ebenfalls mit sehr hohen Gehältern, wobei es hier einen Unterschied macht, ob man Bankkaufmann bei Hausbanken oder an der Börse und in der Finanzvermittlung ist.

Gehälter und Branchen im Überblick

(gehalt: branche id: branche)

Branchen in den Bundesländern unterschiedlich honoriert

In Thüringen und Sachsen sind die Gehälter am niedrigsten. Stellt man identische Branchen gegenüber und bezieht sich zum Beispiel auf den IT Sektor, verdient der Thüringer IT Spezialist nicht mehr als 60.000 Euro pro Jahr, während der Spezialist in Hamburg ein Gehalt von 150.000 Euro pro Jahr erzielen kann.

Noch deutlicher wird es in Pflegeberufen. Die Pflegekraft in Sachsen bekommt jährlich zwischen 15.000 und 20.000 Gehalt, während eine Pflegekraft in privaten Einrichtungen in Baden Württemberg bis zu 40.000 jährliches Einkommen erzielen kann.

Auch wenn die Gehälter in den Branchen enorm variieren, schränken die unterschiedlichen Gehälter nach Bundesländern die Verdienstaussichten zusätzlich ein.

Wo verdient man am wenigsten?

Soziale Berufe sind am schlechtesten bezahlt, obwohl Mitarbeiter hier die größte Verantwortung haben.

Auch Kindergärtner, Krankenschwestern oder Verkäufer im Lebensmittelhandwerk, Bäcker und Fleischer haben nur geringe Aussichten auf ansprechende Gehälter.

Eine Bäckereifachverkäuferin verdient zwischen 10.000 und 15.000 Euro jährlich, wenn sie vollbeschäftigt ist.

Niedrige Gehälter in sozialen Berufen

Die Einkommen nach Branchen sind nicht unbedingt gerecht verteilt und lassen die Überlegung anstellen, ob sich ein sozialer und humanitärer Beruf wirklich lohnt. Gleiches gilt für das Friseurhandwerk.

Das könnte Sie auch interessieren