Gehaltstabelle

Jeder Mensch, der in seinem Leben schon einmal gegen Bezahlung gearbeitet hat, dürfte sich diese Fragen bereits gestellt haben:

Verdiene ich zu wenig? Ist mein Gehalt im Vergleich mit anderen Personen, die den gleichen Job machen, gerecht? Werde ich vielleicht sogar sehr gut bezahlt?

Die Antwort auf diese Fragen sucht man spätestens dann, wenn man mit dem Gedanken spielt, um eine Gehaltserhöhung zu bitten.

Eine Gehaltserhöhung gibt Aufschluss, allerdings ist dieser Weg nicht frei von Gefahren.

Was ist eine Gehaltstabelle?

In einer Gehaltstabelle findet man die Durchschnittsgehälter unterschiedlicher Berufsgruppen.

Es gibt also faktisch weit mehr als nur eine Tabelle: Entsprechende Rangfolgen werden beispielsweise nach Branchen, Regionen (Gehaltsspiegel) oder auch nach Bildungsabschlüssen erstellt.

Was ist die Gefahr bei einer Gehaltstabelle?

Dadurch, dass eine Tabelle nach vielen unterschiedlichen Gesichtspunkten erstellt werden kann, erhält man je nachdem, welche Tabelle man benutzt, unterschiedliche Ergebnisse.

  • Ein Hotelier, der an der Nordseeküste arbeitet, liest eine Rangfolge für seinen Job, die für ganz Deutschland erstellt wurde. Vermutlich verdient er zu wenig, denn im Süden der Republik sind die Gehälter insgesamt höher. Es kann im Extremfall sogar sein, dass der Hotelier gemessen an seinen Kollegen an der Nordseeküste sehr gut verdient, aber seine Bezüge trotzdem unter dem Durchschnittslohn liegen.

Wo findet man eine Gehaltstabelle?

Das Netz ist voll von solchen Tabellen. Wer diesen nicht traut, sollte sich an offizielle Stellen wenden, die regelmäßig Gehaltstabellen erstellen und veröffentlichen.

Meistens werden hier auch persönliche Beratungen angeboten.

  • Berufsverbände, Kammern, Innungen und Gewerkschaften machen verlässliche Angaben in ihren Gehaltstabellen.

Das könnte Sie auch interessieren