Entfernungspauschale Arbeitgeberzuschuss

Viele Arbeitnehmer legen auf dem täglichen Weg zu ihrer Arbeit zum Teil sehr lange Strecken zurück. Durch den Hin- und Rückweg zum Arbeitsplatz entstehen natürlich auch nicht unerhebliche Kosten, für Sprit oder aber auch öffentliche Verkehrsmittel.

Hier kommt bei der Steuererklärung meist die Entfernungspauschale zum Einsatz. Komplizierter wird die Steuererklärung jedoch, wenn das beschäftigende Unternehmen noch einen Arbeitgeberzuschuss abgibt. Hierbei müssen dann diverse Regelungen beachtet werden.

Arbeitgeberzuschuss Entfernungspauschale: Darauf ist zu achten

Die Fahrt von der Wohnung zur Arbeit ist in vielen Fällen keine kostengünstige Angelegenheit. Je weiter der Wohnort von der Arbeitsstelle entfernt ist, umso höher fallen auch die Kosten für die Fahrt aus.

Jedoch entlastet der Staat Arbeitnehmer an dieser Stelle und erlaubt es, das zu versteuernde Einkommen um die Fahrtkosten bei der Steuererklärung zu mindern.

Die Entfernungspauschale bei der Steuer geltend machen

Die Entfernungspauschale ist recht leicht zu verstehen. Ein Arbeitnehmer kann den direkten und kürzesten Fahrtweg von seiner Wohnung zur Arbeit berechnen und die Distanz in Kilometern festhalten. Hierbei darf nur der direkte Arbeitsweg berechnet werden und nur einmal, auch wenn man an einem Tag beispielsweise mehrmals zwischen Wohnung und Arbeit pendeln sollte.

Nach Berechnung der zurückgelegten Distanz multipliziert man diese nur noch mit 0,30 Euro, schon ergibt sich der absetzbare Betrag.

Im allgemeinen kann auf diese Art und Weise pro Kalenderjahr bis zu 4.500 Euro geltend gemacht werden. Auch größere Beträge sind denkbar, aber hierzu müssen bestimmte Umstände gelten, wie beispielsweise der Nachweis höherer Kosten bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln.

Entlastung für den Arbeitnehmer: Arbeitgeberzuschuss

Viele Arbeitgeber entlasten ihre Angestellten mit einem sogenannten Arbeitgeberzuschuss. Hierbei werden bestimmte Kosten des Arbeitnehmers also vom Chef übernommen und so dessen Kosten vermindert.

Beispielsweise könnte der Arbeitgeber das Bahnticket seines Angestellten übernehmen oder auch dessen Spritkosten zahlen. Sofern bestimmte steuerliche Richtlinien beachtet werden, kann ein Unternehmer diese Kosten meistens auch komplett von der Steuer absetzen.


Auswirkung des Arbeitgeberzuschusses auf die Entfernungspauschale

Die Auswirkungen auf die Entfernungspauschale sind simpel: Der Arbeitgeberzuschuss muss einfach nur von der Pauschale abgezogen werden. Sonst bleiben bestehende Richtlinien und Regeln erhalten und werden nicht weiter beeinflusst. Bei Unsicherheit hierbei sollte man den Steuerberater seines Vertrauens aufsuchen.

Das könnte Sie auch interessieren