Ausgaben führen dazu, dass sich das zu versteuernde Einkommen in der Steuererklärung vermindert. Im deutschen Steuerrecht gibt es verschiedene Aspekte, die für den Abzug von Beiträgen aus Versicherungen relevant sind.

Die meisten aller Versicherungen werden in der Anlage Versorgungsaufwand eingetragen. Davon ausgenommen sind beruflich bedingte Versicherungen, sie werden in der Anlage N (Werbungskosten) notiert. Wer über Riester-Verträge verfügt, muss diese in der Anlage AV eintragen.

Versicherungen

Die wichtigsten Fakten

  • In der Steuererklärung können Ausgaben für bestimmte Versicherungen abgesetzt werden.
  • So kann man z.B. die Krankenversicherung und die Altersvorsorge in der Steuererklärung angeben.
  • Auch die Berufsunfähigkeitsversicherung ist steuerlich absetzbar.
  • Private Haushalte können zudem Versicherungsprämien absetzen.

Absetzbare Versicherungen in der Einkommenssteuererklärung

Viele Versicherungen können in der Steuererklärung abgesetzt werden. Am häufigsten kommen diese vor:

Arbeitnehmer und Beamte können maximal 1.900 Euro absetzen, Selbstständige 2.800 Euro. Für Ehepaare gelten die doppelten Beträge.

Allerdings werden diese Beträge schon mit der normalen Kranken- und gesetzlichen Pflegeversicherung erreicht. Doch das Finanzamt berücksichtigt diese Versicherungen in tatsächlicher Höhe selbst bei Überschreiten des Grenzbetrages.

Voll absetzbare Versicherungen in der Einkommenssteuererklärung

Voll absetzbar als Werbungskosten sind:

Wo trage ich die Versicherungen ein?

Anlage VersorgungsaufwandAnlange N (Werbungskosten)Anlage AV
die meisten Versicherungenberuflich bedingte VersicherungenRiester-Verträge

Nicht-absetzbare Versicherungen in der Einkommenssteuererklärung

Diese Versicherungen können nicht in der Steuererklärung geltend gemacht werden:

Welche Versicherungsprämien sind steuerlich absetzbar?

Steuerpflichtige haben die Chance, ihre Altersvorsorge in der Steuer unterzubringen. Letztere wird nach wie vor des Öfteren als Versicherungslösung umgesetzt – etwa wenn es um die Rürup- oder Riester-Rente geht. Hier besteht beispielsweise die Chance, Prämien aus den Versicherungen über die Sonderausgaben geltend zu machen.

Gerade für jene Personen, die von dem an die knappschaftliche Rentenversicherung gekoppelten Sonderausgabenabzug profitieren, ergibt sich so ein erheblicher Effekt.

Können Versicherungen aus Vermietung und Verpachtung steuerlich geltend gemacht werden?

Private Haushalte können Versicherungsprämien absetzen. Aber auch als Vermieter hat man diese Chance. Hier handelt es sich allerdings nicht um Sonderausgaben. In diesem Zusammenhang sind die Prämien eher als Betriebsausgabe anzusehen.

Zu beachten ist, inwiefern hier private Nutzung und Vermietung – etwa im Mehrfamilienhaus – zusammentreffen und dies zu Abschlägen führt.

Einzelnachweise


  1. Bund der Versicherten: Lebensversicherung
  2. Bundesministerium für Finanzen: Alterseinkünftegesetz (gilt für nach dem 31.12.2004 abgeschlossene Policen)
  3. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Einkommensteuergesetz §20 (gilt für alle nach dem 31.03.2009 abgeschlossenen Policen)

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.

Das könnte Sie auch interessieren