Aufgaben Disposition

Damit ein Unternehmen erfolgreich auf dem Markt bestehen kann, bedarf es der Steuerung der betrieblichen Abläufe. Diese Steuerung übernimmt in der Regel die Disposition.

Der schmale Grat zwischen Organisation und Steuerung

Wenn es um die Disposition geht, dann haben die meisten Menschen immer den Begriff der Organisation im Hinterkopf. Das ist allerdings so nicht korrekt. Bei der Disposition geht es wirklich nur um die Steuerung der betreffenden Abläufe.

Das kann auf der einen Seite mit der Materialbeschaffung zusammenhängen und zum anderen mit dem eingesetzten Personal. Allerdings ist auch die Termineinhaltung für die Arbeit des Disponenten äußerst wichtig.

Der Disponenten gibt den beteiligten Personen vor, wie die Abläufe zu gestalten sind, damit alle Arbeiten von der Bestellung bis hin zur Auslieferung termingerecht erledigt werden können.

Sonderstellung bei besonderen Situationen

Mit den Aufgaben der Disposition wird in vielen Fällen auch die Planung verbunden. Im Grunde genommen wird durch die Arbeit des Disponenten jedoch nur aufgezeigt, wie die Planungen termingerecht umgesetzt werden können.

Eine kleine Sonderstellung nimmt die Disposition auf dem Gebiet der Transportlogistik ein. In einer Spedition vereinigt der Disponent nicht nur die Steuerung, sondern auch die Planung bei seinen Aufgaben. In allen Bereichen gilt, dass der Disponent auf seinem Gebiet weisungsbefugt ist, damit die Umsetzung seiner Vorgaben erreicht werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren