Wer einer nichtselbstständigen, sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgeht, zahlt Lohnsteuern an das zuständige Finanzamt. Die Rechtsgrundlage bildet § 34 Einkommensteugersetz (EStG).

Mit unserem Lohnsteuerrechner können Sie die Höhe der Lohnsteuer berechnen, die monatlich von Ihrem Gehalt abgezogen wird.

Online Lohnsteuerrechner 2018

SSL Verschlüsselung
Bewerten Sie unseren Artikel
2.62 von 5 Sternen - 21 Bewertungen

Was ist die Lohnsteuer?

Bei der Lohnsteuer handelt es sich um eine sogenannte Quellensteuer und damit um eine Form der Einkommenssteuer, die von jedem Arbeitnehmer oder Selbstständigen zu entrichten ist.

Sie wird nicht durch ihn selbst, sondern vom Arbeitgeber einbehalten und an das Finanzamt weitergeleitet.

Der Lohnsteuerpflichtige hat die Möglichkeit, nach Ablauf des Jahres eine Einkommenssteuererklärung beim zuständigen Finanzamt einzureichen. Auf Basis dieser Erklärung wird dann berechnet, ob jemand zu viel oder zu wenig Steuern gezahlt hat.

Was berechnet der Lohnsteuerrechner?

Mit einem Lohnststeuerrechner lässt sich aus dem Bruttolohn der zu erwartende Nettolohn errechnen und damit auch die Höhe der Lohnsteuerlast, die das Gehalt jeden Monat schmälert.

Für die Berechnung der Steuer spielen vor allem folgende Faktoren eine wichtige Rolle:

Aufgrund dieser Faktoren wird die Höhe der monatlichen Abzüge (Sozialversicherungsbeiträge, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag und Lohnsteuer) berechnet. Der dann ausgewiesene Betrag stellt den Nettolohn dar. Aus diesem Grund wird ein Lohnsteuerrechner auch als Brutto-Netto-Rechner bezeichnet.

  • Die Höhe der abzuführenden Lohnsteuer liegt zwischen 14 und 45 % des Bruttolohnes (Stand 2018). Je höher das Bruttogehalt ist, desto mehr Lohnsteuer muss man an das Finanzamt zahlen.

Welche Angaben benötigt der Lohnsteuerrechner?

Damit der Lohnsteuerrechner eine genaue Berechnung vornehmen kann, muss man die notwendigen Angaben machen.

Der Rechner steht als Online-Formular zur Verfügung, in welches man einfach die folgenden Informationen einträgt:

  • monatlichen Bruttolohn
  • Geburtsjahr des Steuerpflichtigen
  • Anzahl der Kinder
  • Freibetrag für Kinder
  • Lohnsteuerklasse
  • Wohnort (Bundesland)
  • Steuerfreibetrag (jährlich)
  • Kirchensteuerpflicht (wenn gegeben)
  • Angaben zur Rentenversicherung (West oder Ost)
  • Art der Krankenversicherung (privat oder gesetzlich)
  • Abrechnungszeitraum (Angabe des Jahres)

nach der Eingabe der erforderlichen Zahlen und Angaben muss man den Lohnsteuerrechner lediglich durch Anklicken des Buttons "Lohnsteuer berechnen" aktivieren und er zeigt die monatlich anfallende Lohnsteuer sowie die Höhe des Nettolohns nach Abzug aller Abgaben an. Dieser Betrag wird einem dann vermutlich vom Arbeitgeber jeden Monat überwiesen.


Quellen

Einkommensteuergesetz (EStG) §34 »
Fromme, Thomas: Das Einmaleins der bAV-Praxis »
Bundesministerium für Finanzen: Lohnsteuer »