Steuerklasse 3 ist für Verheiratete, Verwitwete und gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften vorgesehen. Sie ist nur in Kombination mit Steuerklasse 5 möglich. Grundsätzlich gilt, dass der Besserverdiener die Steuerklasse 3 wählen sollte. In Steuerklasse 3 müssen vergleichsweise wenig Steuern gezahlt werden.

Steuerklassen Empfehlungstool

🤔 Die richtige Steuerklassenwahl treffen

Mein Familienstand
Bewerten Sie unseren Artikel
4.09 von 5 Sternen - 11 Bewertungen

Steuerklasse 3 Abzüge

Steuerklasse 3

In Lohnsteuerklasse 3 fallen die bekannten Abzüge an:

  • Wenn Sie jetzt berechnen wollen, wie hoch das Nettogehalt in Steuerklasse 3 nach allen Abzügen ist, nutzen Sie den Brutto Netto Rechner
Pfeil

Steuerklasse 3 Abzüge berechnen

Die Steuerklasse III Abzüge umfassen die Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Darüber hinaus wird bei einer Kirchenzugehörigkeit auch die Kirchensteuer einbehalten. Inwiefern vom Bruttoentgelt des Steuerpflichtigen weitere Beträge einbehalten werden – etwa aus Vorsorgeverträgen – richtet sich nach dem individuellen Einzelfall. Obwohl es auch in Steuerklasse 3 Abzüge gibt, bleibt in Summe aufgrund der höheren für beide Ehepartner geltenden Freibeträge mehr Gehalt übrig.

Steuerklasse 3 Rechner

Durch den Wechsel der Steuerklasse nach der Heirat in die Steuerklasse 3 ergibt sich ein anderes Nettogehalt. In Steuerklasse 3 sind wesentlich weniger Steuern und Abgaben zu zahlen, das ist der Vorteil für verheiratete Paare. Das neue Nettogehalt in Steuerklasse 3 mit allen Abzügen lässt sich schnell mit dem Steuerklassenrechner berechnen.

  • Die richtige Steuerklassenkombination verschafft einen steuerlichen Vorteil. Welcher Partner welche Steuerklasse wählen sollte kann man mit einer schnellen Übersicht des Nettogehalts berechnen
Pfeil

Steuerklasse mit Vorteil berechnen

Steuerklasse 3 Freibeträge Übersicht

Art des Abzugs von der LohnsteuerHöhe der Abzüge (für das Jahr 2018)
Grundfreibetrag18.000 Euro
Pauschbetrag für Arbeitnehmer1.000 Euro
Pauschbetrag für Sonderausgaben36 Euro
Kinderfreibetrag7.428 Euro
Vorsorgepauschalegehaltsabhängig
Pfeil

Freibeträge für Steuerklasse 3 berechnen

Steuerklasse 3 und 5

Die Steuerklassenkombination 3 und 5 eignet sich für Verheiratete und gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften, bei denen ein Partner deutlich mehr verdient. In der Steuerklasse 3 fallen die wenigsten Abgaben an. Die Steuerklasse 3 ist für den Partner vorgesehen, der das höhere Einkommen erhält bzw. Alleinverdiener ist. Der andere Ehepartner wird automatisch in die Steuerklasse 5 eingestuft.

  • Liegen die Einkommen der Partner weit auseinander, ist die Steuerklassenkombination aus 3 und 5 die sinnvollste.

Steuerklasse 3 und 5 Nachzahlung

Wenn Ehepaare die Steuerklassenkombination 3 und 5 haben, werden sie gemeinsam veranlagt. Beim jährlichen Lohnsteuerjahresausgleich werden dann die Gehälter addiert und die Lohnsteuer berechnet. Auf das gesamte Jahr gesehen mit den geringen Abgaben in Steuerklasse 3 kann dann zu wenig Lohnsteuer gezahlt worden sein. Diese Differenz muss dann an das Finanzamt gezahlt werden. Wie kann man eine Steuerklasse 3 und 5 Nachzahlung vermeiden?

  • Beide Gehälter addieren
  • Bereits gezahlte Lohnsteuer berechnen
  • Zu zahlende Lohnsteuer mit Hilfe der Splittingtabellen berechnen
  • Freibeträge abziehen nicht vergessen!
  • Nachzahlung berechnen: Gezahlte Lohnsteuer von der zu zahlenden abziehen
  • Mit dem Finanzamt eine Vorauszahlung ausmachen oder die Steuerklasse wechseln

Berechnungsbeispiele: Steuerklasse 3

Im Folgenden werden einige gängige Szenarien vorgestellt, die die Berechnung der Abzüge in der Steuerklasse 3 noch einmal besser veranschaulichen sollen.

Hier erzielt der Steuerpflichtige 3.345 Euro Einkommen, der Partner 1.456 Euro – eine ideale Kombination für Steuerklasse 3/5.Der Besserverdiener profitiert vom höheren Grundfreibetrag.

Bei 3.345 Euro Bruttoentgelt fallen für:

  • Lohnsteuer: 281,50 Euro
  • Solidaritätszuschlag: 15,48 Euro

an. Beim Partner belaufen sich die Abzüge auf 237,08 Euro Lohnsteuer und 13,03 Euro Solidaritätszuschlag.

An diesem Punkt ist die Wahl von Steuerklasse 4 für beide – statt der Kombination 3/5 – zu empfehlen. Andernfalls sind die Belastungen für einen der Ehe-/Lebenspartner relativ hoch.

Für die Steuerklasse 3 bzw. die ausgeübte Hauptbeschäftigung ändert sich in dieser Situation zunächst nichts. Aber: Für die Nebenbeschäftigung wird der Steuerpflichtige in die Steuerklasse 6 eingeordnet. Da hierfür keine weiteren Freibeträge vorgesehen sind, werden die Belastungen deutlich spürbar.


Einzelnachweise

  1. Bundesfinanzministerium: Steuerliche Entlastungen für Arbeitnehmer, Familien und Alleinerziehende »
  2. Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend:  Freibeträge für Kinder»
  3. Bundesministerium für Finanzen: Merkblatt zur Steuerklassenwahl »

Das könnte Sie auch interessieren