Der große Ratgeber zum Thema Finanzen

Aktualisiert am 18.01.2022 16:48 von Melanie Vahland

In der Steuererklärung stecken große Chancen, seine Finanzen aufzubessern. Diverse Ausgaben können in der Steuererklärung geltend gemacht werden, um eine Rückzahlung zu erhalten.

Manchmal ist auch ein Steuerklassenwechsel für die Finanzen von Vorteil.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Finanzthemen im Überblick

Finanzen: Wer muss Steuern zahlen?

Steuern wie beispielsweise die Lohnsteuer, Kfz-Steuer oder Mehrwertsteuer sind in Deutschland über das Einkommenssteuergesetz geregelt.

Über § 1 EStG legt es fest, dass Personen mit einem dauerhaften Wohnsitz in Deutschland oder dem gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik unbeschränkt steuerpflichtig sind.

Im Klartext bedeutet dies, dass entweder Lohnsteuer abgeführt wird oder Vorauszahlungen festgelegt werden. Letztere sind insbesondere für Selbstständige und Freiberufler der Fall, deren tatsächliche Einkünfte erst mit dem Abschluss des Geschäfts- bzw. Steuerjahres feststehen.

Finanzen: Die Steuererklärung richtig nutzen

Eine automatische Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung gibt es zwar nicht, dennoch können Steuerzahler beispielsweise durch die Steuerklassenkombination 3/5, eine Nebentätigkeit oder andere Gründe zur Steuererklärung verpflichtet sein.

Auch die freiwillige Abgabe einer Steuerklärung kann sich in Form einer Erstattung bezahlt machen, da das Steuerrecht die Geltendmachung verschiedener Aufwendungen anerkennt.

Beispiel: Man bespart zur gesetzlichen Rente parallel einen privaten Rentenvertrag. Dieser kann – sofern er gewisse Bedingungen erfüllt – steuermindernd wirken. Als Sonderausgabe in der Einkommensteuererklärung angegeben, kann sich so eine Entlastung in der Sparphase ergeben.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Was kann noch alles über die Steuer geltend gemacht werden?

Von der Steuer können unter anderem folgende Kosten abgesetzt werden:

  • Fahrtkosten zum Büro/zur Arbeitsstätte
  • Betreuungskosten für Kinder
  • Kosten für eine Zweitwohnung (berufsbedingt)
  • Aufwendungen aus Vermietung
  • und Versicherungsprämien

In Summe kann sich hieraus eine erhebliche Entlastung zugunsten der Finanzen des Steuerpflichtigen ergeben.

  • Wer die Erklärung nicht selbst anfertigen will, kann die Lohnsteuerhilfe oder einen Steuerberater in Anspruch nehmen. Kosten und Nutzen sind hier abzuwägen.

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesagentur für Arbeit: Einkommensteuergesetz (EStG) - § 1 Steuerpflicht

Bewerten Sie diesen Artikel

4.20 von 5 Sternen - 5 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Finanzen