Der Gehaltsrechner 2017

Steuerklasse
Kirchensteuer
SSL Sichere Verbindung

Der Brutto Netto Rechner ist ein kostenloses Tool zur Ermittlung des Nettogehalts. Dies kann nützlich für einen Gehaltsvergleich sein oder auch bei einer Gehaltsverhandlung helfen. Mit dem Brutto Netto Rechner kann man prüfen, ob sich ein Steuerklassenwechsel lohnt oder wie viel Geld bei einem Jobwechsel auf dem Konto landet.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Nettogehalt
  2. Abzüge vom Brutto
  3. Angaben Brutto Netto Rechner
  4. Netto Gehalt steigern
  5. Netto-Optimierung
  6. Brutto Netto Umrechnung
  7. Solidaritätszuschlag
  8. Krankengeld
  9. Berechnungsbeispiele
  10. Häufig gestellte Fragen
  11. Einzelnachweise

Unterthemen

Brutto Netto Rechner – das Nettogehalt ermitteln

Der Unterschied zwischen dem Brutto- und dem Nettogehalt ist, dass vom Bruttolohn die Sozialabgaben und Steuern abgezogen werden.

Nach Abzug dieser Ausgaben wird dem Arbeitnehmer dann das Nettogehalt ausgezahlt, welches auf Basis einiger Angaben mit dem Brutto Netto Rechner bereits zuvor berechnet werden kann.

  • Um Gehälter miteinander zu vergleichen, sollte man stets das Bruttogehalt heranziehen. Für Arbeitnehmer ist allerdings das Nettogehalt interessanter, denn das ist der Betrag, der monatlich aufs Konto überwiesen wird.

Wem verschiedene Gehaltsangebote vorliegen oder wer eine Gehaltsverhandlung vor sich hat, kann mithilfe des Brutto Netto Rechners schnell herausfinden, was bei unterschiedlichen Bruttolöhnen jeweils netto als Lohn herauskommt.

Nettolohnrechner – die Abzüge vom Bruttolohn

Wer einen Jobwechsel anstrebt oder ins Berufsleben startet, muss wohl oder übel auch über das Gehalt verhandeln.

Geht es hier nur um das Monatsbrutto, hat man schnell eine falsche Vorstellung vom finanziellen Rahmen, der zum Leben bleibt.

Abgezogen werden beispielsweise:

Diese Abzüge wirken sich unterschiedlich stark auf den Auszahlungsbetrag aus, den der Arbeitgeber letztlich überweist.

So gelten für:

Diese Beiträge zur Sozialversicherung werden aber nicht allein vom Arbeitnehmer getragen, der Arbeitgeber trägt einen Teil der Last mit. Der Brutto Netto Rechner berücksichtigt diese Tatsache und kann anhand des Bruttogehalts berechnen, mit welchem Auszahlungsbetrag zu rechnen ist.

Wofür braucht man den Brutto Netto Rechner?

Zu wissen, wie hoch das Nettogehalt ausfällt, ist in verschiedenen Situationen nützlich. Einerseits hilft es dabei, realistische Gehaltsvorstellungen in einem Bewerbungsgespräch umzusetzen. Schließlich will man mit der beruflichen Tätigkeit den Lebensunterhalt decken können.

Auf der anderen Seite kann sich der Nettolohnrechner auch im Zusammenhang mit einem Gehaltsplus auszahlen. Jeder Euro, um den der Arbeitgeber das Gehalt anhebt, ist zwar ein Lob für das eigene Engagement. Allerdings kann es durch die Progression passieren, dass von der Gehaltserhöhung nicht viel übrig bleibt.

Durch den Nettolohnrechner lässt sich die Auswirkung der Erhöhung im Vorfeld einschätzen. Und wo klar ist, ab welcher Grenze sich eine Gehaltserhöhung nicht mehr rechnet, kann zu anderen Gestaltungselementen – wie steuerfreien Arbeitgeberzuwendungen – als Gehaltsbonus gegriffen werden.

  • Der Nettolohnrechner macht sich dann bezahlt, wenn verschiedene Lohnsteuerklassenkonstellationen zu prüfen sind. Dies ist bei Lebenspartnerschaften oder Ehepaaren oft der Fall, um die Abzüge optimal zu gestalten.

Angaben und Ergebnisse beim Brutto Netto Rechner

Um das Nettogehalt berechnen zu können, müssen beim Lohnrechner zunächst einige Pflichtangaben gemacht werden. Der Brutto Netto Rechner berechnet auf Basis dieser Daten den Lohn, den der Arbeitnehmer netto ausgezahlt bekommt.

Diese Angaben werden benötigt:

  • Bruttolohn
  • Alter des Steuerpflichtigen
  • Anzahl der Kinder
  • Kinderfreibetrag (falls Kinder vorhanden sind)
  • aktuelle Lohnsteuerklasse
  • jährlicher Steuerfreibetrag
  • Bundesland, in dem man wohnt
  • Gesetzliche Rentenversicherung - West oder Ost?
  • Kirchensteuer (falls sie gezahlt wird)
  • Versicherungsart (gesetzlich oder privat)
  • gewünschtes Abrechnungsjahr
  • Falls eine private Krankenversicherung in Anspruch genommen wird, ist der monatliche Beitrag zu erfassen, während bei der gesetzlichen Krankenversicherung der Beitragssatz (seit 2015 einheitlich 14,6% plus Zusatzbeitrag der jeweiligen Krankenkasse) einzugeben ist.

Sollte eine Angabe fehlen, wird dies angezeigt, sodass eine Ergänzung vorgenommen werden kann.

Brutto Netto Rechner

Das wichtigste Ergebnis, welches ermittelt werden kann, ist natürlich das berechnete Nettogehalt. Dieses wird – wie alle weiteren Angaben – sowohl auf monatlicher als auch auf jährlicher Basis angezeigt. Darüber hinaus beinhaltet das Ergebnis ebenfalls die zu zahlende Kirchensteuer (falls Kirchensteuerpflicht besteht), die anfallende Lohnsteuer und die Summe der Steuern.

Auch die Höhe der Sozialabgaben wird im Detail aufgeführt. Somit wird angezeigt, wie hoch die Aufwendungen für die Krankenversicherung sind, welcher Beitrag an die gesetzliche Rentenversicherung zu zahlen ist und wie hoch der Beitrag zur Arbeitslosen- und zur gesetzlichen Pflegeversicherung ist.

Brutto Netto Rechner: das Nettogehalt steigern

Brutto Netto Gehalt verbessern

Mehr Netto vom Brutto durch Optimierung?

Bei der Vereinbarung eines Gehalts sprechen Arbeitnehmer und Arbeitgeber in Arbeitsvertragsverhandlungen über das vorgesehene Bruttoentgelt, das in der Folgezeit Grundlage für den zu zahlenden Nettobetrag ist. Wie hoch dieser Auszahlungsbetrag am Ende tatsächlich ist, hängt von den verschiedenen Abzugsbeträgen ab, die teilweise durch Optimierung in der Höhe zugunsten des Arbeitnehmers beeinflusst werden können.

Netto vom Brutto – wie berechnet sich das?

Das Nettogehalt ist das um verschiedene gesetzliche Abzüge verminderte Bruttogehalt. Letzteres verringert sich um:

  • Lohnsteuer
  • Beitrag zur Rentenversicherung
  • Beitrag zur Krankenversicherung
  • Beitrag zur Pflegeversicherung
  • Beitrag zur Arbeitslosenversicherung

Die gesetzlichen Abgaben zur Sozialversicherung lassen sich nicht oder nur wenig beeinflussen. Eventuell kommen im Einzelfall bestimmte privilegierte Formen von Arbeitsverhältnissen wie der Minijob in Betracht, die weitestgehend von Abgaben befreit sind.

Wenn der Gesetzgeber etwa die Festsetzung der Krankenkassenbeiträge ganz oder zum Teil den Kassen selbst überlässt, kann auch eine geschickte Krankenkassenwahl hier zur Optimierung beitragen. Dagegen ist die Höhe des Lohnsteuerabzugs einer Optimierung in größerem Maße zugänglich.

Mehr Netto durch Steuerklassenwahl und Steuerfreibeträge

Die Höhe der Lohnsteuer ist von der Lohnsteuerklasse abhängig. Wer mehr Netto vom Brutto anstrebt, sollte hier seine Möglichkeiten suchen. Doch nicht jeder kann die Steuerklasse frei wählen. Wer beispielsweise ledig, geschieden oder getrennt lebend ist, wird in Steuerklasse 1 einsortiert.

Es gibt jedoch auch Personengruppen, die eine Steuerklasse wählen können. Verheiratete Paare und gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften können sich zwischen den Steuerklassenkombinationen 4/4, 3/5 und 4/4 mit Faktor entscheiden. Im Rahmen des Ehegattensplittings hat der besser verdienende Partner, die Möglichkeit, die Steuerklasse 3 zu wählen. Diese wird besonders gering besteuert und kann sich in bestimmten Konstellationen für den gut verdienenden Ehepartner anbieten, um dessen Steuerlast zu senken und sein Netto zu erhöhen. Der Partner mit dem geringeren Einkommen wählt in diesem Fall die Steuerklasse 5.

Die Steuerklassen im Überblick

LohnsteuerklasseFamilienstand
Steuerklasse 1ledig, verwitwet, getrennt/geschieden
Steuerklasse 2alleinerziehend, getrennt lebend
Steuerklasse 3Verheiratete bzw. gleichgeschlechtliche Ehe (höheres Einkommen), Elterngeldbezieher
Kombination mit Steuerklasse 5
Steuerklasse 4Verheiratete bzw. gleichgeschlechtliche Ehe (beide Einkommen gleich hoch)
Steuerklasse 5Verheiratete bzw. gleichgeschlechtliche Ehe (geringeres Einkommen),
Kombination mit Steuerklasse 3
Steuerklasse 6Zweit- und Nebenjob

Auch Steuerfreibeträge sind potenzielle Werkzeuge für die Optimierung der Steuerlast und ein erhöhtes Nettoentgelt. Wer täglich lange Fahrtwege zur Arbeit hat, muss nicht bis zum Lohnsteuerjahresausgleich im Folgejahr warten, um eine Steuerrückzahlung zu erhalten. Vielmehr kann im laufenden Jahr mehr Netto vom Brutto eingereicht werden, indem ein entsprechender Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eintragen wird.

Der Brutto Netto Rechner als Planungsinstrument

Ein Online Rechner, der das Netto vom Brutto berechnet, eignen sich besonders dazu, verschiedene Konstellationen im Hinblick auf Freibeträge und Steuerklassen zu testen.

  • Mit wenigen Eingaben ermittelt ein Nettolohnrechner die verschiedenen Nettobeträge, die sich bei unterschiedlichen Steuerklassen aus dem Brutto ergeben. Eine Optimierung wird so erkennbar und planbar.

Die Brutto Netto Umrechnung

Der Unterschied zwischen brutto und netto ist nicht immer klar. Insbesondere beim Einkommen sind große Unterschiede zwischen dem Brutto- und dem Nettogehalt zu verzeichnen.

Doch nicht nur im Bezug auf das Gehalt liegen brutto und netto oft weit auseinander. Auch bei Waren des täglichen Bedarfs ist zwischen brutto und netto zu unterscheiden.

Brutto und Netto beim Warenhandel

Brutto und netto sind in Bezug auf Waren anders zu ermitteln. Der Unterschied ist, dass eine Ware grundsätzlich einen Nettopreis hat. Auf diesen wird die Umsatzsteuer von 19 Prozent aufgeschlagen, das ist dann der Bruttopreis der Ware.

Die Umsatzsteuer ist die zweitstärkste Einnahmenquelle des Staates. Sie wird von jedem Endverbraucher gefordert. Deshalb kennt der Endverbraucher auch nur den Bruttopreis einer Ware. Also den Warenwert (netto) plus Mehrwertsteuer.

Für die Umrechnung ist auch ein Brutto Netto Rechner aus dem Internet empfehlenswert. Sie ist aber auch leicht im Kopf oder auf dem Zettel möglich.

Eine Ware, die 100 Euro netto kostet, kostet 119 Euro brutto. 19 Prozent davon sind die Mehrwertsteuer. Oder anders herumgerechnet: Eine Ware, für die im Laden brutto 100 Euro bezahlt werden müssen, kostet ohne die Mehrwertsteuer 84 Euro.

Der Solidaritätszuschlag bei der Brutto Netto Berechnung

Was die meisten Menschen schon vergessen haben oder gar nicht wissen: Der Solidaritätszuschlag wurde ursprünglich eingeführt, um den 1. Golfkrieg zu finanzieren. Statt den Zuschlag jedoch nach Beendigung des Krieges abzuschaffen, wurde er umgemünzt und gilt nun als Zusatzleistung für den Aufbau der neuen Bundesländer.

  • Der Solidaritätszuschlag, auch Soli genannt, ist einer der Abzüge vom Bruttogehalt. Er beträgt 5,5 Prozent der jeweilig zu leistenden Lohnsteuer.

Brutto und Netto beim Bezug von Krankengeld

Wer schon einmal für längere Zeit arbeitsunfähig krankgeschrieben war, weiß, dass eine solche Situation erheblichen Einfluss auf das Einkommen haben kann.

Während der ersten sechs Wochen der Krankschrift zahlt der Arbeitgeber das vertraglich vereinbarte Arbeitsentgelt in voller Höhe fort. Danach entsteht ein Anspruch auf Zahlung von Krankengeld. Der Arbeitnehmer muss sich jetzt mit erheblich weniger Brutto und Netto zufrieden geben.

Voraussetzungen für den Bezug von Krankengeld

Anspruch auf Krankengeld haben pflichtversicherte Arbeitnehmer. Wer pflichtversichert ist, regelt § 5 Abs. 1 Nr. 1 SGB V. Voraussetzungen für den Krankengeldbezug sind:

  • Der Arbeitnehmer ist arbeitsunfähig krank.
  • Ein Arzt hat die Arbeitsunfähigkeit bestätigt, beziehungsweise der Arbeitnehmer befindet sich in einer stationären Behandlung oder in einer Einrichtung der Rehabilitation.
  • Es besteht kein Anspruch (mehr) nach § 3 EntGFG auf Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber.

Für Empfänger von Arbeitslosengeld I (ALG I) gilt:

Sechs Wochen zahlt die Agentur für Arbeit das Arbeitslosengeld fort, danach beginnt der Krankengeldbezug von der Krankenkasse. Es gibt keine Brutto Netto Anpassung. Krankengeld wird in Höhe des Arbeitslosengeldes bezahlt.

  • Keinen Anspruch auf Krankengeld haben Familienversicherte, Studenten, Praktikanten und Bezieher von Arbeitslosengeld II (ALG II).

Wählen freiwillig Versicherte für ihre Absicherung einen gesetzlichen Versicherungsträger, gibt es drei Möglichkeiten:

Art des Tarifs in der gesetzlichen VersicherungKrankengeldbezug
Ermäßigter BeitragKein Krankengeld
Erhöhter Beitrag 15,5 %Krankengeld nach 6 Wochen wie Arbeitnehmer
WahltarifIndividuelle Vereinbarung, zum Beispiel Krankentagegeld ab 1.Tag

Die Berechnung des Krankengeldes und formelle Voraussetzungen

Die Höhe des Krankengeldes beträgt 70 Prozent des regelmäßigen Brutto-Entgelts und maximal 90 Prozent des regulären Netto-Entgelts.

Der höhere Betrag von beiden wird in der Folge um die gesetzlichen Arbeitnehmeranteile gekürzt, die Differenz ergibt den Auszahlungsbetrag. Regelmäßige Einmalbezüge werden dem Brutto-Netto begünstigend hinzugerechnet. Formelle Voraussetzungen für den Krankengeldbezug sind Verdienstbescheinigung und Auszahlschein.

Der Brutto Netto Rechner bei der Krankengeldberechnung

Wer die Höhe seines Krankengeldes selbst berechnen möchte, den unterstützen Online Krankengeldrechner dabei. Einfach das letzte Brutto/Netto, eventuelle Einmalbezüge und mögliche Zusatzbeträge zur Pflegeversicherung eingeben und der Betrag wird errechnet.

Berechnungsbeispiele: Brutto Netto Rechner

Nachfolgend finden Sie drei Szenarien, die die Abzüge im Brutto Netto Rechner noch besser veranschaulichen sollen. Um sich die Details zu einem der Szenarien anzusehen, klicken Sie dazu einfach auf den jeweiligen Button.

Der Brutto Netto Rechner zeigt an diesem Punkt klar, wie viel Abgaben vom Arbeitslohn einbehalten werden. Als Single greift Steuerklasse 1. Damit liegt die Lohnsteuer bei 136,91 Euro, als Soli werden jeden Monat 7,53 Euro einbehalten.

Hinzu kommen die Abgaben für

  • Krankenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Rentenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung.

Aufgrund von Schwangerschaft wird die Steuerklasse gewechselt. Hier lässt sich mit dem Rechner abschätzen, in welcher Höhe sich die neue Steuerklasse auswirkt.

Der Partner mit dem höheren Zeitanspruch beim Elterngeld (Einkommen von 1.750 Euro) wechselt von Steuerklasse 4 in die Klasse 3. Die einbehaltene Lohnsteuer reduziert sich auf 0 – das Nettoeinkommen steigt deutlich.

An dieser Stelle ist – sofern es sich um eine nicht selbstständige Beschäftigung handelt – die Steuerklasse 6 maßgebend. Hier sind die Abzüge durch die fehlenden Freibeträge sehr hoch.

Durch den Brutto Netto Rechner lässt sich der Abzug berechnen. Bei 550 Euro Bruttolohn entfallen allein 49,91 Euro auf die Lohnsteuer.

Häufig gestellte Fragen zum Brutto Netto Rechner

Der Gehaltsrechner gibt bei Gehaltsverhandlungen Aufschluss darüber, wie viel Geld monatlich von den Bruttoeinkünften tatsächlich überwiesen wird. Auf diese Weise können verschiedene Angebote einfach miteinander verglichen werden.

Ändert sich die Lebenssituation, da man beispielsweise heiratet oder ein Kind erwartet, bietet das Werkzeug zudem die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Steuerklassen zu kalkulieren. So lässt sich herausfinden, welche Steuerklasse unter den neuen Umständen am profitabelsten ist.

Einige Posten sind von Land zu Land unterschiedlich, was eine genaue Angabe des Bundeslands nötig macht. Sachsen verlangt beispielsweise einen höheren Arbeitnehmeranteil für die Pflegeversicherung.

Die Kirchensteuer unterscheidet sich in Bayern und Baden-Württemberg mit acht Prozent von den sonstigen Bundesländern (neun Prozent). Die Renten- und Arbeitslosenversicherung ist in den fünf jüngeren Bundesländern sowie Ost-Berlin anders als im Westen geregelt.

Der Brutto Netto Rechner muss das Alter abfragen, um zu überprüfen, ob einige Spezialregelungen in Frage kommen. Gehaltsbezieher ab 64 Jahren bekommen beispielsweise einen zusätzlichen Altersentlastungsbeitrag.

Zudem müssen kinderlose Personen, die das 23. Lebensjahr vollendet haben, einen Zuschlag zur Pflegeversicherung in Höhe von 0,25 Prozent zusätzlich alleine bezahlen.

Der Gehaltsrechner dient erst einmal dazu, zu überprüfen, wie viel Nettolohn einem zusteht. Der Lohnrechner ermöglicht es allerdings auch, zu sparen. So kann er auf einige überflüssige Abgaben aufmerksam machen.

  • Viele Personen, die keine überzeugten Kirchgänger sind, aber bislang die Abgabe zahlen, entscheiden sich vielleicht für einen Austritt, wenn sie sehen, wie viel Kirchensteuer sie wirklich zahlen.

Sparen können insbesondere auch Paare. Sie haben die Chancen, den Gehaltsrechner dazu zu verwenden, um verschiedene Steuerklassen zu simulieren. Gerade Ehegatten, die gemeinsam in der Lohnsteuerklasse 4 sind, aber stark ungleich verdienen, sind überrascht, wie viel mehr auf dem Konto bleibt, wenn sie in die Klassen 3 sowie 5 wechseln.
Dieses Prinzip funktioniert natürlich ebenso in die Gegenrichtung. Paare, die sich in den Klassen 3 und 5 befinden, sollten den Brutto Netto Rechner regelmäßig dazu verwenden, um zu überprüfen, ob ihre Wahl noch optimal ist.

Der Gehaltsrechner kann auch all den Personen helfen, die mit dem Gedanken spielen, einen zweiten Job anzunehmen. Dieser wird nach der Steuerklasse 6 veranlagt, in der es keinerlei Abzugsmöglichkeiten gibt. Oft sind zweite Tätigkeiten allerdings schlecht bezahlt.
Der Lohnrechner zeigt, wie viel Geld von den Einkünften tatsächlich übrig bleibt und offenbart so, ob es sich finanziell rentiert, die zusätzliche Beschäftigung aufzunehmen.

Der Brutto Netto Rechner gilt auch für Azubis, wenn diese ausreichend verdienen, um Lohnsteuer und Sozialabgaben zahlen zu müssen. Ist dies der Fall, können sie den Gehaltsrechner wie alle anderen Personen auch verwenden. Unterliegt ein Azubi hingegen nicht diesen Zahlungsverpflichtungen, so ist die Verwendung des Rechners für ihn überflüssig.

Azubis, die den Brutto Netto Rechner verwenden, sollten daran denken, dass sie sehr hohe Werbungskosten haben. Jeder Cent, der für die Ausbildung ausgegeben wird, darf entsprechend abgesetzt werden.

Der Gehaltsrechner gibt keinen Aufschluss darüber, wie viel Lohnsteuer der Auszubildende am Ende des Jahres zurückerhält. Der Brutto Netto Rechner gibt zunächst Auskunft über die monatlichen Ausgaben. Doch der Azubi darf sich zum Jahresende in aller Regel auf eine dicke Rückzahlung freuen. Die Steuererklärung sollten Azubis aus diesem Grund unbedingt jährlich machen.

Mit Steuerfreibetrag ist nicht der Grundfreibetrag (8.820 Euro in 2017) gemeint, den jeder Arbeitnehmer zugestanden bekommt. Die entsprechende Information prüft der Brutto Netto Rechner über die Frage der Steuerklasse ab.

Es geht hier darum, ob man eventuell weitere Freibeträge bekommt wie beispielsweise den Kinderfreibetrag. Dieser ist auf dem Lohnsteuerauszug vermerkt.

Grundsätzlich gilt: Es sind hier alle Freibeträge summiert in dem Feld vom Brutto Netto Rechner einzugeben, die über den Grundfreibetrag hinaus gehen. Ein kinderloser Single kann das Feld beispielsweise freilassen.

Einzelnachweise


  1. Bundesfinanzministerium: Steuerliche Entlastungen für Arbeitnehmer, Familien und Alleinerziehende 
  2. Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend:  Freibeträge für Kinder
  3. Bundesministerium für Finanzen: Merkblatt zur Steuerklassenwahl
  4. Techniker Krankenkasse: Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil
  5. Katholisch.de: Wie hoch ist die Kirchensteuer?
  6. Gesetze im Internet: Einkommensteuergesetz (EStG) § 24a Altersentlastungsbetrag
  7. Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen: Umsatzsteuer: Eine kurze Einführung
  8. Gesetze im Internet: § 5 Versicherungspflicht
  9. Gesetze im Internet: § 3 Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
  10. AOK, die Gesundheitskasse: Krankengeld für Arbeitnehmer
  11. Techniker Krankenkasse: Beiträge ab 1. Januar 2017