Brutto Netto Kinderfreibetrag

Steuerliche Freibeträge mindern die Steuerlast bereits in der laufenden Besteuerung des Arbeitslohns, wenn sie auf der Lohnsteuerkarte erfasst sind.

Was den Kinderfreibetrag angeht, müssen Eltern eine Entscheidung treffen: Nehmen sie diese steuerliche Vergünstigung in Anspruch oder das monatlich steuerfrei ausgezahlte Kindergeld.

In jedem Einzelfall ist zu prüfen, in welcher Konstellation im Ergebnis mehr Netto vom Brutto erzielt werden kann.

Zwei Wege der Familienförderung

Familien werden in Deutschland in verschiedener Weise steuerlich und anderweitig gefördert. Zwei wesentliche Instrumente der Familienförderung sind das Kindergeld und der Kinderfreibetrag.

Beide Möglichkeiten können mehr Netto vom Brutto erzeugen. Beide knüpfen an die Elternschaft an. Allerdings schließen beide einander aus:

Es gibt entweder nur das eine oder das andere. Wer Kinder hat, muss sich für das eine oder andere entscheiden.

Diese Entscheidung sollte nicht willkürlich getroffen werden, da man exakt berechnen kann, welche Förderung im individuellen Fall bezogen auf das eigene Einkommen und die Familienkonstellation günstiger ist.

Welche Förderung bei welchem Einkommen?

Eine allgemeine Empfehlung lässt sich hier nur sehr zurückhaltend geben.

Nach einer ungeschriebenen Regel sind Einkommen bis 30.000 Euro pro Jahr und pro Einzelperson mit dem Kindergeld besser bedient.

Wer mehr verdient, hat mit dem Kinderfreibetrag regelmäßig mehr Netto vom Brutto. Es können außerdem die weiteren Lebensumstände der Eltern eine Rolle spielen.

Brutto Netto Rechner helfen bei der Wahl

Im Internet werden spezielle Kinderfreibetrags-Rechner angeboten, die mit wenigen persönlichen Eingaben berechnen, ob die Eltern sich eher für das Kindergeld oder den Kinderfreibetrag entscheiden sollten.

Das könnte Sie auch interessieren