Finanzamt Neukölln

Das Finanzamt Neukölln in 12059 Berlin ist für die steuerlichen Belange der Einwohner der Stadt zuständig. Zudem ist es auch zuständig für die Einwohner, die in Orten mit folgenden Postleitzahlen leben: 12043-12359.

Die Kernaufgabe des Amtes besteht vor allem in der Verwaltung der Steuern. Das Festsetzen der Steuern ist ebenso wie das Eintreiben Aufgabe des Amtes.

Das Finanzamt in Berlin beschäftigt sich in diesem Zusammenhang auch mit der Umsatz,- Einkommen- und Körperschaftsteuer. Zudem informieren die Finanzbeamten die Stadtbewohner über Änderungen.

Zu den weiteren Tätigkeitsbereichen gehört:

  • die Bearbeitung der Umsatzsteuervoranmeldungen
  • die Bearbeitung der Steuererklärungen
  • die Auszahlung von Steuerrückzahlungen
  • die Bereitstellung von Pressemitteilungen und Informationsmaterialien

Die oberste Landesbehörde des zugehörigen Bundeslandes, in diesem Fall Berlin, ist der Dienstherr des Finanzamtes Neukölln.

Finanzamt Neukölln: Die Steuernummer und die Steuer-ID

In der Bundesrepublik Deutschland verfügt jeder Mensch über eine Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID), jedoch parallel dazu nicht unbedingt auch über eine Steuernummer. Was ist eigentlich der Unterschied hierbei? Bis vor ein paar Jahren gab es lediglich die bekannte Steuernummer. Zur eindeutigen Identifizierung bekommt jede in Deutschland wohnhafte Person eine Steuernummer zugewiesen. Allerdings erst nach Einreichung der ersten Steuererklärung.

2007 wurde im Rahmen einiger gesetzlicher Modifizierungen ergänzend die sogenannte Steuer-ID auf den Markt gebracht. Im Gegensatz zur Steuernummer, die sich durchaus ändern kann, wird die Steuer-ID jedem Neugeborenen zugeteilt und bleibt immer gleich. Auf lange Sicht wird überlegt, ob die Steuernummer in Zukunft von der Steuer-ID ersetzt werden soll.

Im Finanzamt in Neukölln Karriere machen

Wer eine Ausbildung beim Finanzamt anstrebt wird aber nicht nur mit diesem Thema in Berührung kommen, denn es gibt noch viele weitere interessante Themenbereiche. Allgemein gilt: Finanzwirten, Fachinformatikern, Juristen sowie Verwaltungswirten steht grundsätzlich, bei entsprechender Qualifizierung, einer Karriere z.B. im Finanzamt Neukölln nichts entgegen.

Die Öffnungszeiten - Finanzamt Neukölln

Allgemeine Sprechzeiten:

Mo und Fr 8 - 13 Uhr, Do 11 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

Anschrift

Finanzamt Neukölln (Nr. 1116)
Thiemannstr. 1
12059 Berlin

Bankverbindung des Finanzamtes Neukölln
BanknamePOSTBANK BERLINLBB - BERLINER SPARKASSE
IBANDE09100100100691555100DE94100500006600046463
BICPBNKDEFFBELADEBE

Beispiele der Rechte und Pflichten vom Finanzamt Neukölln

Rechte und Pflichten des FinanzamtsKonsequenzen
AnforderungsrechtDas Finanzamt besitzt das Recht, bestimmte Belege oder eine ganze Steuererklärung zur Kontrolle einzufordern.
Pflicht, ein Verfahren ruhen zu lassenZudem hat man als Steuerpflichtiger das Recht, Widerspruch gegen den eigenen Steuerbescheid einzulegen, wenn vor einem der höchsten Gerichte in Deutschland ein Prozess anhängig ist, der den eigenen Fall betrifft. Das Finanzamit ist dann dazu verpflichtet, das Verfahren solange ruhen zu lassen bis der Sachverhalt endgültig geklärt wurde. Dies betrifft allerding nicht die Zahlung von unstrittigen Steuern.
SäumnisrechtWenn Fälligkeitsfristen von Zahlungen nicht eingehalten werden, darf das Finanzamt Strafzahlungen in Form eines Säumnis- oder eines Verspätungszuschlags berechnen.
NachprüfungsrechtFinanzämter können sich das Recht vorbehalten, bestimmte Angaben zu einem späteren Zeitpunkt nachzuprüfen.
AufbewahrungspflichtSämtliche jemals eingereichte Daten und Dokumente werden beim Finanzamt als Steuerakten verwahrt. Darin Einsicht nehmen darf der Bürger nur im Rahmen eines Prozesses.
SchätzungsrechtDie Finanzämter dürfen dann die Daten schätzen, wenn der Aufforderung zur Abgabe einer Steuererklärung nicht nachgekommen wird. Die Schätzung ist in der Regel zum finanziellen Nachteil des Steuerpflichtigen.
PrüfungsrechtFinanzamtmitarbeiter sind berechtigt, die Prüfung von Steuerunterlagen nicht nur in ihren Büroräumen am Schreibtisch durchzuführen, sondern zu Freischaffenden oder Betrieben zu fahren und deren Unterlagen direkt vor Ort zu überprüfen.

Widerspruch gegen eine Entscheidung vom Finanzamt einlegen?

Steuerbescheide zu erlassen ist eine von vielen Aufgaben, die in den Zuständigkeitsbrereich eines Finanzamts fallen. Jeder Steuerpflichtige kann innerhalb eines Monats Einspruch dagegen einlegen.

Je nach Amt kann die Frist vier bis acht Wochen dauern. Hat der Widerspruch keinen Erfolg, bleibt unter Umständen nur eine Klage vor dem zuständigen Finanzgericht.

Das Finanzamt erlässt aber nicht nur Bescheide - es führt auch Steuerprüfungen durch. Diese kann jeden treffen und in den meisten Fällen entscheidet der Zufall, wer geprüft wird. Anlass können verschiedene Gründe sein, wie Widersprüche innerhalb der Steuererklärungen.

In den meisten Fällen werden die Geprüften kurz zuvor benachrichtigt. Wer seine Buchführungsunterlagen ordentlich führt und sich ausreichend vorbereitet, hat in der Regel nichts zu befürchten.

Steuerliche Details zu Berlin

Einwohner3.440.991
Hebesatz Grundsteuer A150
Hebesatz Grundsteuer B810
Hebesatz Gewerbesteuer410
Infografik Finanzamt Neukölln

Das könnte Sie auch interessieren