BizzWatch ist ein unabhängiges Arbeitgeber-Bewertungsportal. Registrierte Nutzer können ihren Arbeitgeber hier in verschiedenen Kategorien bewerten und ihre persönlichen Erfahrungen und Meinungen mit Bewerbern, Kollegen oder Vorgesetzten teilen.

Das kostenlose Meinungsportal richtet sich an alle, die zur Verbesserung ihrer Arbeitswelt beitragen wollen.


Wie funktioniert bizzWatch?

Auf der bizzWatch-Webseite können Besucher ihren (Ex-)Job bewerten oder eine Bewertung zum (ehemaligen) Chef abgeben. Um eine Arbeitgeber Bewertung abgeben zu können, ist zunächst eine kostenlose Registrierung erforderlich.

  • BizzWatch garantiert allen Usern, dass sämtliche Angaben zur Person des Bewerters für den Arbeitgeber und die Nutzer des Portals unbekannt bleiben.

Die garantierte Anonymität soll es ermöglichen, dass Erfahrungen, die im Teilzeit- oder Vollzeitjob, im Praktikum oder während eines Ferienjobs gesammelt wurden, ehrlich, fair und ungeschminkt an andere Interessenten weitergegeben werden können.

Hat man sich registriert, werden in einem nächsten Schritt allgemeine Angaben zum Arbeitnehmer abgefragt: Um welches Unternehmen handelt es sich? Welcher Branche gehört es an? Wie groß ist es? Anschließend geht es ans Bewerten. Der Nutzer bekommt die Möglichkeit, den Arbeitgeber anhand verschiedener Kategorien zu bewerten. Er kann dabei auf einer Skala von 1 bis 5 Stufen wählen, inwiefern eine bestimmte Aussage auf den Arbeitgeber zutrifft oder wie er ein bestimmtes Arbeitgeberverhalten einschätzt.

Der Durchschnittswert aller Bewertungspunkte dient schließlich als relevanter Indikator für die finale Gesamt-Arbeitgeberbewertung. Hat ein Unternehmen bzw. hat ein Chef zum Beispiel insgesamt 600 Bewertungen und 2600 Punkte erhalten, ergibt dies einen Durchschnitt von 4,3 Punkten, der sich nun leicht ins Verhältnis zu anderen Durchschnittswerten setzen lässt.

Die Bewertungen können auch von Usern angesehen werden, die sich nicht registriert haben.

Die Bewertungskategoerien auf bizzWatch

Registrierte Nutzer - die sogenannten bizzWatcher - können ihren Arbeitgeber bezüglich der folgenden Kategorien beurteilen:

Job-Bewertung

Beurteilung

  • der Abteilungsauslastung (absurd bis optimal)
  • der Mitarbeiterforderung (Stärken liegen brach bis Stärken werden gut genutzt)
  • der Arbeitsausstattung (antiquiert bis modern)
  • des Arbeitsplatzes (grottig bis kuschelig)

Beurteilung

  • der Kollegen (Eremiten bis Teamplayer)
  • des Kollegenverhältnisses (Missgunst bis Vertrauen)
  • des Firmenumgangs mit dem Betriebsklima (Förderung von Mobbing bis Förderung von guter Stimmung)
  • der Kollegenzusammenarbeit (Alptraum bis gut und effektiv)

Beurteilung

  • der Aufstiegskriterien (schwammig bis transparent)
  • des Umgangs mit Weiterbildungswünschen (vernachlässigt bis unterstützt)
  • der Gleichberechtigung bei Karrierechancen (never ever bis selbstredend)
  • der Behandlung von älteren Kollegen (frühverrentet bis integriert)

Beurteilung

  • der Arbeitsplatzsicherheit (wackelig bis bombensicher)
  • der Firmenfokussierung (Zeitarbeit bis Festanstellung)
  • des Firmenverhaltens gegenüber Mitarbeitern (treulos bis loyal)
  • der Aktualität des Themas Jobabbau bei der betreffenden Firma (akut bis nicht der Rede wert)

Beurteilung

  • des eigenen Gehalts (lächerlich bis angemessen)
  • der freiwilligen Leistungen, zum Beispiel Altersvorsorge (kümmerlich bis vorbildlich)
  • der zusätzlichen Leistungen, zum Beispiel Firmenhandy (kleinlich bis großzügig)
  • der Wahrnehmung außergewöhnlicher Leistungen, zum Beispiel Überstunden (wahrgenommen bis monetär belohnt)

Beurteilung

  • der Unterstützung von Mitarbeitern bei der Kinderbetreuung (gar nicht bis vorbildlich)
  • der Urlaubsplanung (fast unmöglich bis problemlos)
  • der Arbeitszeitgestaltung (diktatorisch bis flexibel)
  • der Firmenfokussierung (Sesselpupser bis sportlicher Ausgleich)

Beurteilung

  • des Umgangs mit guten Leistungen (ignoriert bis honoriert)
  • der Bekanntgabe von Firmenerfolgen (schlecht informiert bis gut informiert)
  • der Identifikation mit Firmenzielen (welche Ziele? bis voll und ganz)
  • der Betriebsfeste (selten bis fester Bestandteil)

Beurteilung

  • der verkehrstechnischen Erreichbarkeit (Pampa bis hervorragend)
  • der Kantinen/Restaurants in der Nachbarschaft (unterirdisch bis exquisit)
  • der Firmenparkplätze (Mangelware bis reichlich vorhanden)
  • der behindertengerechten Austattung (Treppenwitz bis barrierefrei)

Chef-Bewertung

Die Chef-Bewertung ist ebenfalls nur für registrierter Nutzer möglich. Die Bewertungen stehen für alle Nutzer frei zur Verfügung.

BizzWatch Initiative "A Company we trust"

BizzWatch belohnt besonders vertrauenswürdige Arbeitgeber mit dem Gütesiegel "A Company we trust". Unter vertrauenswürdig versteht bizzWatch besonders zukunftssichere Arbeitgeber, die sich auch dadurch auszeichnen, dass sie in die Karriere ihrer Mitarbeiter, beispielsweise durch Weiterbildungen, investieren und für Angestellte insgesamt transparent sind.

Weitere Angebote von bizzWatch

  • bizzWatch TV (Bewerbungstipps und Jobinfos im Videoformat)
  • Klartext (Newsblog mit aktuellen Themen rund um Job und Bewerbung)

 

BizzWatch - Vorteile und Nachteile im Überblick

Vorteile von bizzWatchNachteile von bizzWatch
Einfaches Bewertungssystem, jeder kann die Arbeitgeber Bewertung einsehen.Um eine Bewertung abgeben zu können, ist eine Registrierung notwendig.
Interessenten erhalten Insider-Informationen aus erster Hand (Wie ist der Arbeitgeber wirklich?).Ziel ist zwar eine freie und ehrliche Beurteilung, aber eine Garantie für die Korrektheit der Angaben und eine objektive Sichtweise der Bewerter kann nicht gegeben werden.
Man hat tatsächlich die Möglichkeit, einen Beitrag zur Unternehmensverbesserung zu leisten.Damit ein Arbeitgeber besser werden kann, muss hierfür zunächst eine gewisse Bereitschaft und Kritikfähigkeit auf der Unternehmensseite vorhanden sein.
Anonyme Bewertungen sind möglich. Ziel ist es nichtsdestotrotz, persönliche Rachefeldzüge von z.B. enttäuschten oder Arbeitnehmern zu verhindern, indem Rache-Bewertungen durch Prüfung vor der Veröffentlichung als solche erkannt und gelöscht/aussortiert werden.Eine Garantie für das Erkennen von Rachefeldzügen und bewusster Image-Schädigung gibt es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren