Jahresfreibetrag: Die wichtigsten Fakten

  • Der Jahresfreibetrag ist ein Steuerfreibetrag, der automatisch bei der Festlegung der Lohnsteuer berücksichtigt wird.
  • Der Jahresfreibetrag setzt sich aus verschiedenen Freibeträgen zur Lohnsteuer zusammen.
  • Die Lohnsteuerklasse entscheidet über die Steuerfreibeträge eines Jahres.

Welcher Jahresfreibetrag gilt für Ihre Steuerklasse?

Mit dem Jahresfreibetrag möchte der Gesetzgeber die Grundlage dafür schaffen, dass alle Arbeitnehmer so besteuert werden, wie es ihrer persönlichen und familiären Situation am ehesten entspricht. Der Jahresfreibetrag richtet sich dabei nach der Steuerklasse, in die man eingeordnet ist. Aktuelle Freibeträge für Steuern sind Änderungen unterworfen, die eine jährliche Verbesserung oder Verschlechterung zur Folge haben können.

  • Für den Steuerfreibetrag in verschiedenen Bereichen müssen keine gesonderten Anträge gestellt werden. Der Freibetrag wird, je nach Einkommen, automatisch berechnet. Eventuelle zusätzliche Ober- oder Untergrenzen bei einem Freibetrag müssen nachträglich beim Lonsteuerjahresausgleich belegt werden.

Bei den verschiedenen Steuerfreibeträgen für ein laufendes Kalenderjahr kann man schnell den Überblick verlieren. Wie berechne ich den aktuellen Freibetrag für mein Einkommen? Je nach Gehalt kann der Steuerfreibetrag hier schnell und unkompliziert berechnet werden.

Jahresfreibetrag Übersicht

In der Steuerklasse 1 liegt der Jahresfreibetrag bei 8.820 Euro im Jahr 2017. Da es sich hierbei nur um den Grundfreibetrag handelt, können in jedem Falle weitere steuerliche Vergünstigungen in Anspruch genommen werden. In Steuerklasse 1 werden in erster Linie ledige, aber auch dauerhaft getrennt lebende, geschiedene oder verwitwete Personen eingeordnet.

Der Jahresfreibetrag der Steuerklasse 1 umfasst auch einen Arbeitnehmerpauschbetrag in Höhe von 1000 Euro, einen Sonderausgabenpauschbetrag in Höhe von 36 Euro und eine Vorsorgepauschale, welche in erster Linie von der Höhe des jährlichen Bruttoverdienstes abhängig ist. Sollten Kinder vorhanden sein, können noch einmal 7.356 Euro im Jahr 2017 pro Kind geltend gemacht werden.

Jahresfreibetrag Grundfreibetrag

Grundsätzlich unterscheidet sich der Jahresfreibetrag in der Steuerklasse 2 nicht vom Jahresfreibetrag in der Steuerklasse 1. Die Steuerklasse 2 ist ausschließlich Alleinerziehenden vorbehalten.

Es können jedoch noch zusätzlich 1.908 Euro (Stand 2017) als Alleinerziehendenentlastungsbetrag veranschlagt werden.

Jahresfreibetrag Steuerklasse 2

Die Steuerklasse 3 zeichnet sich vor allem durch einen doppelt so hohen Grundfreibetrag wie in der Steuerklasse 1 oder 2 aus. In Steuerklasse 2 werden nur verheiratete Personen eingeordnet, deren Ehe- oder Lebenspartner die Steuerklasse 5 gewählt haben.

Der Arbeitnehmerpauschbetrag, der Sonderausgabenpauschbetrag, der Vorsorgeausgabenpauschbetrag und der Kinderfreibetrag bleiben jedoch unverändert.

Die Steuerklasse 4 ist insbesondere für diejenigen Ehepaare interessant, die in etwa gleich viel verdienen.

Der Jahresfreibetrag der Steuerklasse 4 ist weitestgehend identisch mit dem Jahresfreibetrag der Steuerklasse 1 oder der Steuerklasse 2. Lediglich der Kinderfreibetrag wurde mit 3.678 Euro im Jahr 2017 genau halbiert.

Er steht jedoch beiden Ehepartnern in gleichem Maße zu, sodass er in der Gesamtsumme wieder 7.356 Euro beträgt.

In der Steuerklasse 5 gibt es weder einen Grundfreibetrag noch einen Kinderfreibetrag. Aus diesem Grunde sind die Lohnabzüge in dieser Steuerklasse sehr hoch. Die Steuerklasse 5 gilt nur in Kombination mit einem Ehepartner, der ebenfalls Einkommenssteuer zahlt und in Steuerklasse 3 eingeordnet ist.

Die Steuerklasse 6 ist die ungünstigste aller möglichen Steuerklassen. Hier entfallen sämtliche Jahresfreibeträge, was unter anderem zur Folge hat, dass bereits ab dem ersten Euro Steuern gezahlt werden müssen. Die Steuerklasse 6 kommt fast ausschließlich bei Nebeneinkommen oder bei Personen zum Einsatz, die es schuldhaft versäumen, ihrem Arbeitgeber eine gültige Lohnsteuerkarte, auf der eine andere Steuerklasse eingetragen ist, vorzulegen.

Was muss ich beim Jahresfreibetrag beachten?

Je nach Gehalt und Lohnsteuer sowie Familienstand und Lohnsteuerklasse sind verschiedene Freibeträge bei der Steuer möglich. Bei der Berechnung und bei der Steuererklärung müssen also ein paar Dinge beachtet werden, wenn es um den Jahresfreibetrag geht.

  • Der Jahresfreibetrag für die Einkommenssteuer richtet sich nach der Einordnung des Steuerzahlers in eine Lohnsteuerklasse.
  • Bis zu einem bestimmten Einkommen muss überhaupt keine Lohnsteuer gezahlt werden.
  • Der Grundfreibtrag sichert geringere Einkommen davor, mit der Einkommenssteuer noch zusätzlich belastet zu werden.

Der Grundfreibetrag beträgt 8.820 Euro pro Person und Steuerjahr.

Für Ehepaare gilt der doppelte Betrag in Höhe von 17.640 Euro.

Das bedeutet: Wer genau oder weniger als 8.820 Euro jährlich verdient, bleibt steuerfrei. Alles ab 8.820 Euro muss versteuert werden.

  • Der Grundfreibetrag gilt automatisch für jeden Steuerpflichtigen und muss nicht extra beantragt werden.

Der Kinderfreibetrag beträgt 7.356 Euro.

Für den Kinderfreibetrag gilt, dass er alternativ zum Kindergeld genutzt werden kann. Es ist nicht möglich, Kindergeld zu beziehen und gleichzeitig den Kinderfreibetrag zu nutzen.

  • In der Steuerklasse 4 teilt sich dieser Betrag auf beide Ehepartner auf. Jeder hat also einen Anspruch auf einen Kinderfreibetrag in Höhe von 3.678 Euro.

Der Erbschaftssteuerfreibetrag ist abhängig vom Verwandschaftsgrad des Erben und kann bis zu 500.000 Euro im Jahr betragen.

Woraus setzt sich der Jahresfreibetrag der Steuerklasse für den Arbeitnehmer zusammen?

Der Jahresfreibetrag ist ein Sammelbegriff für verschiedene Freibeträge. Zu den Freibeträgen gehören:

  • Grundfreibetrag (nicht in Steuerklasse 5)
  • Kinderfreibetrag (nicht in Steuerklasse 5)
  • Sonderausgabenpauschbetrag
  • Vorsorgeausgabenpauschbetrag
  • Arbeitnehmerpauschbetrag
  • Erbschaftssteuerfreibetrag
  • Alleinerziehendenentlastungsbetrag (nur bei Steuerklasse 2)

Wie kann ich schnell meinen Jahresfreibetrag berechnen?

Da es in verschiedenen Lohnsteuerklassen zu verschiedenen Freibeträgen kommt, lohnt sich das Ausrechnen für den Grundfreibetrag in der eigenen Steuerklasse. Auf einen Grundfreibetrag zahlt man auch bei einem regelmäßigen Gehalt keine Steuern. Dieser Grundfreibetrag liegt bei 8.820 Euro. Zusätzliche Freibeträge müssen extra beim Lohnsteuerjahresausgleich geltend gemacht werden. Danach erhält man die Differenz zwischen den Freibeträgen und der vorausgezahlten Lohnsteuer zurück. Der Jahresfreibetrag ist also die Summe aller geltend gemachten Steuerfreibeträge in einem Jahr.

Einzelnachweise

  1. Gesetze im Internet: Einkommensteuergesetz (EStG) § 39a Freibetrag und Hinzurechnungsbetrag
  2. Bundesfinanzministerium: Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags

Das könnte Sie auch interessieren