Der Gesetzgeber hat mit der Steuerklasse 2 eine Möglichkeit erschaffen, mit der Alleinerziehende besonders unterstützt werden sollen. Die zweite Steuerklasse bietet dabei bestimmte Vorteile, die auf die besondere Lebenssituation der Alleinerziehenden zugeschnitten sind.

Die Vorteile der Steuerklasse 2 sind dabei so angelegt, dass der steuerpflichtigen Person mehr Netto vom Brutto bleibt und sie so ihr Kind angemessen versorgen kann.

Entlastungsfreibetrag: ein Vorteil der Steuerklasse 2

In der Steuerklasse 2 gibt es seit 2004 den sogenannten Entlastungsfreibetrag, welcher der zentrale Baustein für die Vorteile ist, die Alleinerziehende in dieser Steuerklasse in Anspruch nehmen können.

Derzeit hat der Entlastungsfreibetrag pro Kind eine Höhe von 1908 Euro. Die angenehme Folge ist, dass die Steuerlast für den Alleinerziehenden insgesamt sinkt, da weniger Einkommen versteuert werden muss.

Vorteile Steuerklasse 2

Dadurch verringert sich auch die monatlich zu zahlende Lohnsteuer, wodurch der steuerpflichtigen Person mehr Netto vom Brutto verbleibt. Die beiden wichtigsten Vorteile von Steuerklasse 2 lauten also: Weniger Steuerlast insgesamt und mehr Geld, das monatlich im Geldbeutel zurückbleibt.

Zusätzlich führt das Finanzamt eine 'Günstigerprüfung' durch, wenn man in der Steuerklasse 2 ist.
In diesem Fall errechnet es, ob es für den Alleinerziehenden günstiger ist, das Kindergeld zu bekommen oder den Kinderfreibetrag. Die Entlastung wird auf diese Weise optimiert.

Die Voraussetzungen für die Steuerklasse 2

Um die Vorteile von Steuerklasse 2 in Anspruch nehmen zu dürfen, muss die steuerpflichtige Person die hierfür notwendigen Voraussetzungen erfüllen.

  • Es muss mindestens eine nicht volljährige Person im Haushalt leben.
  • Es darf keine weitere volljährige Person im Haushalt leben, die als Erziehungsberechtigter auftreten könnte.
  • Maria hat zwei Söhne, mit denen sie zusammenlebt. Benjamin ist 15 Jahre alt und somit minderjährig. Sein Bruder Jonas ist mit seinen 19 Jahren hingegen schon volljährig. In diesem Fall leben zwar zwei erwachsene Personen in einem Haushalt, da Jonas aber Marias Sohn und somit kein Erziehungsberechtigter für Benjamin ist, erfüllt Maria alle Voraussetzungen für Steuerklasse 2.

Verwitwete in Steuerklasse 2

Witwen bzw. Witwer haben in der Übergangsfrist, in der sie eigentlich noch in der Steuerklasse 3 verbleiben dürften, die Wahlmöglichkeit, ob sie schon vorab in die Steuerklasse 2 wechseln möchten. In einzelnen Fällen kann ein frühzeitiger Wechsel vorteilhafter sein.

Voraussetzungen und Vorteile von Steuerklasse 2 auf einen Blick

VorteileVoraussetzungen
Entlastungsbetrag in Höhe von 1908 Euro.Wenigstens eine nicht volljährige Person lebt im Haushalt.
Monatlich mehr Netto vom Brutto.Keine weitere volljährige Person, die als Erziehungsberechtigter auftreten kann, lebt im Haushalt.
Günstigerprüfung bei Kinderfreibetrag und Kindergeld.Man darf nicht die Vorteile des Ehegattensplittings in Anspruch nehmen.

Rechenbeispiel: von Steuerklasse 1 zu Steuerklasse 2

Joachim ist ledig und Vater des 7-jährigen Ben. Bisher lebte der Junge bei seiner Mutter. Vor Kurzem hat aber Joachim das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommen, sodass Ben nun bei ihm wohnt.

Bevor Joachim alleinerziehend war, gehörte er der Steuerklasse 1 an. Bei seinem monatlichen Bruttogehalt von 3200 Euro musste er 484,75 Euro Lohnsteuer zahlen.

Bei Einzug von Ben wechselte Joachim in die Steuerklasse 2. Diese bietet dem Alleinerziehenden deutlich mehr Vorteile. Bei gleichem Gehalt muss Joachim in Klasse 2 nur noch 437,41 Euro Lohnsteuer zahlen und profitiert vom Entlastungsfreibetrag für Alleinerziehende.

Vorteile von Steuerklasse 2 – häufig gestellte Fragen

Sowohl in Steuerklasse 1 als auch in Steuerklasse 2 befinden sich ledige Personen. Der Unterschied ist jedoch, dass die Ledigen in Steuerklasse 2 zudem alleinerziehend sein müssen.

Nur wer mit mindestens einem minderjährigen Kind zusammenlebt und für dieses das Sorgerecht hat, kann in die Steuerklasse 2 eingeordnet werden. Darüber hinaus darf keine weitere volljährige Person im Haushalt leben, die als Erziehungsberechtigter auftreten könnte.

Wer hingegen ledig und kinderlos ist oder nicht das Sorgerecht hat, wird der Steuerklasse 1 zugeordnet. Auch Personen, die mit ihrem Partner zusammenwohnen, aber nicht verheiratet oder eingetragene Lebenspartner sind, befinden sich in Klasse 1.

Wer in Steuerklasse 2 wechseln möchte, muss dafür beim zuständigen Finanzamt einen Antrag stellen. Dafür sind entsprechende Formulare einzureichen.

Die notwendigen Formulare können Sie hier kostenlos herunterladen:

die Versicherung zum Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
  der Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2017

Bei einer Änderung der Freibeträge reicht auch der

Vereinfachter Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2017

Einzelnachweise


  1. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Entlastungsbetrag für Alleinstehende
  2. Bundesfinanzministerium: Steuerliche Entlastungen für Arbeitnehmer, Familien und Alleinerziehende 
  3. Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend:  Freibeträge für Kinder
  4. Bundesministerium für Finanzen: Merkblatt zur Steuerklassenwahl
  5. Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend:  Alleinerziehend: Steuerliche Berücksichtigung des Entlastungsbetrags
  6. Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen: Steuertipps für Eltern
  7. Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen: Todesfall - Witwen/Witwer und Waisen

Das könnte Sie auch interessieren