Alleinerziehende werden in die Steuerklasse 2 eingeordnet, sofern sie mindestens ein minderjähriges und im gleichen Haushalt lebendes Kind betreuen.

Für Arbeitnehmer in Steuerklasse 2 findet der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende Berücksichtigung. Dadurch fallen deutlich weniger Steuern für alleinerziehende Steuerzahler an.

Wechsel in Steuerklasse 2

Grundsätzlich muss der Wechsel in die Steuerklasse 2 beim Finanzamt beantragt werden. Man wird also nicht automatisch in diese Steuerklasse eingeordnet.

  • Um Steuerklasse 2 zu beantragen, steht dem Arbeitnehmer ein Formular zur Verfügung, das beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden kann.


Anschließend führt die Behörde eine Prüfung der Angaben durch und gestattet den Wechsel in die Lohnsteuerklasse II. Alle wichtigen Voraussetzungen für einen Wechsel in Steuerklasse II müssen erfüllt sein.

Über die Benachrichtung des Arbeitgebers muss sich der Alleinerziehende keine Gedanken machen. Dieser erfährt die geänderten Daten direkt vom Finanzamt, das nach dem genehmigten Wechsel des Arbeitnehmers in die Lohnsteuerklasse II eine entsprechende Mitteilung an diesen abgibt.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Voraussetzungen für die Steuerklasse 2

Um die Vorteile der Steuerklasse 2 in Anspruch nehmen zu dürfen, muss mindestens eine nicht volljährige Person im Haushalt leben. Darüber hinaus darf keine weitere volljährige Person im Haushalt leben, die als Erziehungsberechtigter auftreten könnte.

Unter gewissen Umständen ist es für den Alleinerziehenden sogar möglich, direkt nach der Geburt des Kindes in die Lohnsteuerklasse 2 zu wechseln und von den wesentlich geringeren Abzügen in dieser zu profitieren.

Voraussetzung hierfür ist es, dass verheiratete Mütter und Väter schon im Jahr vor der Geburt getrennt gelebt haben. In diesem Fall ist ein weiterer Vordruck beim Finanzamt abzugeben. Dieser trägt die Bezeichnung "Erklärung zum dauernden Getrenntleben".

Sollten Mutter und Vater nicht verheiratet gewesen sein und auch keine Hausgemeinschaft geteilt haben, ist der Wechsel in die Lohnsteuerklasse 2 direkt nach der Geburt des Kindes ebenfalls möglich.

Maria hat zwei Söhne, mit denen sie zusammenlebt. Benjamin ist 15 Jahre alt und somit minderjährig. Sein Bruder Jonas ist mit seinen 19 Jahren hingegen schon volljährig. In diesem Fall leben zwar zwei erwachsene Personen in einem Haushalt, da Jonas aber Marias Sohn und somit kein Erziehungsberechtigter für Benjamin ist, erfüllt Maria alle Voraussetzungen für Steuerklasse II.

Alleinerziehend: Welche Steuerklasse gilt wann?

SteuerklasseSituation
Steuerklasse 1Vor der Geburt, sofern die Person unverheiratet, bereits geschieden oder verwitwet ist.
Steuerklasse 2Nach der Geburt, sofern die Person alleinerziehend ist und keine weitere volljährige Person mit im Haushalt lebt, die als Erziehungsberechtigter fungieren kann.
Steuerklasse 3, 4 oder 5Wenn die alleinerziehende Person geheiratet hat oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingegangen ist und mit dem Partner zusammenlebt.
Steuerklasse 6Beim Zweitjob, sofern eine oder mehrere Tätigkeiten neben der Hauptbeschäftigung ausgeübt werden und diese die 450 Euro Grenze überschreiten.

Unterschiede zwischen Steuerklasse 2 und Steuerklasse 1

Sowohl in Lohnsteuerklasse 1 als auch in Lohnsteuerklasse 2 befinden sich ledige Personen. Der Unterschied ist jedoch, dass Steuerzahler in Steuerklasse 2 zudem alleinerziehend sein müssen.

Nur wer mit mindestens einem minderjährigen Kind zusammenlebt und für dieses das Sorgerecht hat, kann in die Steuerklasse II eingeordnet werden. Darüber hinaus darf keine weitere volljährige Person im Haushalt leben, die als Erziehungsberechtigter auftreten könnte.

Wer hingegen ledig und kinderlos ist oder nicht das Sorgerecht hat, wird der Lohnsteuerklasse 1 zugeordnet. Auch Personen, die mit ihrem Partner zusammenwohnen aber nicht verheiratet sind, befinden sich in Klasse 1.

Joachim ist ledig und Vater des 7-jährigen Ben. Bisher lebte der Junge bei seiner Mutter. Vor Kurzem hat Joachim das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommen, sodass Ben nun bei ihm wohnt.

Bevor Joachim alleinerziehend war, gehörte er der Steuerklasse 1 an. Bei seinem monatlichen Bruttogehalt von 3.200 Euro musste er 484,75 Euro Lohnsteuer zahlen.

Bei Einzug von Ben wechselte Joachim in die Steuerklasse 2. Diese bietet dem Alleinerziehenden deutlich mehr Vorteile. Bei gleichem Gehalt muss Joachim in Klasse 2 nur noch 437,41 Euro Lohnsteuer zahlen und profitiert vom Entlastungsfreibetrag für Alleinerziehende.

Einzelnachweise und Quellen


  1. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Entlastungsbetrag für Alleinstehende
  2. Bundesministerium der Finanzen und für Verbraucherschutz: Fragen und Antworten zum Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
  3. Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend: Steuerentlastungen
  4. Bundesministerium der Finanzen und für Verbraucherschutz: Merkblatt zur Steuerklassenwahl

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.