Minijob suchen
Weitere wichtige Rechner

Die wichtigsten Fakten

  • Mit dem Minijob Rechner können Minijobber die Höhe ihrer anfallenden Rentenbeiträge berechnen.
  • Das Ergebnis gibt an, wie hoch der Beitrag zur Rentenpflichtversicherung und das Nettogehalt sind.

Häufig gestellte Fragen zum Minijob Rechner

Das Tool ist darum bemüht, so wenig Daten wie möglich abzufragen. Insbesondere werden keine personenbezogenen Informationen verlangt.

Damit die Rechenmaschine wie gewünscht funktioniert, sind folgende Angaben nötig:

  • Monatlicher Bruttoverdienst
  • Art der Beschäftigung (in einem Betrieb oder einem Privathaushalt)
  • Wird eine volle Beitragszahlung für die gesetzliche Rentenversicherung gewünscht?

Vor allem Verheiratete sollten das Tool verwenden. Arbeiten beide Partner, wird sich zeigen, dass deutlich mehr Netto vom Brutto bleibt, wenn der Minijobber in die Steuerklasse 5 wechselt. Zusätzlich zum Minijob Rechner können hier der Brutto Netto Rechner und der Steuerklassenrechner weiterhelfen.

Ebenfalls interessant ist das Tool für Rentner und Studenten, die eine geringfügige Beschäftigung ausüben möchten. Für sie geht es im Wesentlichen darum, ob sie volle Beiträge zur Rentenversicherung zahlen wollen.

  • Studenten sollten sich eher für die Rentenversicherungspflicht entscheiden, Rentner dagegen nicht.

Über Jahre galten Minijobs als sozialversicherungsfrei. Seit 2013 sieht die Situation anders aus. Beschäftigte unterliegen auch mit dem Minijob der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung. Die Beiträge teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die Unternehmen entrichten einen Pauschalbeitrag. Seitens der Minijobber ist ein Eigenbeitrag zu leisten.

Dieser beträgt in den gewöhnlichen Beschäftigungen 3,7 Prozent – maximal 16,65 Euro im Monat. Für eine Beschäftigung in Privathaushalten gelten andere Regeln. Hier liegt die Höhe des Eigenanteils bei 13,7 Prozent. Von der Versicherungspflicht ist eine – bis zum Beschäftigungsende bindende – Befreiung möglich.