Das Gehalt als Controller

Aktualisiert am 25.10.2021 12:43 von Dr. Kathrin Borgs

Als Controller/ Controllerin übernimmt man eine verantwortungsvolle Position im Unternehmen. Je nach Unternehmensgröße fällt auch das Gehalt entsprechend hoch aus. Unsere Gehaltsdatenbank gibt nähere Auskunft über das Gehalt als Controller/ Controllerin.

Controller erhalten im Vergleich zu vielen anderen Berufen ein höheres Gehalt. Der Verdienst steigt mit wachsender Berufserfahrung an.

Wer zum Beispiel länger als zehn Jahre in seinem Beruf arbeitet, kann durchaus 70.000 Euro brutto im Jahr verdienen.

Wer bereits fünf Jahre als Controller arbeitet, bekommt ebenfalls ein deutlich höheres Gehalt als Berufseinsteiger.

Brutto Gehalt als Controller

Beruf Controller/ Controllerin
Monatliches Bruttogehalt 4.472,58€
Jährliches Bruttogehalt 53.670,91€

Mittels unserer Gehaltsdatenbank können wir für Sie Durchschnittsgehälter der unterschiedlichsten Berufe anzeigen. Der Controller verdient brutto im Jahr 53.670,91€, im Monat 4.472,58€ und in einer Stunde 29,49€ durchschnittlich.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Controller werden
  2. Einstiegsgehalt eines Controllers
  3. Controller in großen Unternehmen
  4. Verdienen Sie als Controller genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Controller werden

Um Controller oder Controllerin zu werden, ist eine bundesweit einheitlich geregelte Fortbildung zu absolvieren. Diese nimmt in Vollzeit zwei bis sechs Monate in Anspruch, kann jedoch auch über sieben Monate bis zwei Jahre in Teilzeit absolviert werden.

Um für den Lehrgang zum Controller zugelassen zu werden, ist eine abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich verpflichtend. Des Weiteren sind folgende Eigenschaften für einen angehenden Controller unverzichtbar:

  • Sicherheit im Umgang mit Zahlen
  • gute Rechenfähigkeit
  • Organisations- und Kommunikationstalent
  • Sinn für Sorgfalt und Genauigkeit

Da der Beruf des Controllers mit einer Weiterbildung verbunden ist, wird in dieser Zeit kein Gehalt gezahlt. Die Lehrgangsgebühren für die Weiterbildung muss der angehende Controller in der Regel aus eigenen Mitteln finanzieren.

  • Wer nicht zwei bis sechs Monate auf Einkommen verzichten kann, hat die Möglichkeit, die Weiterbildung zum Controller berufsbegleitend zu absolvieren. Dann nimmt sie etwa sieben Monate bis zwei Jahre in Anspruch.
Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Das Einstiegsgehalt eines Controllers

Nachdem die Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen wurde, liegt das Einsteigergehalt des Controllers in Mittelständischen Unternehmen bei etwa 36.000 bis 45.000 Euro brutto pro Jahr.

Nachdem der Controller seine erste Berufserfahrungen sammeln konnte, steigt das Gehalt auf rund 50.000 bis 60.000 Euro jährlich an. Wächst die Erfahrung weiter an, steigt auch der Verdienst des Controllers stetig.

Der Beruf in großen Unternehmen

Wer in großen Unternehmen als Controller arbeitet, darf sich über ein noch höheres Gehalt freuen, denn schon nach den ersten Berufsjahren steigt der Verdienst des Controllers bereits auf 50.000 bis 60.000 Euro an.

Arbeitet er mehr als zehn Jahre im gleichen Großunternehmen, erhält der Angestellte sogar zwischen 58.000 und 70.000 Euro brutto pro Jahr.

Permanent gesehen, verdienen Controller in großen Unternehmen noch besser, denn dann dürfen sie ein Gehalt erwarten, dass pro Jahr zwischen enormen 65.000 und 80.000 Euro brutto liegt.

Verdienen Sie als Controller genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise & Quellen


  1. Bundesagentur für Arbeit: Controller/in
  2. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Berufe im Spiegel der Statistik - (BF33) Finanz-, Rechnungswesen, Buchhaltung

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt