Ein Fachangestellter für Bäderbetriebe hat in der Regel bei einem städtischen oder gemeindlichen Bäderbetrieb eine Ausbildung absolviert. Diese Bäderbetriebe gehören zum öffentlichen Dienst und bieten daher einen sicheren Arbeitsplatz für ihre Mitarbeiter.

Doch das Gehalt ist in den ersten Jahren gemessen an der Verantwortung relativ niedrig. Es steigt aber mit den Jahren der Zugehörigkeit zum Betrieb.

Brutto Gehalt als Fachangestellte/r für Bäderbetriebe

Beruf
Monatliches Bruttogehalt 2.824,25€
Jährliches Bruttogehalt 33.891,00€
Wie viel Netto?

Der Stundenlohn als Fachangestellte/r für Bäderbetriebe liegt bei 17,61€, im Monat verdient er/sie brutto durchschnittlich 2.824,25€. Das Jahresgehalt als Fachangestellter für Bäderbetriebe liegt brutto im Durchschnitt bei 33.891,00€.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Fachangestellter für Bäderbetriebe im Bad

Die Arbeiten eines Mitarbeiters im Bad können vom Verkauf der Tickets für Halle, Sauna und Massagesalon bis zur Reinigung des Bades reichen. Auch die Schwimmlehrer werden häufig von den Bademeistern unterstützt.

Ein Bademeister muss immer ein Auge auf das Becken und die Menschen im Wasser haben. Bei einem Notfall ist der Fachangestellte die persönliche Erste Hilfe vor Ort.

Gehalt und Ausbildung im öffentlichen Dienst

In Stadt und Land wird das Gehalt nach Tarif bezahlt. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Schulabschluss, Ausbildung und Berufsjahre bilden die Grundlage des Gehalts.

Ein Fachangestellter für Bäderbetriebe gehört zu den einfachen Berufsgruppen im öffentlichen Dienst. Das monatliche Brutto-Gehalt kann nach Stellung innerhalb des Bades variieren und reich von:

  • 1.600 Euro bis
  • 2.800 Euro

Fachangestellter für Bäderbetriebe und seine Kenntnisse

Der Bademeister und seine Mitarbeiter müssen ausgezeichnete Schwimmer sein. Denn im Ernstfall müssen sie einen Ertrinkenden aus dem Wasser retten.

Nicht nur im offenen Gewässer, sondern auch in der Schwimmhalle kann dies eine schwierige Aufgabe sein. Fast jeder Bademeister rettet mindestens einmal in seinem Berufsleben einem anderen Menschen das Leben oder bewahrt ihn vor anderen bleibenden Schäden.

Arbeitsgebiete

Als Fachangestellter für Bäderbetriebe arbeitet man in der Regel in medizinischen Badeeinrichtungen von Altenheimen oder Rehabilitationskliniken, in Wellen- oder Meerwasserbädern, in Strand- und Seebädern, in Fitnesszentren und selbstverständlich in privaten oder öffentlichen Hallen- und Freibädern.

Verdienen Sie als Fachangestellte/r für Bäderbetriebe genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise

Bundesagentur für Arbeit: Fachangestellte/r für Bäderbetriebe »

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.