Als Glasveredler sind Kreativität und hohes handwerkliches Geschick gefragt. In diesem seltenen Beruf kann man zwischen drei Tätigkeitsschwerpunkten wählen: Kanten- und Flächenveredelung, Schliff und Gravur sowie Glasmalerei und Kunstverglasung.

Brutto Gehalt als Glasveredler

Beruf Glasveredler/ Glasveredlerin
Monatliches Bruttogehalt 2.772,90€
Jährliches Bruttogehalt 33.274,80€
Wie viel Netto?

Für den Beruf Glasveredler ist ein Bruttomonatsgehalt von durchschnittlich 2.772,90€ hinterlegt. Im Jahr verdient ein/e Glasveredler/in durchschnittlich demnach 33.274,80€ brutto bei einem Stundenlohn von 18,28€.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Was ist ein Glasveredler?

Der Beruf Glasveredler ist ebenso ein überaus kreatives als auch ein handwerkliches Berufsfeld.
Zu den Aufgaben von einem Glasveredler gehört die Umgestaltung verschiedene Gegenstände aus Glas durch eine Veränderung an der Glasoberfläche.
Die Ausbildung zum Glaveredler wird generell in drei Jahren im Bereich Industrie und Handel / Handwerk abgeschlossen.
Der Auszubildende kann zwischen drei Fachrichtungen der Ausbildung wählen: Kanten- und Flächenveredelung, Schliff und Gravur sowie Glasmalerei und Kunstverglasung.

Gehalt während der Ausbildung

Das durchschnittliche Gehalt fällt in den drei Ausbildungsjahren wie folgt aus:

1.Ausbildungsjahr: 220 - 610 Euro
2.Ausbildungsjahr: 262 - 666 Euro
3.Ausbildungsjahr: 338 - 748 Euro

Nach der Ausbildung kann ein Glasveredler mit einem monatlichen Gehalt zwischen 1.823 Euro und 2.150 Euro rechnen.

Arbeitsgebiete während der Ausbildungsjahre

Generell nutzen Glasveredler chemische und mechanische Techniken, um Glas und Glaserzeugnisse zu veredeln.
Wählt ein Auszubildender die Fachrichtung Kanten- und Flächenveredelung, lernt er die Bearbeitung von Flachglas.

In der Fachrichtung Schliff und Gravur wird das Augenmerk auf Hohlglas gelegt, welches insbesondere graviert wird. Der Bereich Glasmalerei und Kunstverglasung beschäftigt sich mit dem Fertigen und Restaurieren von Glastüren, -fenstern und Glasbildern.

Bundesweit gibt es etwa 19 Ausbildungsplätze und nur drei Berufsschulen (Zwiesel, Rheinbach und Hadamar).

Weiterbildungsmöglichkeiten

Als Glasveredlder gibt es mehrere Möglichkeiten zur Weiterbildung. Einerseits kann man die Prüfung als Glasveredlermeister/in ablegen. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man andererseits Keramik-, Glastechnik studieren.

Verdienen Sie als Glasveredler genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


Bundesagentur für Arbeit: Glasverdler/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.