Für Heilpraktiker ist es nicht immer einfach, sich am Markt zu behaupten. Sie arbeiten meist als Freiberufler in ihrer eigenen Praxis. Zudem gibt es große Unterschiede beim Gehalt, die z. B. von der Erfahrung, möglichen Spezialisierungen oder dem Standort der Praxis abhängen.

Brutto Gehalt als Heilpraktiker

Beruf Heilpraktiker/ Heilpraktikerin
Monatliches Bruttogehalt 3.573,03€
Jährliches Bruttogehalt 42.876,32€
Wie viel Netto?

Das durchschnittliche Monatsgehalt als Heilpraktiker beträgt 3.573,03€ brutto. Das wurde aus unserer Gehaltsbefragung deutlich. Als Jahresgehalt wurde dort durchschnittlich brutto 42.876,32€ angegeben. Das heißt, dass Heilpraktiker in der Stunde im Durchschnitt 22,28€ verdienen.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Der Beruf Heilpraktiker

Alternative Heilmethoden liegen im Trend. Immer mehr Menschen vertrauen auf Naturarzneimittel, Homöopathie oder die chinesische Medizin. Besonders dann, wenn sie an Beschwerden leiden, die mit den Mitteln der Schulmedizin nicht zu lindern sind.

Heilpraktiker arbeiten meist als Freiberufler

Heilpraktiker arbeiten meist in ihrer eigenen Praxis. Da die Kosten für die alternative Heilkunde in der Regel nicht von den Krankenkassen erstattet werden, müssen Patienten die Kosten für die Behandlung selbst übernehmen.

Ausüben darf diesen Beruf nur, wer die Heilpraktikerprüfung erfolgreich bestanden hat. Damit ist man berechtigt, auch ohne eine Approbation therapeutisch oder heilend tätig zu werden.

Allerdings gibt es Einschränkungen: So darf ein Heilpraktiker oder eine Heilpraktikerin keine Medikamente oder Betäubungsmittel verschreiben.

Große Unterschiede beim Gehalt

Welches Gehalt ein Heilpraktiker oder eine Heilpraktikerin erzielen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem:

  • die Anzahl der Patienten
  • die Kosten für Behandlungsräume, Werbung etc.
  • die Erfahrung und mögliche Spezialisierungen
  • der Standort

Während ein erfolgreicher Heilpraktiker, der zahlreiche Patienten hat und sich seine Praxisräume mit Kollegen teilt, 4.000 Euro oder mehr als Einkommen erzielen kann, fällt das Gehalt für Berufsanfänger meist sehr viel geringer aus.

Bei dem zu erzielenden Gehalt spielt auch der Standort eine Rolle. Mehr verdienen kann jemand, der beispielsweise an einem Ort mit wenig Konkurrenz wohnt.

Hinzu kommt, dass die Ausbildung für Heilpraktiker in Form eines Lehrgangs erfolgt, deren Kosten selbst getragen werden müssen. Das bedeutet: Es sind zunächst Investitionen notwendig, bevor überhaupt ein Verdienst erzielt werden kann.

Verdienen Sie als Heilpraktiker genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise

  1. Bundesagentur für Arbeit: Heilpraktiker/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.