Der Pyrotechniker hat einen kreativen, verantwortungsvollen, aber auch zeitweise gefährlichen Beruf. Der Bildungsweg unterscheidet sich maßgeblich von allen klassischen Ausbildungsformen.

Brutto Gehalt als Pyrotechniker

Beruf Pyrotechniker/ Pyrotechnikerin
Monatliches Bruttogehalt 2.751,38€
Jährliches Bruttogehalt 33.016,58€
Wie viel Netto?

Wer den langen, komplizierten Ausbildungsweg zum Pyrotechniker gemeistert hat, kann im Monat durchschnittlich 2.751,38€ brutto erwarten. Im Jahr kommen so 33.016,58€ brutto zusammen - ein Gehalt, das sich eher im Mittelfeld bewegt.

Es ist also zu vermuten, dass Pyrotechniker die hohe Einstiegshürde dieses Berufs eher aus Leidenschaft für die Pyrotechnik als für das Gehalt auf sich nehmen.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Der Beruf Pyrotechniker

Pyrotechniker planen Großfeuerwerke bei Veranstaltungen sowie pyrotechnische Spezialeffekte in Film und Fernsehen oder auf der Bühne. Anschließend übernehmen sie die Durchführung des von ihnen geplanten Programms unter Einhaltung geltender Sicherheitsvorschriften.

Neben der kreativen Seite ist der Pyrotechniker für alle Sicherheitsfragen rund um ein Feuerwerk zuständig. In dieser Branche geht es nämlich nicht nur darum, spektakuläre Bilder in den Himmel zu zeichnen, sondern dabei immer auch die Risiken abzuwägen.

Welche Voraussetzungen gelten für die Ausübung des Berufs?

Pyrotechniker ist kein traditioneller Ausbildungsberuf. Ohne Weiteres kann man nicht damit beginnen, als Pyrotechniker zu arbeiten. Selbst um einen verpflichteten Lehrgang besuchen zu können, müssen zunächst andere Nachweise erbracht worden sein. Die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um als Pyrotechniker zu arbeiten, sind:

  • Mindestalter von 21 Jahren
  • Vorliegen einer Unbedenklichkeitsbescheinigung
  • Begleitung von mindestens 26 Großfeuerwerken als Praktikant
  • Absolvierter Lehrgang für Großfeuerwerke

Pflichtlehrgang zum Pyrotechniker

Der Pflichtlehrgang für angehende Pyrotechniker darf erst besucht werden, wenn die anderen Voraussetzungen erfüllt sind. In der Regel dauert dieser kostenpflichtige Lehrgang 5 bis 6 Tage und wird in Vollzeit durchgeführt.

Die Anforderungen, Lerninhalte und Abschlussprüfungen werden intern seitens der jeweiligen Bildungseinrichtungen vorgegeben. Sie unterliegen jedoch den strengen Richtlinien des Sprengstoffgesetzes und sind zudem durch die Erste Verordnung zum Sprengstoffgesetz geregelt.

Persönliche Voraussetzungen

Handwerkliches Talent ist in diesem Beruf ebenfalls gefragt, um Gestelle und Abschussvorrichtungen bauen zu können. Auch Grundkenntnisse der Elektrik sind erforderlich, um das im Lehrgang thematisierte Wissen über elektronische Zünder und ähnliches verinnerlichen zu können. Deshalb ist es von Anfang wichtig, ein umfangreiches physikalisches und chemisches Verständnis mitzubringen.

Neben diesen fachlichen Fähigkeiten sollte man als angehender Pyrotechniker außerdem

  • ein hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Sinn für Ästhetik
  • Kreativität
  • ein hohes Maß an Umsicht

bei allen zu erledigenden Aufgaben an den Tag legen.

Keine Ausbildungsvergütung

Obwohl der Pflichtlehrgang selbst nur ca. 5 Tage dauert, erfordert der Ausbildungsweg zum Pyrotechniker einiges an Zeit, in der noch kein Gehalt gezahlt wird. Grund dafür sind die 26 Großfeuerwerke, die ein angehender Pyrotechniker als Praktikant begleiten muss.

Mit Glück erhalten angehende Pyrotechniker eine Praktikumsvergütung, um das fehlende Gehalt auszugleichen. Bis zu 3 Monate können Betriebe Praktikanten jedoch auch unvergütet beschäftigen. Erst dann wird der Mindestlohn fällig.

Das Gehalt als Pyrotechniker

Zum Berufseinstieg verdient ein Pyrotechniker ein Gehalt von etwa 1.500 bis 1.800 Euro monatlich. Bedenkt man das Maß an Verantwortung für Sicherheit von Zuschauern und anderen Beteiligten, ist dieses Gehalt nicht sonderlich hoch.

Das Gehalt kann nach Saison und Wetterlage variieren, da beispielsweise am Jahresanfang kaum Feuerwerke für Hochzeiten oder ähnliches gebucht werden.

Allerdings werden Pyrotechniker nicht nur bei Feuerwerken auf Hochzeiten, Geburtstagen oder öffentlichen Veranstaltungen wie Stadtfesten benötigt. Auch im Theater oder bei Film- und Fernsehaufnahmen sind die pyrotechnischen Fachleute rund um das Jahr gefragt, um Spezialeffekte zu erzeugen.

Das durchschnittliche Einkommen eines Pyrotechnikers liegt nach etwas Berufserfahrung bei etwa 2.000 bis 2.900 Euro.

Mehr Gehalt durch Weiterbildungen

Wer mehr verdienen möchte, kann sich zum Meister für Veranstaltungstechnik weiterbilden lassen. Dadurch steigt das durchschnittliche Gehalt auf 3.000 bis 3.300 Euro an.

Da Pyrotechniker sich bereits in ihrer Ausbildung intensiv mit dem Thema Arbeitssicherheit auseinandergesetzt haben, bietet sich eine Weiterbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit an. Ihr Spezialwissen lassen sich Fachkräfte für Arbeitssicherheit mit 3.900 bis 5.300 Euro bezahlen.

Verdienen Sie als Pyrotechniker genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Pyrotechniker/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.