Das Gehalt als Bestattungsfachkraft

Aktualisiert am 18.10.2021 15:47 von Dr. Kathrin Borgs

Wer als Bestattungsfachkraft arbeitet, muss nach Todesfällen die Organisation in Bezug auf die Beisetzung übernehmen. Wer diesen Beruf aufnimmt, muss in der Lage sein, mit den Emotionen der Menschen umgehen zu können.

Die Bestattungsfachkraft plant die Bestattung und sorgt dafür, dass diese reibungslos ablaufen kann. Dementsprechend fällt auch die Höhe des Gehalts aus, da die Anforderungen an den Bestatter als durchaus hoch betrachtet werden können.

Brutto Gehalt als Bestattungsfachkraft

Beruf Bestattungsfachkraft
Monatliches Bruttogehalt 2.320,47€
Jährliches Bruttogehalt 27.845,64€

Als Bestattungsfachkraft lassen sich im Schnitt im Monat 2.320,47€ brutto verdienen. Mit 27.845,64€ durchschnittlich schlägt das Jahreseinkommen zubuche. In unserer Gehaltsdatenbank trugen Bestattungsfachkräfte einen Stundenlohn von durchschnittlich 13,73€ ein.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Ausbildung zur Bestattungsfachkraft
  2. Einstiegsgehalt nach der Ausbildung
  3. Weiterbildungsmöglichkeiten als Bestattungsfachkraft
  4. Verdienen Sie als Bestattungsfachkraft genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Das Gehalt in der Ausbildung zur Bestattungsfachkraft

Die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft dauert drei Jahre. Während der Ausbildungszeit steigt das Gehalt von Jahr zu Jahr weiter an.

Der Auszubildende verdient durchschnittlich:

  • 1. Lehrjahr: 585 Euro
  • 2. Lehrjahr: 690 Euro
  • 3. Lehrjahr: 790 Euro
Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung

Nachdem die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen wurde, erhält die Bestattungsfachkraft ein Gehalt, das zwischen 1.900 und 2.700 Euro brutto monatlich liegt. Nach einigen Jahren Berufserfahrung kann das Gehalt auf durchschnittlich 2.800 bis 3.200 Euro ansteigen.

Auch die Region, in welcher die Bestattungsfachkraft arbeitet, ist für die Höhe des Gehalts von großer Bedeutung. Wer in den östlichen Bundesländern arbeitet, verdient in der Regel ein durchschnittlich niedrigeres Gehalt als Berufstätige in den westlichen Bundesländern.

Weiterbildungsmöglichkeiten als Bestattungsfachkraft

Wer ein höheres Gehalt erzielen möchte, hat die Möglichkeit zur Weiterbildung in verschiedenen Positionen und Bereichen. So ist zum Beispiel nach der Ausbildung ein Studium im Bereich des Dienstleistungsmanagements möglich.

Als Bachelor kann man in verschiedenen Bereichen arbeiten. So ist es möglich, ein Gehalt von bis zu 4.000 Euro verdienen zu können.

Verdienen Sie als Bestattungsfachkraft genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise

  1. Bundesagentur für Arbeit: Bestattungsfachkraft

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt