Das Gehalt als Chefarzt

Aktualisiert am 06.10.2021 16:43 von Martina Laura Emter

Ein Chefarzt hat häufig die disziplinarische und fachliche Leitung über die Ober- und Assistenzärzte. Außerdem ist er für die Überwachung, Verwendung und Regelung des Budgets verantwortlich und trifft die finanziellen Entscheidungen.

Zudem übernehmen Chefärzte die medizinische Betreuung von Patienten und führen mit ihren Oberärzten und Assistenzärzten Besprechungen durch. Das Gehalt entspricht der Erfahrung sowie der Größe des Krankenhauses.

Brutto Gehalt als Chefarzt

Beruf Chefarzt/ Chefärztin
Monatliches Bruttogehalt 10.166,83€
Jährliches Bruttogehalt 122.002,00€

Durchschnittlich bekommen Chefärzte im Monat ein Gehalt von 10.166,83€ brutto. Daraus lassen sich ein jährliches Gehalt von 122.002,00€ und ein durchschnittlicher Stundenlohn von 61,74€ errechnen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Verdienst im Durchschnitt
  2. Verdienst in unterschiedlichen Regionen
  3. Privatpatienten als Einnahmequelle
  4. Verdienen Sie so viel wie ein Chefarzt?
+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Verdienst im Durchschnitt

Ein Chefarzt verdient in Deutschland ein durchschnittliches Gehalt von 10.100 Euro. In eher ländlichen Regionen liegt das Gehalt unter diesem Durchschnitt, während ein Chefarzt vor allem in den Großstädten und an Universitäts-Krankenhäusern deutlich mehr verdienen kann.

Dafür sind dort in der Regel auch mehr Mitarbeiter und Patienten zu betreuen und höhere Kosten zu überblicken.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Verdienst in unterschiedlichen Regionen

Ein Chefarzt verdient auch abhängig vom Bundesland mehr oder weniger Gehalt als seine Kollegen in anderen Bundesländern.

So liegt der Spitzensatz eines durchschnittlichen Gehaltes derzeit in Bayern: Dort verdient man monatlich im Schnitt 15.300 Euro auf dem Posten des Chefarztes.

Im Gegenzug verdient man in Sachsen noch nicht einmal die Hälfte davon: 6.800 Euro bekommt ein Chefarzt eines Krankenhauses im ostdeutschen Bundesland im Durchschnitt.

Privatpatienten als Einnahmequelle

Eine zusätzliche Verdienstmöglichkeit für einen Chefarzt lässt sich bei den Privatpatienten finden, die er behandelt: Ein Chefarzt bekommt zusätzlich zum Gehalt noch das Honorar für die Arbeit mit privat versicherten Patienten.

Viele Chefärzte haben zudem eine eigene Privatpraxis, mit der sie zusätzliche Einnahmequellen generieren können. Dort behandeln sie zum Beispiel als Hausarzt andere Patienten.

Verdienen Sie als Chefarzt genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise & Quellen

  1. Bundesagentur für Arbeit: Chefarzt/-ärztin

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt