Brutto Gehalt als Einkaufsleiter

Beruf Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin
Monatliches Bruttogehalt 5.647,03€
Jährliches Bruttogehalt 67.764,32€
Wie viel Netto?

In unserer Gehaltsdatenbank finden Sie Einträge zum durchschnittlichen Gehalt als Einkaufsleiter. Dieses liegt brutto bei 5.647,03€ im Monat bzw. 67.764,32€ brutto im Jahr bei einem durchschnittlichen Stundenlohn von 33,41€.

+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Leiter/innen im Einkauf optimieren und steuern Einkäufe in Betrieben sämtlicher Wirtschaftsbereiche.

Einkaufsleiter arbeiten in allen Wirtschaftszweigen, beispielsweise in der Industrie, im Handel und in größeren Handwerksbetrieben.

Des Weiteren findet man sie im Dienstleistungsbereich und bei Interessenvertretungen, in Verbänden und verschiedenen Organisationen.

Um in dieser Tätigkeit arbeiten zu dürfen, muss ein abgeschlossenes Studium vorhaben sein mit dem Schwerpunkt Kaufmann - zumindest wird eine kaufmännische Weiterbildung vorausgesetzt.

Welche Ausbildung hat ein Einkaufsleiter?

In der Regel haben Einkaufsleiter eine käufmännische Ausbildung und ein darauf aufbauendes Folgestudium absolviert, denn eine Ausbildung als solche gibt es für diesen Beruf nicht.

Wie setzt sich der Aufgabenbereich eines Einkaufsleiters zusammen?

Ein Einkaufsleiter ist für das Einkaufscontrolling zuständig. Er überwacht auch die Lagerhaltung. Die Aufgaben bestehen aus: Beobachten und Analysieren der Beschaffungsmärkte und nach neuen Märkten suchen. Diese sollten kostengünstige Alternativen sowie Einsparpotenzialen aufweisen.

Einkaufsleiter beschaffen sich die nötigen Informationen, um über die aktuellen Angebote der Lieferanten immer auf dem Laufenden zu sein. Sie vergleichen die Qualität der Waren, die Preise sowie die Liefer- und Zahlungsbedingungen. Das monatliche Gehalt kann je nach Arbeitsbereich und Qualifikation schwanken.

Weitere Tätigkeiten der Einkaufsleiter

Einkaufsleiter nutzen auch die elektronischen Marktplätzen, sprich: den E-Marktplätzen über die Angebote der unterschiedlichen Lieferanten.

Ein Einkaufsleiter erstellt den Material- und Warenbedarf einer Firma - er ermittelt und analysiert die Einkaufskennzahlen und erarbeitet Beschaffungs-und Lieferstrategien, die mit der Geschäftsführung abgestimmt werden.

Sie konzipieren die entsprechenden Einkaufsrichtlinien und sind verantwortlich für die Umsetzung und Einhaltung. Sie haben Führungsqualitäten und arbeiten immer nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Durch Weiterbildungen in den Bereichen Lagerwirtschaft, Materialwirtschaft und Versand kann sich ein Einkaufsleiter zusätzlich qualifizieren.

Darüber hinaus ist auch ein kaufmännisch-technisches Studium denkbar, um anschließend als Einkaufscontroller tätig zu sein.

Verdienen Sie als Einkaufsleiter genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Einkaufsleiter/in

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.