Beruf Testfahrer/ Testfahrerin
Monatliches Bruttogehalt 3.546,27€
Jährliches Bruttogehalt 42.555,18€

Alle Details

gehalt-testfahrer

Was macht ein Testfahrer?

Die Aufgabe eines Tesfahrers oder einer Testfahrerin ist das Prüfen von Automobilfahrzeugen auf dafür vorgesehenen Strecken oder im regulären Straßenverkehr.

Testfahrer testen Fahrzeuge hinsichtlicher verschiedener vorgegebener Kriterien wie z.B. Fahreigenschaft, Funktionalität, Komfort und Leistung.

Brutto Netto Gehalt als Testfahrer

Pfeil

Jetzt berechnen!

Gute Testfahrer mit Berufserfahrung und einer Festanstellung können ein sehr gutes Gehalt von jährlich bis zu 45.800 Euro erzielen. Allerdings gibt es starke Differenzen in der Vergütung, sodass für die gleiche Tätigkeit auch ein Jahresgehalt von 16.500 Euro möglich ist.

Die Gehaltsunterschiede beruhen auf der Marktrelevanz der Unternehmen. Das bedeutet, je größer das Unternehmen und je mehr Autos im Jahr verkauft werden, desto höher fällt der Verdienst für Testfahrer aus.

  • Unsere Datenerhebung ergibt für einen Testfahrer ein durchschnittliches Gehalt von ca. 3.600 Euro brutto im Monat bzw. 43.000 Euro brutto im Jahr.

Mit regelmäßigen Fahrtrainings und theoretischen Weiterbildungen können sich Testfahrer neue Möglichkeiten eröffnen und fortan ein höheres Gehalt erzielen. Auch Reputationen, vor allem in freiberuflicher Tätigkeit, sind eine optimale Basis für bessere Verdienstchancen und erweisen sich auch auf Jobsuche vorteilhaft.

Aufgaben eines Testfahrers

Testfahrer sind dazu da, um Fahrzeuge auf die Probe zu stellen. Das Ziel ihrer Tätigkeit ist, Systeme des Autos, am besten noch vor ihrer Auslieferung, zu überprüfen, sodass Mängel oder Funktionsfehler frühzeitig erkannt und behoben werden können. Auch die Leistungsgrenzen werden in Form einer Testfahrt ausprobiert und dokumentiert.

Die Aufgaben des Testfahrers in der Übersicht:

  • Fahrzeuge bis zur Leistungsgrenze testen
  • Systeme von Fahrzeugen auf die Probe stellen
  • Fehler erkennen und dokumentieren
  • Fahreigenschaften erproben
  • Funktionen überprüfen
  • abchließende Bewertung verfassen

Testfahrerinnen und Testfahrer arbeiten in erster Linie für Kraftfahrzeug- und Kraftfahrzeugmotorenhersteller. Auch können sie für Ingenierbüros, die für die Branche der Fahrzeugentwicklung tätig sind, arbeiten. Aber auch Autmobil-Fachzeitschriften beauftragen Testfahrerinnern, wenn sie einen Artikel über ein Fahrzeug veröffentlichen möchten.

Testfahrer werden

Für die Tätigkeit des Tesfahrers existiert keine klassische Ausbildungsmöglichkeit. Häufig gelangt der Eintritt in den Beruf über einen Quereinstieg oder eine Weiterbildung, die nach einer klassichen Ausbildung erfolgt. Die meisten Testfahrer und Testfahrerinnen werden aus den eigenen Werkstätten und Versuchsabteilungen der Automobilkonzerne rekrutiert.

WerdegangDauer
Technische Ausbildung z.B.
Mechaniker, Techniker oder Machatroniker
ca. 3 Jahre
Berufserfahrungmindestens 5 Jahre
junge Versuchsfahrermindestens 1 Jahr

Die Testfahrer müssen über ein grundlegendes Verständnis zu den technischen Gegebenheiten eines Fahrzeugs besitzen, deshalb ist eine Ausbildung als Mechatroniker, Machaniker oder Techniker eine gute Basis. Um als Testfahrer in Betracht zu kommen, muss zusätzlich eine Berufserfahrung von mindestens 5 Jahren vorliegen.

  • Auf das technische Grundwissen des Versuchsfahrer legen die Automobilhersteller einen großen Wert, sodass sie ihre Testfahrer im ersten Jahr ihrer "Ausbildung" besonders auf die Probe stellen.

Meist werden sie in Form eines Mentoringprogramms von einem erfahrenen Fahrer begleitet und instruiert, bevor sie alleine auf die Teststrecke dürfen.


Einzelnachweise und Quellen

  1. Bundesagentur für Arbeit: Testfahrer/in
  2. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.

Das könnte Sie auch interessieren