Die wichtigsten Fakten

  • Möchte man den Kinderfreibetrag ändern, z.B. weil ein weiteres Kind geboren wurde, braucht man den Vereinfachten Antrag auf Lohnsteuerermäßigung
  • Dieser muss beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden.

Muss man den Kinderfreibetrag ändern, wenn man Kindergeld erhält?

Die meisten Eltern wissen nicht, wie der Freibetrag und das Kindergeld zusammenpassen. Viele denken, sie müssten aufgrund des Bezugs von Kindergeld den Freibetrag ändern.

Dies ist nicht der Fall: Denn es handelt sich streng genommen um zwei voneinander getrennte Steuersubventionen, die zur Förderung der Familie gedacht sind.


Beim Kindergeld ist es so, dass man diese Einkünfte nicht versteuern muss. Allerdings darf man nur eine der beiden Subventionen - Kindergeld oder den Freibetrag - wahrnehmen. Darauf achtet der Staat schon.

Wenn man Kindergeld bezieht und einen Kinderfreibetrag hat eintragen lassen, so bewirkt dies faktisch nur eins: Man erhält das Recht, mit der Steuererklärung eine Günstigerprüfung durchführen zu lassen.

Hat man Kindergeld bekommen und ergibt die Günstigerprüfung, dass der steuerliche Vorteil durch den Freibetrag größer gewesen wäre, überweist das Finanzamt die Differenz. Kommt das Gegenteil heraus, passiert nichts.

  • Es ist deshalb sinnvoll, den Freibetrag eintragen (und gegebenenfalls ändern) zu lassen und Kindergeld zu beziehen, um so die bestmögliche Steuervergünstigung erhalten zu können.

 

Das könnte Sie auch interessieren