Beruf Architekt/ Architektin
Monatliches Bruttogehalt 3.184,06€
Jährliches Bruttogehalt 38.208,72€

Alle Details

architekt

Was macht ein Architekt?

Architekten und Architektinnen planen und bauen Gebäude. Sie sind für die technische Gestaltung, Errichtung oder Änderung von Bauwerken zuständig, je nachdem auf welches Fachgebiet sie spezialisiert sind. Ein Architekt oder eine Architektin ist ebenfalls bei Renovierungs- oder Umbauarbeiten an alten Objekten gefragt.

Die Tätigkeit des Architekten ist anspruchsvoll, da diverse Sicherheitsbestimmungen beachtet werden müssen. Der Beruf umfasst auch eine künstlerische und kreative Komponente.

Brutto Netto Gehalt als Architekt

Pfeil

Jetzt berechnen!

Wie hoch das Einkommen eines Architekten ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Es kommt ganz darauf an, in welcher Branche er oder sie tätig ist, wie viele Aufträge erhalten werden und wie viel Berufserfahrung vorgewiesen werden kann.

Innerhalb der ersten Berufsjahre verdient der Architekt durchschnittlich ein Gehalt von 32.000 Euro brutto im Jahr, was umgerechnet einem monatlichen Einkommen von etwa 2.600 Euro entspricht.

  • Die Empfehlung des Arbeitgeberverbandes Deutscher Architekten bezeichnet für einen Architekten mit abgeschlossenem Studium ein monatliches Gehalt, das zwischen 2.400 und 3.100 Euro pro Monat liegt.

Das Gehalt von Architekten und Architektinnen beginnt in den ersten Berufsjahren bei ca. 3000 Euro brutto und kann nach einigen Jahren und größerer Beurfserfahrung steigen. Nach dem der Architekt bereits zehn Jahre Berufserfahrung gesammelt hat und in einer leitenden Funktion arbeitet, kann sein Gehalt beispielsweise 50.000 Euro brutto im Jahr erreichen.

Dabei spielt auch der Ruf und die Größe des Unternehmens eine Rolle, für das der Architekt tätig ist.

  • Das durschschnittle Gehalt von Architekten liegt nach unserer Datenerhebung bei ca. 3.200 Euro brutto im Monat.

Ein großer Unterschied ist auch, ob der Architekt als Angestellter tätig ist oder selbständig arbeitet. Zahlreiche Architekten machen sich selbstständig oder arbeiten freiberuflich, weil die Bauwirtschaft hohen Schwankungen ausgesetzt ist. Ein selbstständiger Architekt verdient durchschnittlich etwa 45.000 Euro brutto pro Jahr. Es gibt jedoch auch viele Architekten, die deutlich mehr als diese Summe verdienen.

Aufgaben eines Architekten

Die Aufgabenbereiche von Architekten und Architektinnen hängen stark von der Branche und dem Umfang der Aufträge ab. Architekten und Architektinnen können in folgenden Bereichen arbeiten:

  • Architekten- oder Planungsbüro
  • Stadtplanung
  • Ingeniuerbüro
  • Öffentlicher Dienst
  • gewerbliche Wirtschaft

Die Aufgaben können sehr vielfältig sein und hängen wiederum von der Spezialisierung und der Branche ab.
Die Aufgaben des Architekten auf einen Blick:

  • Planungskonzepte erstellen
  • Kostenschätzung
  • Entwurfsplanung/ Entwurf zeichnen
  • Baugenehmigung planen
  • Details klären
  • Leistungsbeschreibung erstellen
  • Bauvorhaben ausführen und überwachen
  • Objektbetreuung
  • Leistungen, Zeichnen und Kosten an den Bauherren übergeben

Architekt werden

Es gibt keine Ausbildung im klassischen Sinne, die auf den Beruf des Architekten vorbereitet. Wer als Architekt arbeiten möchte kommt um ein (duales) Studium der Fachrichtung Architektur nicht vorbei. Um das Studium aufnehmen zu können, wird eine erfolgreich abgeschlossene Fachhochschulereife oder allgemeine Hochschulreife vorausgesetzt. Die jeweiligen Universitäten und Fachhochschulen, die ein Architekturstudium anbieten, setzen unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen voraus. Allgemein sollten angehende Architekten gute Leistungen in naturwissenschaftlichen Fächern vorweisen und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen.

WerdegangDauer
Bachelor of Arts oder Bachelor of Science
(Duales) Studium der Architektur
ca. 6 Semester
verschiedene Praxiserfahrungenk.A.
evtl. Master of Arts oder Master of Science
mit Schwerpunktsetzung
ca. 4 Semester

Während des Studiums sollten verschiedene praktische Erfahrungen gesammelt werden, sofern dies nicht bereits einen festen Bestandteil des Studiums darstellt.

Nach dem Bachelorstudium hat man die Möglichkeit zu entscheiden, ob man sich auf einen besonderen Fachbereich spezialisieren möchte. In Form des Masterstudiengangs können Architekten ihr Wissen in verschiedenen Disziplinen (z.B. Freiraum- und Landschaftsplanung) vertiefen.

Einzelnachweise und Quellen

  1. Bundesagentur für Arbeit: Architekt/in
  2. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: BERUFE im Spiegel der Statistik
  3. Berufsinstitut für Berufsbildung: Berufe
  4. Berufsinstitut für Berufsbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Das könnte Sie auch interessieren