Aufbereitungsmechaniker kümmern sich um Anlagen, die zur Aufbereitung von Rohstoffen verwendet werden. Dafür erhalten sie ein gutes Gehalt im Mittelfeld.

Brutto Gehalt als Aufbereitungsmechaniker

Beruf Aufbereitungsmechaniker/ Aufbereitungsmechanikerin
Monatliches Bruttogehalt 3.286,40€
Jährliches Bruttogehalt 39.436,80€
Wie viel Netto?

Das durchschnittliche Gehalt als Aufbereitungsmechaniker liegt bei 3.286,40€ brutto im Monat. Im Jahr können Aufbereitungsmechaniker also ca. 39.436,80€ bei einem Stundenlohn von 21,67€ verdienen.

Diese Förderungen bekommt Jeder

Jeder Bundesbürger hat einen Anspruch auf bis zu 1.273,00 € staatliche Förderungen.
Jedes Jahr!

Jetzt online prüfen!

Was macht ein Aufbereitungsmechaniker?

Aufbereitungsmechaniker übernehmen die Steuerung, Überwachung und Instandhaltung von Rohstoff aufbereitenden Anlagen. Auch die Entnahme und Analyse von Proben gehören zu den Aufgaben des Aufbereitungsmechanikers.

Je nach Fachrichtung ist ein Aufbereitungsmechaniker auf einen der folgenden Rohstoffe spezialisiert:

  • Braunkohle
  • Naturstein
  • Steinkohle
  • Feuerfeste/keramische Rohstoffe
  • Sand und Kies

Die Ausbildung zum Aufbereitungsmechaniker

Um Aufbereitungsmechaniker in einer der oben genannten Fachrichtungen zu werden, wird eine duale dreijährige Ausbildung absolviert. Dafür reicht ein Hauptschulabschluss in der Regel aus.

Je nach gewählter Fachrichtung lernt der angehende Aufbereitungsmechaniker die Maschinen und Anlagen kennen, die bei der Verarbeitung des gewählten Materials zum Einsatz kommen. Auch der Rohstoff selbst und seine Eigenschaften werden in der Ausbildung thematisiert.

Zusätzlich zu den Besonderheiten der einzelnen Rohstoffe stehen in jeder Fachrichtung die Themen Arbeitssicherheit, Umweltrichtlinien und Betriebsorganisation auf dem Stundenplan.

Entwicklung des Gehalts als Aufbereitungsmechaniker

Während der dreijährigen Ausbildung erhält der angehende Aufbereitungsmechaniker ungefähr folgende Vergütung:

  • 1. Jahr: 680 bis 800 Euro
  • 2. Jahr: 750 bis 880 Euro
  • 3. Jahr: 850 bis 930 Euro

Nachdem er die Ausbildung erfolgreich beendet hat, verdient der Aufbereitungsmechaniker ein monatliches Gehalt, das zwischen 1.800 und 2.100 Euro brutto liegt.

Je nach Branche variiert das Gehalt. Wer zum Beispiel in der Baustoffindustrie arbeitet, kann bis zu 2.800 Euro verdienen, wer hingegen in der chemischen Industrie arbeitet verdient bis zu 3.100 Euro brutto pro Monat.

Weiterbildungsmöglichkeiten als Aufbereitungsmechaniker

Wer ein höheres Gehalt erzielen möchte, kann sich in verschiedenen Positionen weiterbilden lassen. Als Techniker im Bereich Steintechnik ist ein Verdienst von bis zu 3.700 Euro pro Monat möglich.

Wer sich für geologische Themen interessiert, kann auch ein Studium absolvieren, zum Beispiel im Rohstoffingenieurwesen. Das Studium dauert bis zu 8 Semester. Nach dem Studium hängt die Höhe des Gehalts ebenfalls von der Branche ab.

Verdienen Sie als Aufbereitungsmechaniker genug?

Wofür möchten Sie einen anonymen Gehaltsvergleich durchführen?

für ...

Aktuellen Job
(vergleichen)

Zukünftigen Job vergleichen
(Jobwechsel, Beförderung)

Anderen Job vergleichen
(fremder Job, in dem Sie nicht arbeiten)

Ausbildung / Studium vergleichen
(Berufseinsteiger)

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Aufbereitungsmechaniker/in - Braunkohle

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.