Brutto Gehalt als Fachkraft für Lagerlogistik

Beruf Fachkraft für Lagerlogistik
Monatliches Bruttogehalt 1.886,21€
Jährliches Bruttogehalt 22.634,53€
Gehalt Fachkraft Lagerlogistik

Fachkraft für Lagerlogistik - Die wichtigsten Fakten

  • Die Logistik in Lagern ist heute zum größten Teil technologisiert, was die Verantwortung der Fachkräfte aber nicht schmälert, sondern lediglich die körperliche Leistung vereinfacht. Was aber nicht heißt, dass man keine körperliche Gesundheit und Fitness besitzen sollte.
+588€ mehr Gehalt
  • Wenn man als Fachkraft für Lagerlogistik arbeiten möchte, ist es von Vorteil, Grundkenntnisse in den Bereichen Einkauf, Inventur, Lagerorganisation und Transport vorweisen zu können.
  • Zudem ist es hilfreich einen Führerschein zu besitzen, bestenfalls sollte während oder nach der Ausbildung auch eine zusätzliche Fahrerlaubnis für die Bedienung von Gabelstaplern erworben werden.

Verdienen Sie als Fachkraft für Lagerlogistik genug?

Stunden
kostenlose Berechnung
Sichere Verbindung

Die Anforderungen in der Logistik sind in allen Bundesländern gleich und variieren auch nicht in Bezug auf größere Konzerne, mittelständische oder kleine Unternehmen.

Was variiert, ist das Gehalt, welches in den neuen Bundesländern mit 18.000 bis 23.000 Euro und in den neuen Bundesländern bis 40.000 Euro betragen kann.

Das durchschnittliche Gehalt wird mit 25.000 Euro angegeben, wobei die wenigsten Fachkräfte im lagerlogistischen Bereich dieses Jahreseinkommen erhalten.

Weiterbildungsmöglichkeiten für Fachkräfte für Logistik

Darf man sich nach den Ausbildungsprüfungen erstmals offiziell Fachkraft für Lagerlogistik nennen, so ist man in aller Regel erst einmal froh, keinen weiteren Lernstress mehr zu haben. Doch in den meisten Fällen ändert sich diese Ansicht, nachdem man einige Zeit lang in seinem Beruf gearbeitet hat und eine erste Portion an Berufserfahrung sammeln durfte.

Dann keimt in so mancher Fachkraft für Lagerlogistik die Frage nach einer möglichen Weiterbildung auf, um die Karriere damit voranzutreiben. Welche Möglichkeiten sich speziell für diesen Beruf eignen, dazu hier nachfolgende Informationen.

Die Optionen einer Weiterbildung als Fachkraft für Lagerlogistik

Möchte man sich als Fachkraft für Lagerlogistik gerne weiterbilden, so hat man die verschiedensten Möglichkeiten dazu. Die drei begehrtesten Formen der Weiterbildung in diesem Beruf, haben wir hier zusammengefasst:

  • Der Besuch von Spezialisierungslehrgängen
  • Weiterbildung zur Fachkraft für Materialwirtschaft
  • Die Erlangung des Meistertitels

Als Fachlagerist besteht der typische Arbeitsalltag überwiegend aus körperlicher Arbeit. Wer gerade im Alter diese Anstrengung etwas reduzieren möchte, sollte sich über eine Fortbildung Gedanken machen.

Wenn einfach nur der Wunsch nach mehr Einkommen besteht, dann hilft eine Weiterbildung in der Regel auch weiter. Denn eine Arbeitskraft erhält meistens mit einer höheren Qualifikation auch mehr Gehalt.

Je mehr Weiterbildungen eine Fachkraft für Lagerlogistik gemacht und je mehr Wissen und Fähigkeiten sie sich angeeignet hat, umso höher kann das Gehalt pro Monat ausfallen. Wer neben der Fachkraft für Lagerlogistik als Ausbilder tätig ist oder in der Maschinenbedienung Erfahrung hat, verdient besser.

Die beste Performance im Bezug auf das Gehalt nimmt eine Weiterbildung, durch die eine Fachkraft für Lagerlogistik zum Leiter der logistischen Abteilung aufsteigen und die hauptsächliche Verantwortung in der professionellen Lagerverwaltung tragen kann.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten Beruf Jahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin 130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin 104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin 100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin 96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin 90.286,88 Euro
Überfordert mit Ihren Steuern?

Wir finden eine Lösung für Ihr Problem!

Jetzt starten

Jetzt kostenlos starten

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.