Gehalt Hautarzt

Brutto Gehalt als Hautarzt

BerufMonatliches BruttogehaltJährliches Bruttogehalt
Hautarzt/ Hautärztin6.118,69€73.424,26€

Alle Details

Verdienen Sie als Hautarzt genug?

GEHALTSCHECK

Hautarzt - Die wichtigsten Fakten

  • Ob es nun kleine Hautunreinheiten oder gefährliche Hauterkrankungen sind. Hat man erst einmal Problem mit dem größten Organ des Menschen, braucht es einen fachkundigen und kompetenten Hautarzt, der schnelle und nachhaltige Hilfe weiß.
  • Um eben diese zu gewährleisten, gilt es für angehende Hautärzte ein langes und mühsames Studium zu absolvieren, um dann nach all den Jahren an der Universität zu den „Besserverdienern“ des Ärztestandes zu zählen.

Was verdient ein Hautarzt nach dem Studium?

Grundsätzlich gilt für das Gehalt eines Hautarztes so wie auch für jede andere medizinische Ausrichtung ein Grundsatz: Direkt nach dem Studium gilt es erst einmal, die Facharztzeit zu überstehen und diese ist in der Regel verhältnismäßig schlecht bezahlt.

Das Gehalt als Hautarzt zu Berufsbeginn:

  • ist in der Facharztzeit im Vergleich eher niedrig,
  • beginnt bei rund 3.000,00 Euro brutto je Monat und
  • ist darüber hinaus abhängig von Arbeitsplatz, Region und Berufserfahrung.

Dieses verhältnismäßig geringe Einstiegsgehalt für einen Arzt-Beruf wird jedoch schnell durch die angesammelte Berufserfahrung aufgestockt und kann zudem durch Weiterbildungsmaßnahmen oder aber die Eröffnung einer eigenen Praxis nachhaltig verbessert werden.

Das Gehalt als Hautarzt im Überblick

Im beruflichen Alltag zählen Hautärzte mit durchschnittlichen Bruttogehältern von bis zu 8.800 Euro brutto exklusive den in Kliniken üblichen Nachtzuschlägen und Zulagen für Wochenend- oder Feiertagsdienste im Angestelltenverhältnis zu den absoluten Spitzenverdienern.

  • Spezialisiert sich ein Hautarzt schließlich noch auf bestimmte Behandlungsbereiche oder aber eröffnet dieser eine eigene Facharztpraxis, sind gar Gehälter von bis zu 15.000,00 Euro brutto keine Seltenheit und das dann in der Regel ganz ohne Wochenenddienste, Nachtarbeit oder Hektik an Feiertagen.

Jedoch bringt auch das hohe Maß an beruflicher Anforderung Nachteile mit sich. Denn die Weiterbildung ist für Hautärzte eine zwingende Notwendigkeit, um Patienten wirklich immer bestmöglich behandeln zu können.

Insbesondere im Bereich kleiner Facharztpraxen ist diese Weiterbildung nicht selten vom Hautarzt finanziell selbst zu tragen. Diese zunächst anfallenden Kosten schlagen sich jedoch später im monatlichen Verdienst auf die Habenseite und sind diese somit in jedem Fall als Investition in eine ertragreiche berufliche Zukunft anzusehen.

Finden Sie den passenden Arbeitgeber

Die Top 5 der bestbezahlten BerufJahresgehalt
Orthopäde/ Orthopädin130.470,08 Euro
Chefarzt/ Chefärztin104.812,21 Euro
Plastischer Chirurg/ Plastische Chirurgin100.873,28 Euro
Oberarzt/ Oberärztin96.948,29 Euro
Kardiologe/ Kardiologin90.286,88 Euro

Das könnte Sie auch interessieren