Das Gehalt als Hutmacher

Aktualisiert am 07.07.2021 13:59 von Martina Laura Emter

Was wäre das berühmte Pferderennen in Ascot, England ohne seine Hüte? – Auf jeden Fall nicht mehr ganz so schön und schrill. Mittlerweile kennt jeder die verrückten Kreationen mit denen die englischen Damen beim Pferderennen um die Wette konkurrieren. Den Beruf als Hutmacher beziehungsweise Modist kennt dagegen so gut wie niemand.

Brutto Gehalt als Hutmacher

Beruf
Monatliches Bruttogehalt 3.663,42€
Jährliches Bruttogehalt 43.961,08€

Unsere Gehaltsdatenbank enthält Durchschnittswerte zum Gehalt als Hutmacher. Im Monat liegt es brutto bei 3.663,42€. Im Jahr ist ein durchschnittliches Gehalt von 43.961,08€ brutto möglich. Der Stundenlohn liegt dabei im Durchschnitt bei 21,14€.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Aufgaben eines Hutmachers
  2. Ausbildung zum Hutmacher
  3. Gehaltsentwicklung eines Hutmachers
  4. Verdienen Sie als Hutmacher genug?
+ 1.273,00 € jährlich kassieren
Staatliche Zulagen mitnehmen!

Aufgaben eines Hutmachers

Die Aufgaben sind davon abhängig, in welchem Betrieb ein Hutmacher (auch Modist genannt) beschäftigt ist. In großen Fertigungsbetriebe sind Modisten Teil von sogenannten Fertigungsreihen. Dort erledigen sie nicht mehr alle Handgriffe selbst. Stattdessen geben sie den unfertigen Hut für den nächsten Schritt weiter.

Modisten, die in kleinen Betrieben arbeiten, haben einen vielfältigeren und kreativeren Arbeitsalltag. Sie kümmern sich um alle Arbeitsschritte selbst – von der Planung über die Auswahl der Materialien bis zur Dekoration des späteren Hutes.

Zusätzlich dazu haben Hutmacher in kleinen Betrieben mehr Kundenkontakte. Oftmals ist an den Fertigungsbetrieb ein Ladenlokal angeschlossen. Auch Maßanfertigungen nach Kundenwunsch bieten dem Hutmacher die Möglichkeit, seine Kreativität unter Beweis zu stellen.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Die Ausbildung zum Hutmacher

Die duale Ausbildung zum Hutmacher dauert drei Jahre. Da es in Deutschland nicht viele Berufsschulen gibt, an denen angehende Hutmacher unterrichtet werden, findet der schulische Teil der Ausbildung oft in Form von Blockunterricht statt.

Um Hutmacher zu werden, sollte man ein Gespür für Trends und Mode mitbringen. Außerdem braucht man viel Fingerspitzengefühl, handwerliches Geschick und Kreativität. Da der Zuschnitt von Stoffen und anderen Materialien viel Präzision erfordert und beim Hutmachen mit hohen Temperaturen gearbeitet wird, sind eine sorgfältige und vorsichtige Arbeitsweise unabkömmlich. Sonst kann es neben Fehlern im Produkt auch zu Verbrennungen und Verletzungen kommen.

Die Gehaltsentwicklung eines Hutmachers

Folgendes Gehalt kann in den unterschiedlichen Ausbildungsjahren gezahlt werden:

  • 1. Ausbildungsjahr: 570 bis 760 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 640 bis 820 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 730 bis 930 €

Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung können Modisten ein Einstiegsgehalt zwischen 1.400 € bis 2.300 € brutto verdienen.

Eine Meisterausbildung, langjährige Berufserfahrung und Auslandsaufenthalte bei namenhaften Hutmachern können einen positiven Einfluss auf das Gehalt als Modist haben. Bei Hutmachern, die sich mit einem eigenen Atelier selbstständig gemacht haben, hängt das Gehalt von der Auftragslage und dem individuellen Stundensatz ab.

Verdienen Sie als Hutmacher genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise


  1. Bundesagentur für Arbeit: Modist/in

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt