Das Gehalt als Kommissar

Aktualisiert am 03.11.2021 12:30 von Dr. Kathrin Borgs

Kaum ein Beruf ist spannender und abwechslungsreicher als der des Kommissars: Verbrechen aufklären, Spuren und Indizien deuten und dem Recht ein wenig unter die Arme greifen. Doch so ruhmreich all dies klingt, dieser Beruf ist auch mit viel Arbeit verbunden und so stellt sich die Frage nach dem Gehalt als Kommissar.

Brutto Gehalt als Kommissar

Beruf Kommissar/ Kommissarin
Monatliches Bruttogehalt 3.331,09€
Jährliches Bruttogehalt 39.973,12€

Basierend auf den Besuchereinträgen in unserer Gehaltsdatenbank können wir Ihnen die durchschnittlichen Bruttogehälter unterschiedlichster Berufe anzeigen. Für den Kommissar ergeben sich daraus ein Bruttojahresverdienst von 39.973,12€, monatlich 3.331,09€ und pro Stunde 20,78€ im Durchschnitt.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie wird man Kommissar?
  2. Gehaltsentwicklung
  3. Verdienen Sie als Kommissar genug?
+ 6.144,00 € jährlich kassieren?
Staatliche Zulagen mitnehmen!!

Wie wird man Kommissar?

Um Kommissar zu werden, muss man ein duales Studium durchlaufen. Das theoretische Studium dauert (in NRW) insgesamt 80 Wochen. Darin enthalten sind Trainingsmodule und Praxismodule.

Nach dem dreijährigen Bachelor-Studium, berufspraktischen Trainings und Praxiseinsätzen beginnen alle Absolvent/innen ihre Karriere im Streifendienst. Danach schließen sich zwei Jahre in einer Einsatzhundertschaft an. Im Anschluss daran kehren die Polizist/innen entweder in den Streifendienst zurück oder entscheiden sich für einen Fachbereich, zum Beispiel für das Kriminialkommissariat, ein Spezialeinsatzkommando oder die Fliegerstaffel. Auch die Spezialisierung im Bereich der Diensthundeführung oder der Motoradpolizei sind möglich.

Jeder Bundesbürger hat Anspruch auf folgende Förderungen... Jedes Jahr!
Jetzt kostenlos Informieren.

Gehaltsentwicklung beim Kommissar

Ein junger Kommissar verdient nach Abschluss seiner Ausbildung (je nach Berufslaufbahn im Zuge eines Studiums oder der Polizeiausbildung) kaum mehr als 1.750,00 Euro brutto je Monat. Grund für diese geringe Entlohnung ist die Besoldungsgruppe in der Polizisten als Beamte eingestuft werden und die erst mit den absolvierten Dienstjahren steigt.

Doch sobald ein Fachbereich gewählt wird und der Kommissar zum Beispiel zum Kriminalkommissariat wechselt oder zum leitenden Ermittler befördert wurde, steigt auch das Einkommen entsprechend.

Monatliche Bruttoverdienste von bis zu 30.000,00 Euro sind durchaus möglich, wenn entsprechend die Besoldungsgruppe mit den Dienstjahren stieg und der Aufgabenbereich sich auf verantwortungsvolle Posten und / oder führende Positionen innerhalb des Polizeisystems ausweiten.

Verdienen Sie als Kommissar genug?

Anonymen Gehaltsvergleich durchführen
Aktuellen Job

Zukünftigen Job

Anderen Job

Ausbildung / Studium

Einzelnachweise

Polizei NRW: Kommissar/in >>

Bewerten Sie diesen Artikel

0 von 5 Sternen - 0 Bewertungen

Haftungsausschluss: Wir übernehmen, trotz sorgfältiger Prüfung, keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der hier dargestellten Informationen. Es werden keine Leistungen übernommen, die gemäß StBerG und RBerG Berufsträgern vorbehalten sind.


Weiteres zum Thema Gehalt