Ein Kommunikationsdesigner ist in erster Linie mit der Planung, Erstellung, dem Entwerfen und Gestalten beschäftigt. Er designt.

Im Speziellen beschäftigen sich Kommunikationsdesigner mit der Kommunikation, also der zwischenmenschlichen Verständigung mithilfe von Zeichen, Sprachen oder auch Tönen.

Es geht beim Kommunikationsdesign also um die Gestaltung der Verständigung.

Brutto Gehalt als Kommunikationsdesigner

Gehalt Kommunikationsdesigner
Beruf Kommunikationsdesigner/ Kommunikationsdesignerin
Monatliches Bruttogehalt 2.807,56€
Jährliches Bruttogehalt 33.690,70€

Alle Details

 

Verdienen Sie als Kommunikationsdesigner genug?

GEHALTSCHECK

Durchschnittliches Gehalt für Kommunikationsdesigner

Nach dem erfolgreich beendeten Studium suchen sich viele Kommunikationsdesigner zunächst eine Festanstellung, obwohl das Gehalt nicht besonders hoch ist. Da es im Augenblick viele Absolventen in diesem Bereich gibt, machen viele erst einmal ein Praktikum (oft mit wenig oder ganz ohne Gehalt), um Berufserfahrung zu sammeln.

Ergattert man eine Anstellung, kann man mit einem monatlichen Bruttogehalt von etwa 1.000 bis 1.500 Euro rechnen. Gerade zu Beginn der Karriere arbeiten manche noch nebenbei freiberuflich, da das Startgehalt relativ gering ist.

Mit viel Glück und langjähriger Betriebszugehörigkeit sind bei großen Unternehmen auch zwischen 2.500 Euro und maximal 3.300 Euro Gehalt möglich.

Die höchste Verdienststufe im Bereich der Kommunikationsdesigner bilden das Gehalt von etwa 7.200 Euro brutto, die man als sogenannter Creative Director bekommt.

  • Viele Kommunikationsdesigner wagen aufgrund von niedrigem Gehalt irgendwann den Schritt in die Selbstständigkeit beziehungsweise arbeiten als Freiberufler, also als Freelancer. Ein nicht angestellter Kommunikationsdesigner kann wesentlich mehr Gehalt erwirtschaften, als ein Angestellter, muss dazu aber ständig neue Auftraggeber finden, die ihn mit gut dotierten Projekten versorgen.

Ausbildung zum Kommunikationsdesigner

Es gibt verschiedene Wege, auf denen man eine Ausbildung zum Kommunikationsdesigner absolvieren und ein gutes Gehalt erhalten kann.

Wer nicht sofort ein entsprechendes Studium starten möchte, der hat die Möglichkeit, zunächst eine etwa dreijährige Ausbildung zum Mediengestalter zu machen.

Bei dieser Ausbildung erhält man wesentliche medientechnische Grundkenntnisse, die einem später nützlich sein können. Vor einer solchen Ausbildung kann man natürlich auch verschiedene Praktika absolvieren und auf diesem Weg herausfinden, ob einem die Tätigkeit als Kommunikationsdesigner überhaupt liegt.

Durch Studium zum Kommunikationsdesigner

Ein entsprechendes Studium kann man an verschiedenen Institutionen absolvieren. Es gibt Bachelor- und Masterstudiengänge im Fach Kommunikationsdesign. Hier gibt es auch das sogenannte Duale Studium.

Als mögliche Orte bieten sich die folgenden an:

  • Universität
  • Fachhochschulen
  • Kunsthochschulen
  • Hochschulen für Fernstudien

Wer an diesen Institutionen studieren möchte, der benötigt normalerweise ein Abitur beziehungsweise die Fachhochschulreife für die Zulassung. An manchen Institutionen besteht auch die Möglichkeit, ohne Abitur zu studieren.

Ein Studiengang in Kommunikationsdesign ist sehr abwechslungsreich, da unterschiedlichste Inhalte behandelt werden, beispielsweise Gestaltung, Medienwissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Kunst- und Kulturgeschichte, Ästhetik sowie Grafik- und Mediendesign. Einige Institutionen bieten darüber hinaus Kurse in Marketing oder Betriebswirtschaft an.

  • Das Duale Studium in Kommunikationsdesign kann berufsbegleitend absolviert und vom Gehalt der Ausbildung finanziert werden. Man sucht sich beispielsweise eine Ausbildungsstelle im Bereich Mediengestalter und kann das Studium blockweise hinter sich bringen. Der Ausbildungsbetrieb muss diesem Weg natürlich zustimmen.

Die Aufgabenbereiche als Kommunikationsdesigner

Was genau ein Kommunikationsdesigner für sein Gehalt tut, lässt sich am ehesten an ganz alltäglichen Beispielen veranschaulichen.

Ein kompetenter Designer kann mit seiner Arbeit Einfluss auf verschiedenste Bereiche des Lebens nehmen, indem er etwa an den folgenden Formen, miteinander zu kommunizieren, anderen etwas mitzuteilen, Informationen weiterzugeben oder für etwas zu werben, mitwirkt:

  • Werbeplakate
  • Straßenschilder
  • Verpackungen
  • Zeitschriften, Magazine
  • Medien (TV-Sendungen, Softwareprogramme)

Viele Arten der Kommunikation, die vom Kommunikationsdesigner mit festem Gehalt entwickelt werden, sind offensichtlich, andere wirken eher im Verborgenen.

Die Kunst, die man in diesem Beruf beherrschen muss, ist das möglichst wirkungsvolle Integrieren unterschiedlichster Botschaften und Inhalte in die gängigsten Arten verwendeter Medien.

Voraussetzungen, um Kommunikationsdesigner zu werden

Wer mit dem Gedanken spielt, sich zum Kommunikationsdesigner ausbilden zu lassen, der sollte vorher überlegen, ob er die dafür notwendigen Fähigkeiten mitbringt.

Um in diesem Beruf erfolgreich zu sein, sollte man die folgenden Eigenschaften haben:

  • ausgeprägte Beobachtungs- und Wahrnehmungsgabe
  • ein hohes Maß an Fantasie
  • ein visuell-künstlerisches Talent
  • gutes Einfühlungsvermögen in Situationen
  • hohe Kompetenz in den Bereichen Vermittlung und Medien
  • hohes, gestalterisches Talent
  • gute Abstraktionsfähigkeiten
  • gesunde Neugier

Wer über die genannten Eigenschaften verfügt, der ist in der Lage, seine Umwelt und die in ihr stattfindende Kommunikation wahrzunehmen, zu analysieren und aus den erzielten Erkenntnissen neue Formen der Kommunikation zu kreieren.

Ein Kommunikationsdesigner muss in der Lage sein, den Nerv der Zeit zu treffen, die Menschen auf das entwickelte Kommunikationsinstrument neugierig zu machen und sie so lange daran zu binden, bis sie die enthaltene Botschaft verinnerlicht haben.

Einsatzmöglichkeiten für Kommunikationsdesigner

Mit einem Studienabschluss als Kommunikationsdesigner und einer Ausbildung als Mediengestalter hat man die Möglichkeit, in ganz unterschiedlichen Bereichen für ein festes Gehalt zu arbeiten.

Zu den wichtigsten Arbeitgebern zählen beispielsweise:

  • Rundfunk- und TV-Anstalten
  • Verbände und Stiftungen
  • Unternehmen (PR-, Werbe- oder Messe-Abteilung)
  • Verlage oder Medienhäuser
  • Agenturen (Event-, Werbe-, Messe- oder PR-Agenturen)

Die meisten Kommunikationsdesigner arbeiten für ein relativ geringes Gehalt in einer Position zwischen dem Hersteller oder Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen und den Endverbrauchern, die sie durch ihre Arbeit überzeugen und zum Kauf animieren sollen. Als Freelancer sollte man versuchen, sich inhaltlich möglichst breit aufzustellen oder aber sich auf einen speziellen Bereich zu fokussieren und sich dort eine besonders umfassende Kompetenz zu erarbeiten.


Quellen

Kobuss, Joachim / Bretz, Alexander: Designbusiness gründen und entwickeln: 3., überarbeitete und erweiterte Auflage »
Breidenich, Christof: @Design: Ästhetik, Kommunikation, Interaktion »


Das könnte Sie auch interessieren